Propolistinktur "flockt aus" sobald es in Wasser kommt

  • ich hab hier ein ganz komisches Phänomen und bräuchte mal Eure Hilfe:
     
    wir haben unser Propolis anfänglich mit Grappe angesetzt (sollte 40 % haben), da das aber nicht klappte, die Lösung sah nur leicht gelblich aus, füllte ich noch 70 % Alkohol drauf. Menge: etwa die dreifache Menge, wie der Grappa war.
     
    Jetzt wenn ich die Lösung in Wasser tropfe, "fällt" das Propolis zum Teil aus und schwimmt als klebriges Propolis an der Oberfläche der Wasseroberfläche :-(. Das Wasser wird dabei auch milchig.
    Wenn mans trinkt, klebt das Propolis zum Teil an den Zähnen, bzw. im Mund.:mad:
     
    Letztes Jahr haben wir Propolis nur mit 70 % Alkohol gemacht, da war es ok.
     
    Kann es sein, dass wir zuviel Propolis in der Lösung haben? Oder ist der Grappa schuld dran? Wie kann das sein?:confused:
     
    Oder woher kommt das seltsame Verhalten?
    Danke schon mal für Eure Beiträge

    Adelheid (Bioimkerin aus Leidenschaft) - „Der eine wartet, dass die Zeit sich wandelt, der andere packt sie an und handelt.“ Dante Alighieri

  • Das ist kein komisches Phänomen sondern immer so.


    Propolis löst sich nicht in Wasser und nur schlecht in Alkohol. Wenn die Alkoholkonzentration unter eine bestimmte Größenordnung abfällt, geht ein Teil aus der Lösung und bildet Flocken.

  • Nein, Propolis löst sich hervorragend in Alkohol ab 80% aufwärts.
    Nur in Wasser eben nicht, deshalb fällt es dann aus.
    Du hast also schlicht zuviel Wasser drin.
    Aber warum tropfst du es überhaupt in Wasser?
    Auf einen Löffel Honig und dann schlucken = nix an den Zähnen.:wink:


    edit: SchwieMu behandelt ihr Mundinneres mit einem in der Alk-Lösung getränktem Wattestäbchen.

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Hallo Imkers,
     
    ich hab dazu auch noch ne Frage:
    Wieviel Propolis wird in 70%igen Alk. gelöst und woran erkennt man, dass die Lösung gesättigt ist?
     
    Ich habe heuer ziemlich reines Propolis aus den Kästen erten können, stelle aber fest, dass sich im Lösungs-Behälter ne Menge so gelbes Zeug absetzt. Soviel Wachs kann eigentlich in den abgekratzten Krümeln nicht enthalten sein.
     
    Wäre sehr dankbar für Eure Meinung.
     
    viele Grüsse
    Gerhard

    Das ist der ganze Jammer: Die Dummen sind sich so sicher und die Klugen zweifeln so sehr.


  • Du hast also schlicht zuviel Wasser drin.
    Aber warum tropfst du es überhaupt in Wasser?
    Auf einen Löffel Honig und dann schlucken = nix an den Zähnen.:wink:


     
    mh, ich habs heute morgen aufs Brot geträufelt... aber es klebte an meiner Krone... (vielleicht weils halt kein richtiger Zahn ist)...
    ...und ich mags nicht, wenns im Mund klebt. Ich vermute, wenn ich es mit Honig nehme, wird es auch klebrig, sobald es im Mund landet, weil da ja immer "Wasser" vorhanden ist.:-(
     
    Zudem: wenn die Tinktur in Wasser löslich ist, kann ich es auch den Kindern geben. Sie trinken diese "Hustenmilch" oder wie immer ich es tituliere brav. Zum Spülen der Zähne ist es auch sehr gut, wenn es Entzündungen gibt oder ich beim Zahnarzt war (hab dann immer Stichschmerzen von der Spritze und bin dann schrecklich schmerzempfindlich auf Berührungen! Eine Lösung zum Gurgeln ist da halt viiiiiel einfacher:roll:)
     
    Ich werd mir wohl noch eine Lösung mit zusätzlich Alkohol machen, damit ich das Problem nicht hab.
    Wirken tut es ja trotzdem, ich nehm halt dann wieder 30 Tropfen, statt fünf.
    Danke für Eure Tipps und Infos. Jetzt ist mir vieles klarer :p


    Über das Ergebnis berichte ich dann,... aber erst wieder Mitte Dez. Wir gehen jetzt erst mal in die Flitterwochen. :)

    Adelheid (Bioimkerin aus Leidenschaft) - „Der eine wartet, dass die Zeit sich wandelt, der andere packt sie an und handelt.“ Dante Alighieri

  • danke schön *freu* (rotwerd):oops:

    Adelheid (Bioimkerin aus Leidenschaft) - „Der eine wartet, dass die Zeit sich wandelt, der andere packt sie an und handelt.“ Dante Alighieri

  • von mir auch,
    wär aber trotzden sehr nett, wenn mir jemand meine Frage beantworten könnte.
     
    viele Grüsse
    Gerhard

    Das ist der ganze Jammer: Die Dummen sind sich so sicher und die Klugen zweifeln so sehr.

  • Gerd ,
    doch das gelbe da unten ist Wachs.
    um die 70 % ist wahrscheinlich die beste Auflösung.
    Aber das Gelbe da unten kannst du wunderbar zur Herstellung von Salben nutzen.
    Da du die Tinktur sowieso nicht(offz) verkaufen kannst, spielt es keine Rolle, ob die Tinktur 30, 40, oder 50 % hat.
    Nur aus ner Walnuß kannst du keinen liter herstellen.
    Mach das Glas gut 3 viertel voll, füll es mit 70 %tigem auf, ziehe das dunkele zwischen gelb unten und Holz/Plastik oben ab, da machst du nichts verkehrt.
    Gibs nur guten Freunden, dann spricht es sich so schell rum, das du mit abkratzen gar nicht mehr nachkommst.
    Aber eins musst du wissen : Nur Propolis aus UNBEHANDELTEN Völkern (für Freund und Familie !!!)
    Behandlungsmittel , egal welche, haben im Propolis nichts zu suchen.
    Gut kratz,
    Helmut

  • Hi,

    Zitat

    meinst Du mit unbehandelt auch ohne AS ("egal welche")? Wer hat den die?
    Uli

    Über dieses "nichtbehandeln" stolpere ich auch in anderen Themen.:-( Anfangs dachte ich, nichtbehandeln ist nichtbehandeln, gar nichts, kein Medikamant, keine Säure etc.. Mittlerweile zweifel ich an dieser Aussage.
    Ist nichtbehandeln wie ein Gummiband dehnbahr?
    -Ich habe so viel Stress - Oder einfach nur viel gearbeitet?
    -Ich hab gar nicht geschlafen - vie lange denn?
    -Ich habe gar keine Zeit- was machst Du jetzt.
    -usw. usw.
    Ich hoffe, daß meine Zweifel ungerechtfertigt sind und wünsche mir Aufklärung.
    -Schumi

  • Ulli


    ich kenne einige, zum Teil persönlich:wink:.


    schumi
    deine Zweifel sind berechtigt. Aber wer zweifelt macht sich schon mal Gedanken und das ist wichtig. Lies dir mal diesen Fred durch!


    Ansonsten passt dieses Thema nicht in diesen Fred, hier geht es um Propolis.


    Gruß
    Werner

  • So ist es,
    mit nichtbehandeln meine ich gar nichts, auch keine Säuren !
    Daher weiß ich auch das meine unbehandelten Völker genau so lange leben wie die Gesäuerten.
    Ich denke schon, das sich Säuren im Propolis festsetzen.
    Und das mute ich meinen Freunden und Verwandten nicht zu.
    Gruß
    Helmut

  • Hallo und danke für die Antworten.
     
    Ich behandle nur mit AS Schwammtuch und Oxamat, also ohne Perezin und Ähnlichem.
    Aber wegen den Propolis die Bienen nicht zu behandeln wäre mir zu riskant, ich will das auch meinen Bienen nicht zumuten.
     
    Andererseits kann ich mir nicht vorstellen, dass die ganze Menge Propolis, die am Markt so angeboten wird, von unbehandelten Völkern stammt.
     
    Kann ich mir das etwa so vorstellen, dass es im IDEALFALL aus unbehandelten Völkern gewonnen wird, im REALFALL von "rückstandfrei" behandelten, und von Perezin o.A, gar nicht?
    Ich kann mir nicht recht vorstellen, dass im Sommer noch viele Säure-Rückstände aus den letzen Behandlungsperioden in den Kästen zu finden sind.
     
    viele Grüsse
    Gerhard

    Das ist der ganze Jammer: Die Dummen sind sich so sicher und die Klugen zweifeln so sehr.