• [FONT=&quot]Hallo zusammen, hat jemand Erfahrungen gemacht ob sich Winterjasmin (Jasminum nudiflorum) zur Trachtverbesserung (Pollenversorgung) eignet?
    [/FONT]Hat schon mal jemand Bienen an dieser Pflanze gesehen? Plane nämlich Grünwände zwischen den Reihen meiner Bienenstöcke.

    Wer A sagt, der muß nicht B sagen. Er kann auch erkennen, daß A falsch war. (Bertolt Brecht)

  • Hallo, eigen Erfahrung nur soweit, dass ein Strauch in der Nachbarschaft zwar sehr früh, eigentlich mitten im Winter, blüht; aber Bienen habe ich noch keine daran gesehen.
    In der Trachtliteratur: Zander/Berner und Maurizio/Schaper führen die Pflanze nicht auf; Pritsch benennt Nektar und Pollen jeweils mit 1.
    Meine Empfehlung wäre Schwarzdornhecken (Schlehe), auch ein Frühblüher und eine echte Trachtverbesserung - natürlich nicht zum schleudern aber zur Frühjahrsentwicklung.
    Gruß Eis

    Man tut was man kann, hieß es früher. Heute glauben alle sie müssen tun was sie nicht können. P. Sloterdijk

  • [FONT=&quot]Danke für die schnelle Antwort. Mein Gedanke ging halt da hin, etwas zu pflanzen was so früh wie möglich Pollen spendet. Schlehe ist allerdings eine Möglichkeit die ich ebenfalls in betracht ziehen werde. Von Pritsch habe ich durch Dich zum ersten mal gehört. Ich werde in jedem Fall mal ein paar Stecklinge in der Nähe meines Standes auspflanzen. Jetzt interessiert es mich doch sehr ob ich daran dann Bienen beobachten kann. Ich wüsste nämlich nicht was sonst im Januar und Februar blüht![/FONT]

    Wer A sagt, der muß nicht B sagen. Er kann auch erkennen, daß A falsch war. (Bertolt Brecht)

  • Hallo sehfelder


    wenn ich raten darf, pflanze lieber ein paar Sträucher Salweide. Was nützt Winterjasmin, wenn die Bienen normalerweise im Winter nicht fliegen, dann eher noch einen Haselnußstrauch.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • An unserem Winterjasmin im Garten habe ich noch nie eine Biene gesehen...
    Pflanze nächste Woche auch einige Schlehen und noch ganz viel anderes :)

    "There must be some kind of way out of here," said the joker to the thief. "There's too much confusion, I can't get no relief. Businessmen they drink my wine, plowmen dig my earth. None of them along the line know what any of it is worth." Bob Dylan

  • Hallo,
    ist zwar ein alter Faden, aber eben habe ich bei 6° Lufttemperatur und Sonne eine Biene an unserem Winterjasmin gesehen. Sie ist allerdings viel hin und her geflogen, nur kurz auf einer Blüte geblieben. Etwas Pollen hat sie wahrscheinlich mitgenommen.


    Gruß Ernst

    2 Beuten Zander im eigenem Garten, Feldafing, Oberbayern

  • ...zwar ein alter Faden, aber eben habe ich bei 6° Lufttemperatur und Sonne eine Biene an unserem Winterjasmin gesehen. Sie ist allerdings viel hin und her geflogen, nur kurz auf einer Blüte geblieben.


    Winterjasmin ist und bleibt ein Neophyt. Nur zur Zierde, weil er bei uns zu einer ungewöhnlichen Zeit blüht (ab Dezember). Weiteren Nutzen - v.a. für die Bienen - hat er wohl nicht. Oder sah schon jemand nennenswert viele Beerenfrüchte (= Ergebnisse einer erfolgreichen Bestäubung) daran? Nicht ohne bienischen Grund beginnt bspw. der Bienenweidekalender der ausgezeichneten Honigmacher erst ab Februar:
    http://www.die-honigmacher.de/kurs2/kalender.html?PHPSESSID=54b239a419c714a89a65d93270a5e20b&form_actualWeek=6&form_submit=Anzeigen
    Warum man hierzulande seine Bienen bereits im Dezember oder Januar mit chinesischer Bienenweide zu vorzeitigem Brutgeschäft reizen wollen sollte, bleibt mir unverständlich.
     
    Wir haben hier mit Abstand ertragreichere heimische frühblühende Gehölze, die für Bienenvölker ein echtes Doping zum exakt richtigen Zeitpunkt bieten: Kornelkirsche, die verschiedenen Weidenarten (bei denen es auch frühblühende gibt z.B. salix daphnoides u.a.). Wenn man noch früher blühende Bienenweide sucht, sollte man zunächst einmal selbst mit Bienenweideblick v.a. die unbewirtsachafteten Ecken des Flugkreises absuchen. Bei mir bspw. sind die klassischen Frühblüher eine ganz zuverlässige und eifrig beflogene Bienenweide: Schneeglöckchen, noch besser beflogen: Krokusse z.B. crocus tommasianus. Der breitet sich hier auch durch Samen aus, dank der erfolgreichen Bestäubung durch meine Bienen und vermutlich der Samentransporte durch die Ameisen. Einige bieten spezielle Sonderangebote: Z.B. hat Helleborus foetidus in seinen Blüten eine Wärmestube für Bestäuber geöffnet durch eine spezielle Nektar-Hefe-Gärung (bis zu ca. 6 Grad wärmeres Blüteninneres).