Unkrautvernichtungsmittel auf Stoppel?

  • ...gibt es da nicht z.B. immer noch ein Hormon-Problem beim Verzehr von Fleisch aus moderner Mast?

    Robert - Versuch macht kluch... - und natürlich: KISS ME - keep it simple and stupid and most efficient!

  • Ja und Zwangsmedikation durch fluorediertes und jodiertes Mastfutter, so, dass ein Hühnerei heute ca. 14 mal so viel Jod enthält wie vor 10 oder 20 Jahren und die Kuhmilch ca. 4 mal soviel.
    !!! Dies bezieht sich auf fast alle Bewirtschaftungen die ohne eigenes Futter arbeiten !!! nicht nur konventionell.
    Warum gibt es immer mehr Menschen mit Autoimmunerkrankungen, welche dadurch gefördert werden...

    Es gibt unzählige Beispiele wie wir an der Nase herumgeführt werden.
    Wir, die "mündigen" ?! Bürger haben es als Verbraucher in der Hand.
    Informieren und nicht kaufen, dann regelt es sich relativ schnell. Nur wer der Werbung etc. verfällt hat meine ich schnell verloren.
    Schaut Euch mal die Werbetats so mancher Firma an, da wird Euch schwindelig.
    Wirklich gute Produkte brauchen kaum Werbung, das geht von Mund zu Mund, "Müll" brauchts schon, bis wir es glauben und kaufen.

    So, nun aber zurück auf den Stoppelacker.

    Sonnige Grüsse, Markus

    Die Natur ist Perfekt, die Fehler macht nur der Mensch. (Sepp Holzer)

  • Nebenwirkungen bei Medikamenten nur, wenn sie falsch dosiert sind??


    Ich schrieb "oft nur" - also nicht immer ;)

    Alles wird gut - auf jeden Fall!

    Mein Sohn, iss Honig, denn er ist gut; und lass süßen Wabenhonig auf deinem Gaumen sein. (Sprüche 24:13)
    Wenn dich eine Biene sticht, geht fort von hier und schimpfe nicht - Bedenke, dass nur du es bist der dauernd hier im Wege ist.

    Und noch einer: "Live long and prosper keep bees"

  • .......
    Hatte unmittelbar vor meinem Bienenstand ein Rapsfeld, das zum zweiten Mal Blüten bekommen hatte und die Bienen tummelten sich dort reichlich. Kann mir nicht vorstellen das die Bienen dort nicht mehr hingeflogen sind, als der Bauer gespritzt hat.
    ........



    Hallo Reinhard,
    bei uns wars schon einigermaßen kalt, als das der Fall war. Die totgespritzten Felder lagen auch nicht direkt in meiner Nähe. Aber wenn nicht diesjahr, dann im nächsten. Was soll ich machen?

    Direkt vor meinen Beuten beginnt eine 4,5ha Wiese. Diese wurde dreimal gemäht und nochmals durch die GmbH- Kühe abgeweidet. Etwas Bocksbart und Weissklee kam gottseidank zwischendurch immer mal zum Blühen. Wenigstens hat mein Vater nochmal so 3,5 ha in (Ob)hut, so als Mähweide für seine Hobby- Rinder. Ich habe ihn dahin gebracht, spät zu mähen und die Disteln nicht als rufschädigend zu betrachten. Allerdings brachte das diesjahr wenig, weil Wetter ...

    Und ringsum... Raps, Mais, Gerste mit all den Dünge- und anderen Mitteln.
    Und im Wald sieht es nicht besser aus. Die Holzverücktheit der hiesigen EW lässt alle "Nutzlosen" Hölzer und Gehölze in den Ofen wandern. Die Erlen am Bach, die Haseln am Feldrand, Birken gleich recht. Die Traubenkirsche hat seit ein paar Jahren, als so ein Massenbefall von irgendeinem Insekt diese mit Gespinsten überzog, sowieso eine Ausrottungskampagne erfahren.

    Sehe ich es evtl. zu verbissen? Andere imkern ja auch hier. Allerdings hat der erfahrene Imker hier im Ort auch keine reiche Ernte eingefahren. Kein Schild "Honig aus eig. Imkerei" am Hoftor. Den Imkern in der Kleinstadt, wo ich arbeite, gehts besser. Zwar auch eingepfercht von Mais, Raps, Gerste haben dort die Bienen Parks, Kleingärten, ne alte Industriebrache und ein nahezu ungenutztes altes Bahngelände, auf deren Grund die Stadt nicht mäht und es der DB zu teuer ist. Goldrute und Steinklee und Springkraut en mass.

    Mir ist das irgendwie fast gruslig. Aber vielleicht brauche ich sowieso mehr Gelassenheit.

    Gruss
    Hagen

    Die beste Zeit, einen Baum zu pflanzen, ist vor 20 Jahren. Die zweitbeste Zeit ist jetzt. (afrik. Sprichwort)

  • Hallo,


    ich bin Landwirt!


    Ich bin auch Imker!


    Wenn ich das hier, wie auch anderes im Forum über Landwirte und PSM lese, wird mir bewusst, mit wieviel Unkenntniss über andere geurteilt wird.


    Ich möchte niemanden bekehren, fühle mich nicht schlecht als Landwirt und werde nicht Seitenlang antworten oder diskutieren.
    Nur einige Aspekte:
    Olli, die Kleingärtner verbrauchen nachweislich per m2 mehr PSM als Landwirte.
    Das Thema in blühende Bestände Spritzen, und solche am Tag zu mähen sollte jeder mit den betroffenen Landwirte diskutieren, da längst nicht alle die Problematik kennen!


    Also haut immer weiter drauf, aber bedenkt auch Imker machen Fehler!


    Gruß
    Maisonkel

  • Maisonkel das ist aber jetzt nicht schön ... ich höre mir gern die Argumente von anderen an. Was bist du denn für ein Landwirt? Versuchst du deine Landwirtschaft zu optimieren ... auch in Richtung Natur? :)
    Olli

    Alles wird gut - auf jeden Fall!

    Mein Sohn, iss Honig, denn er ist gut; und lass süßen Wabenhonig auf deinem Gaumen sein. (Sprüche 24:13)
    Wenn dich eine Biene sticht, geht fort von hier und schimpfe nicht - Bedenke, dass nur du es bist der dauernd hier im Wege ist.

    Und noch einer: "Live long and prosper keep bees"

  • Hallo Maisonkel,


    kann es denn sein, daß durch das Spritzen mit Roundup das Getreide schneller wächst oder bilde ich mir das blos ein? Ich bin ja auch nicht rund um die Uhr vor Ort und weiß nicht wie oft der Nachbar mit Kunstdünger vorbeikommt. Was meinst du dazu, ehrlich.


    LG Distelbauer (kein richtiger LW, alles nur angelesen und erfühlt)

  • Dass Landwirte Fehler machen, die sie gar nicht machen wollen, weil sie eben auch nicht alles wissen können, glaube ich gerne. Man sollte wirklich mehr miteinander reden als aufeinander loszudreschen.
    Und das Problem mit den Kleingärtner sehe ich auch, selbst im eigenen Familienkreis. Es gibt oft ältere Personen, denen man schwer klarmachen kann, wie schädlich manche Gifte sind. Und wenn die Dinger dann auch noch so herrlich in der Werbung angeboten werden. Das sollte eigentlich verboten werden ähnlich wie bei Alkohol und Tabak. Vielleicht kommt das noch. Die Zeit wäre reif.
    Ohne strengere gesetzliche Regelungen geht´s nicht mehr. Kein Mensch kann so mündig sein, wie einem das immer vorgegaukelt wird und überall alle Zusammenhänge verstehen. Wieso geben denn Firmen Millionenbeträge für Werbung und Lobbyarbeit aus? Und finanzieren Untersuchungen zum Bienensterben?



  • Hallo MO,
    wäre trotzdem schön, wenn Du uns mal sagen könntest, WIE Du deine LW optimierst, gerade weil Du Imker bist. Vielleicht findest Du die Zeit.

    Ansonsten : Aber während ein Kleingarten paar m² hat, hat der Landwirt hundert ha. Der Kleingärtner hat paar Blumen und Sträucher stehen, der Landwirt macht jeden Feldrain platt, weil die neuesten Satellitenaufnahmen zeigen, dass die im Förderantrag geschriebene Fläche mit der bewirtschafteten nicht übereinstimmt.... usw.
    Was zur Zeit abläuft, ist nicht normal. Vielleicht verallgemeinere ich, und Du machst es anders, aber dann sag es bitte, es könnte auch für mich (uns) eine Argumentationshilfe sein.

    Gruss
    Hagen

    Die beste Zeit, einen Baum zu pflanzen, ist vor 20 Jahren. Die zweitbeste Zeit ist jetzt. (afrik. Sprichwort)

  • ok ok,


    die kleinen Dinge bewirken oft Großes!


    ZB: auf meinen Weiden haben Klee und Co eine Chance und werden gefördert, meine Silageflächen mähe ich als letzter im Ort, ich werde in Zukunft ausserhalb der Flugzeiten mähen, ich hab im Getreide "Lerchenfenster" angelegt, im Wald pflanze ich möglichst blühende Bäume nach, eine Ausgleichsfläche werde ich vesuchen mit Trachtpflanzen zu besetzen, ........


    Aber ein Landwirt ist Unternehmer und muss wirtschaftlich arbeiten also reagiert er auf Marktbedingungen wie zB von der Politik gewollte Biogasanlagen. Ist dort kein Geld zu verdienen, wird kein LW in solch eine Anlage investieren!


    Imker klagen über schlechte Preise und Bedingungen, so wie die LW, also sitzen sie in einem Boot. Wenn beide die Probleme des anderen kennen und drüber reden, so kann man einiges verbessern! Also nur Mut, nicht kritisieren sondern diskutieren(vor Ort).


    Gruß
    Maisonkel der jetzt endlich Feierabend macht

  • Gruß Maisonkel der jetzt endlich Feierabend macht


    Mann, hast Du`s gut!


    Rentner kennen keinen Feierabend.
    Und Urlaub gibt`s auch nicht...:cool:


    Dafür haben wir unser Geld schon verdient, wenn wir morgens aufwachen. :-D

    Mit freundlichen Grüßen - Hardy


    Wende Dich zur Sonne, dann bleiben die Schatten hinter Dir.

  • Zitat

    Imker klagen über schlechte Preise und Bedingungen, so wie die LW, also sitzen sie in einem Boot.


    Nein, tun wir nicht - Imker haben keinen Einfluß auf Beizmittel oder PSM und den Tod ihrer Völker - die LW schon.
    Aber viele LW leben von der Arbeit UNSERER Bienen, nämlich alle, die keine reinen Windbestäuber anbauen.
    Die Biene ist das drittwichtigste Nutztier überhaupt weltweit - ich kann nicht sehen, daß die heimische Landwirtschaft das irgendwie jucken würde.....:evil:
    WIR Imker halten unsere Gute Fachliche Praxis ein - warum nicht die Landwirte?
    Mais auf Mais auf Mais ad infinitum ist ganz gewiß keine Gute Fachliche Praxis - und alle Feldraine totzuspritzen auch nicht, auch ihr habt Verantwortung gegenüber dem Leben außerhalb eures Nutz-Spektrums, wie Bodenleben, Wildinsekten, Vögeln, und was weiß ich noch.
    WIR haben null Einfluß auf euch - wir können uns Fusseln an den Mund reden, und werden im besten Fall nur belächelt, im schlimmsten Fall kriegen wir Schläge (nicht nur) angedroht, wenn wir unsere toten Völker mit Analyse der Todesursache erwähnen...:evil:


    Ja, die meisten Imker SIND Hobbyisten, und die meisten Landwirte Hauptberufler, aber das bedeutet doch nicht, daß wir weniger Ahnung hätten von unseren Tieren als ihr!
    Wenn unsere Bienen Schaden nehmen durch eure Maßnahmen, ist es NICHT unsere Schuld.
    Reden hilft da verdammt wenig, wenn es um Geld/Einkommen geht....:evil:
    (wörtliches Zitat: "ich wünsch mir, daß eure Scheißstecher endlich alle kaputt wären, dann wär endlich Ruhe" :evil::evil::evil:)

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen