• Immer wieder wird in Bezug auf die Varroa die existentielle Wichtigkeit einer Brutunterbrechung betont.
     
    Nun las ich in einer Studie, in Südamerika an resistenten Völkern durchgeführt, dass trotz der dort klimatisch bedingten NICHT vorhandenen strengen Winterbrutpause sich (tws.) eine Resistenz herausbildete. Und zwar auch bei nichtafrikanisierten Bienen, Carnica.
     
    Es wurde beobachtet, dass die Reproduktionsrate der Milbenweibchen abnahm, so das letzlich der Befall sich auf ein für das Volk erträgliches Maß einpendelte. Man hatte den Verdacht, dass die geringen Schwankungen des Juvenilhormonspiegels im Volk bei durchgehender Brut die Milben zu dieser verminderten Reproduktion "bewegt".
     
    Ich hoffe, es sinngemäß richtig wiedergegeben zu haben.
     
    Leider finde ich den entsprechenden Link nicht mehr. Vielleicht weiss jemand, welche Studie ich meine. Das würde doch eine etwas andere Sicht auf die ganzen Zusammenhänge der Varroa- Vermehrung ergeben.
     
    Gruss
    Hagen

    Die beste Zeit, einen Baum zu pflanzen, ist vor 20 Jahren. Die zweitbeste Zeit ist jetzt. (afrik. Sprichwort)

  • Hallo, Hagen,
    wenn *ich* von Brutpause schreibe, meine ich eine im Frühjahr, nicht den Winter.
    Und durch die Schwärme haben die südamerikanischen Völker die auch in ihrer Vorwärtsentwicklung. Die schwärmen ja nun doch deutlich öfter als unsere Bienen, und jeder Vorschwarm ergibt eine Brutpause :wink:.

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Hallo, Hagen,
    wenn *ich* von Brutpause schreibe, meine ich eine im Frühjahr, nicht den Winter.
    ......... :wink:.


     
     
    Hallo Sabi(e)ne,
     
    ja, ein wohl existentieller Unterschied. liegt es tatsächlich "nur" am häufigeren schwärmen? Bloss... wenn wir schwärmen lassen, ist es mit dem Honig Essig. Ich find den Link nicht mehr. Muss ein Projekt von Hohenheim gewesen sein, in den späten 90-ern begonnen. Uruguay. Naja, muss später suchen.
     
    Gruss
    Hagen

    Die beste Zeit, einen Baum zu pflanzen, ist vor 20 Jahren. Die zweitbeste Zeit ist jetzt. (afrik. Sprichwort)

  • :confused:Vielleicht sind ja auch die Anpassungsmechanismen unter den klimatischen Verhältnissen des Regenwalds ganz andere als in unseren Breiten.:u_idea_bulb02:
     
    Die Brutpausen entziehen den Milben vorübergehend die Vermehrungsgrundlagen, d.h. sie können sich wegen fehlender Brutmöglichkeiten nicht vermehren.
    Die hier beschriebene verringerte Vermehrungsrate beruht offensichtlich auf ganz anderen Ursachen.
    Vielleicht ist es sogar eine von den Bienen unabhängige Anpassung der Milbe an das für das Fortbestehen der eigenen Art eher unvorteilhafte Massensterben des Wirts?