Unkrautvernichtungsmittel auf Stoppel?

  • HoPi
    Dann erkläre mir doch einmal, wie Du
    ein 80 Mio. Volk ernähren willst?
    Wo die Masse der Bevölkerung billig essen will,
    bzw. nur noch billig essen kann.
    Wo die Masse keine Lust auf harte körperliche Arbeit hat.


    Um 1850 waren noch 70%-80% der Bevölkerung
    in der Landwirtschaft tätig.
    Um 1950 waren es noch 24%.
    Und heute sind es 2,7%


    Wie viele Arbeitslager und Umerziehungslager willst
    Du denn errichten?
    Oder aber, Du bezahlst die Arbeiter gut, was dann aber einen Anstieg der Nahrungsmittelkosten mit sich bringt.
    Das wiederum zwingt dich dazu die Grenzen dicht zu machen, weil sonst Fremdanbieter den Markt mit billigen Lebensmittel überfluten, was für unsere Bauern schlecht ist, weil sie dann ihre Ernte nicht mehr los werden, und dann können sie ihre Arbeiter nicht mehr bezahlen.
    Den Rest kannst Du dir denken.

  • Hallo holsa,
    1850 ernährte ein Bauer wieviele andere Mitbürger,
    heute ernährt ein nach biologischen Richtlinien arbeitender Bauer wieviele Mitbürger?
    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.

  • holsa,
    die Disskussion hatten wir beide doch schon mal in nem anderen Thread.
    Bitte denk mal über Deine Aussagen bewusst nach und lese genau was ich geschrieben hab.

    Siehe auch was Lothar geschrieben hat.

    Biologisch oder vielleicht besser ökologisch wirtschaften heist auch nicht zurück in die Steinzeit, sondern die genialen Möglichkeiten der Natur sinnvoll nutzen, aber nicht über- oder ausnutzen.

    Geh mal nach Ägypten und schau Dir z.B: die SEKEM Initiative gegründet Ende der 70er von Dr. Ibrahim Abouleish an...

    Oder die durch den Zusammenbruch der UdssR quasi erzwungene Umstrukturierung der LW auf Kuba, da sowohl Hauptlieferant als auch Hauptabnehmer wegbrachen... (Infos übrigens auf Youtube)

    Beispiel gäbe es noch genug, weltweit. Augen auf und man siehst es wenn man es sehen will oder auch nicht.

    Vielleicht muss man es aber auch selber erst erlebt, mitgearbeitet und gesehen haben um es zu verstehen.

    Sonnige Grüsse, Markus

    Die Natur ist Perfekt, die Fehler macht nur der Mensch. (Sepp Holzer)


  • Wo die Masse der Bevölkerung billig essen will,
    bzw. nur noch billig essen kann.


    Die erste Zeile glaube ich, bei der Zweiten sehe ich oft nur einen Vorwand.
    Bei vielen stehen die Lebensmittel in der Rangliste der Konsumgüter weit hinten. Genuß- oder Luxusartikel stehen da oft weiter oben.
    Sorry für OT

  • Zitat

    Bei vielen stehen die Lebensmittel in der Rangliste der Konsumgüter weit hinten. Genuß- oder Luxusartikel stehen da oft weiter oben.


    100% unterschreib!:Biene::p_flower01:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Hallo Lothar,


    Rapsglanzkäfer beim Bienenbesuch abschütteln dürfte nicht funktionieren, da die Käfer die ungeöffneten Knospen fressen.
    Eine Idee für Peter ist mir beim lesen Deines Beitrags gekommen:


    Bei uns gibts vom Pflanzenschutzamt und oder Pflanzenbauamt (Landwirtschaftskammer)
    Rapsbesichtigungs Tage für Landwirte.
    Peter, Du könntest vielleicht auf solch einem Termin etwas zum Thema Bienen beitragen.


    Ratsam ist es nicht mit der Brechstange dort aufzutauchen und alle auf bio umstellen wollen. Ansonsten denke ich Versuch macht kluch!


    Gruß
    Maisonkel

  • @ Sabine

    interessantes Projekt, wieder was dazugelernt, danke.

    @czar
    100% Zustimmung, traurig aber war.
    Viele sind es sich anscheinend selbst nicht wert gesund zu essen, der Werbung verfallen, beides oder sich dessen nicht mal bewusst. Das ist das was ich sehr oft erlebe.

    Sonnige Grüsse, Markus

    Die Natur ist Perfekt, die Fehler macht nur der Mensch. (Sepp Holzer)

  • Zitat

    Rapsglanzkäfer beim Bienenbesuch abschütteln dürfte nicht funktionieren, da die Käfer die ungeöffneten Knospen fressen.


    Doch, tut es. Da beim Raps die Blüten nacheinander aufgehen und die Rapsglanzkäfer sich nahezu bei allen nicht-Wind-induzierten Bewegungen reflexartig fallen lassen.
    Die Url zur Studie mag ich grad nicht suchen, aber genügend (=mehr als 4) Vollvölker per Hektar sichern ohne PSM eine Durchschnittsernte - bloß: wer hat schon 800-1000 Völker für einen 200ha-Schlag?:roll:
    Der Graf von Croy im Münsterland ist clever, sponsort heftig den lokalen IV und beordert dann alle Völker zur Rapsblüte an seine Äcker...:lol:
    Der weiß, was er tut.:Biene:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Die Studie war von der beegroup Würzburg, Professor Tautz. Davon wurde auch hier im Imkerforum berichtet. Der Titel war in der Art: Pflanzenschutz und Bienenschutz kein Widerspruch - oder so ähnlich.


    Bernhard

  • Hallo Peter,

    der Drohn hat von einem "befreundeten Bauern":wink: gesagt bekommen,
    das Beste für Dein und Unser Anliegen wäre,
    wir würden einen Antrag stellen,
    an der nächsten

    Deutschen Pflanzenschutztagung

    gehört zu werden:u_idea_bulb02:

    Der
    Drohn

    laut seiner Aussage wäre dies viel effektiver als alle unsere anderen Demos:daumen:

    viel Arbeit wäre das!!!
    Vielleicht macht Bärenherz mal eineneigen Fred zu diesem Thema auf, damit es hier nicht zu OT wird.