• Hallo,
    die Bieneninstitute sind daran interessiert, einen Überblick über die AFB zu behalten und daher flächendeckend Proben zu ziehen. Daher wird ein bestimmtes Probekontingent an die Kreisimkervereine verteilt und die suchen dann aus welche ihrer Imker in dem speziellen Jahr dran sind. Es ist schon eine gute Sache, wenn man ausgewählt wird, erstens, weil es nix kostet und zweitens, weil i.d.R. die "besseren" Stände ausgesucht werden.
    Es geht in erster Linie darum, mittelgradigen AFB-Sporengehalt aufzustöbern. Bei dem können (je nach Situation) ja auch Sanierungsmaßnahmen angeordnet werden, auch wenn das Volk noch keine klinischen Symptome zeigt.


    Ob das so spät im Jahr noch sein muss, steht auf einem anderen Blatt... und hat evtl. auch damit zu tun, dass die Labore jetzt wieder mehr Untersuchungskapazität haben? Der Vorteil, wenn die Probe erst nächstes Jahr gezogen wird, ist aber (außer dem Vorteil des Nicht-Störens), dass du dann mit der Freiheitsbescheinigung nächste Saison auch Wandern kannst.
    Gruß, Katrin

  • >>>Ob das so spät im Jahr noch sein muss, steht auf einem anderen Blatt<<<


    Das hat aber auf dem ersten BLatt zustehen, denn es geht in erster Linie um das Wohl der Bienen und nicht um die praktikable Handhabung und Überkapaitäten irgendwelcher Kontollettis. Die Bienen können zu diesem Zeitpunkt z.B. gar nicht mehr verkitten. Und das soll dann "Bienenwohl" sein?


    LG
    Lysistrata

  • Völliger Irrsinn, diese Methoden werden dazu führen, dass wir zukünftig massive AFB Probleme bekommen, es wird schon saniert wenn noch gar nix ist. Sporen sind immer da. Die nächste Prophylaxe die den Bienen die natürlichen Abwehrkräfte nimmt und zwar gegen AFB. Das ist völlig (bio) -logisch. Genauso schwachsinnig jeden Ansatz von Erkältung mit Antibiotika zu behandeln. Wie soll der Körper noch selber mit irgendwas fertig werden? Gleiches gilt für die Bienen, dieser Überregulierungswahn muß aufhören.

    Um diese Zeit Futterkranzproben ziehen ist unabhängig davon komplett daneben.

    "One of nature's biggest forces is exponential growth" (A.Einstein)

  • Woher beziehst Du dieses Wissen?

    Beste Grüße,

    Ralf



    Muß ich das jetzt beweisen ? ich weiß es eben. Es gibt unterschiedliche Stufen, und wenn man die Schwelle für Sanierung herabsetzt dann schwächt man die biologischen Abwehrkräfte. Bienen sind keine Maschinen. :roll:

    "One of nature's biggest forces is exponential growth" (A.Einstein)

  • Sporen sind immer da. Die nächste Prophylaxe die den Bienen die natürlichen Abwehrkräfte nimmt und zwar gegen AFB. Das ist völlig (bio) -logisch.


    Kollege,


    der Erreger, das sporenbildende Bakterium Paenibacillus larvae larvae, ist nicht ubiquitär - ständig im Bienenvolk vorhanden!


    Grüße


    Dieter

    Götter haben die Zeit erschaffen - von Eile haben sie nichts gesagt!



  • war klar :wink:

    Kannst du es beweisen ?
    Such mal was im Ozean was winzig ist, nur weil du es nicht findest kommst du zu dem Schluß ist nicht da.

    "One of nature's biggest forces is exponential growth" (A.Einstein)

  • Ja das kann man beweisen indem man entsprechendes Material auf eine Nährlösung tropft und untersucht was sich da vermehrt. Wenn sich kein Paenibacillus larvae larvae vermehrt war wohl keiner in der Probe oder dachtest du da setzt sich einer hin und untersucht das mit dem Mikroskop?
    Olli

    Alles wird gut - auf jeden Fall!

    Mein Sohn, iss Honig, denn er ist gut; und lass süßen Wabenhonig auf deinem Gaumen sein. (Sprüche 24:13)
    Wenn dich eine Biene sticht, geht fort von hier und schimpfe nicht - Bedenke, dass nur du es bist der dauernd hier im Wege ist.

    Und noch einer: "Live long and prosper keep bees"

  • ...ich denke nicht, daß man das beweisen muß. Das sagt doch bereits die Logik: AFB ist nicht zwingender Bestandteil des Bienenlebens und ist evolutionsgeschichtlich jünger als die Bienen, also sind auch Völker ohne das Bakterium denkbar. - Ob man sie findet ist eine ganz andere Frage.


    Entscheidend für das hier diskutierte Problem dürfte eher die Frage nach der Angemessenheit der definierten Schwellwerte sein. Hier stellt sich nämlich die Frage nach der Balance zwischen Risiken und Chancen der Behandlung...

    Robert - Versuch macht kluch... - und natürlich: KISS ME - keep it simple and stupid and most efficient!