Stabilbaumischbetriebsweise, ob das wohl geht?

  • Hallo,


    ich plane gerade einen Versuch für nächstes Jahr: Wenn ich meine Golzbeuten bekommen habe möchte ich den Brutraum normal mit Rähmchen bestücken.
    Den Honigraum jedoch decke ich mit Holzplatten ab, an denen die Bienen dann nach Herzenslust Naturbau betreiben können sollen.


    Den Honig würde ich dann mit so einer Schneckenpresse ernten.


    So ist es jedenfalls angedacht, was denkt Ihr, kann das funktionieren, bzw ist das Bienengerecht?

  • Hallo,

    Zitat

    Bienengerecht wäre Naturwabenbau

    Habt Mut, es sollte auch imkergerecht sein. Ich habe ein Volk mit Naturbau im Brutraum, leider sitzt die falsche Königin drin. Das ist eine Freude bezüglich des guten Drohnenbaues:lol:. Tausende, abertausende begrüßten die MW vor grauer Zeit. Eine schön ausgebaute Wabe mit Arbeiterinnenzellen, pechschwarz war wertvoll.
    Kennt ihr den Roculaschweizer, er würde euch fragen, was bauen die Schwärme nach der 7 Wabe? Was machen dann die Naturwabenbruträumler?
     
    Gruß
    Remstalimker:lol::lol::lol::lol::lol:

    Im Netz ist gut auf hohem Niveau imkern.:daumen::lol:

  • Hallo,
    Habt Mut, es sollte auch imkergerecht sein. (...) Was machen dann die Naturwabenbruträumler?


    Ich habe noch nie ein Volk gehalten, das nicht sein gesamtes Wabenwerk im Brutraum selbst gebaut hätte. Und um die Anzahl der Drohnen mache ich mir einfach keine Gedanken. Das machen meine Mädels schon selbst :wink: Das sind in der Regel schöne, kräftige Völker und mit der Honigernte bin ich auch zufrieden. Wenn das nicht imkergerecht ist!? :-D
    Kompliziert wird es erst, wenn man Mittelwände und Naturwabenbau irgendwie mischen will, wobei Mittelwände im Honigraum noch das geringste Problem sind.

  • Hallo!
    1, 2, 3, 4, 20, 100 kg? Das sei die Frage.
    Remstalimker


    Für mich nicht. Mir reicht es, wenn ich zufrieden bin :daumen:. Ich lasse den Bienen Honig als Winterfutter und ernte nur die Überschüsse zum Eigenbedarf. Was darüber hinaus noch übrig bleibt, verschenke ich. :p_flower01:
    Ich halte Bienen aus Freude an der Natur und aus Begeisterung für diese wunderbaren einzigartigen Geschöpfe - und als Beitrag zum Erhalt unserer Kulturlandschaft. Honig ist für mich ein (willkommener) Nebenaspekt.

  • Wenn schon, dann wie schon gesagt, Naturbau im Brutraum. Aber ich empfehle dir Oberträger mit Leitwachsstreifen. So kannst du wenigstens die Waben ziehen. Nur Wildbau im Brutraum bringt Probleme.
    Wenn du schon eine Schneckenpresse hast kannst du ja im Honigraum komplett Wildbau zulassen.


    gruß Finvara


    Warum aber Golzbeuten ????
    Versuchs doch mit Warre oder anderen Magazinen. Das geht viel besser.:daumen:

    Man kann ohne Bienen leben, ... aber es lohnt sich nicht.

  • Also das mit den Golzbeuten ist so ein Test.
    Und zwar gefällt mir an den herkömmlichen Magazinen nicht, das ich ja quasi die Hälfte davon im Bienenwinter im Keller horten muss (also von je 4 Zargen stehen dann ja 2 bei mir im Keller rum). Und die Zargenhebe- und Bienenmatscherei find ich auch nicht so prickelnd.


    Dementsprechend mache ich 2010 eine Probefahrt mit Golzbeuten.


    Mal sehn was draus wird.

  • ..Ich habe noch nie ein Volk gehalten, das nicht sein gesamtes Wabenwerk im Brutraum selbst gebaut hätte. Und um die Anzahl der Drohnen mache ich mir einfach keine Gedanken...


     
    Als Anfänger frage ich Dich:
    Wie sorgst Du für Wabenerneuerung im BR und wie bekämpfst Du die Varroa?
     
    Deine Einstellung zum Bienenhalten / Honigernten find ich :daumen:

  • Als Anfänger frage ich Dich:
    Wie sorgst Du für Wabenerneuerung im BR und wie bekämpfst Du die Varroa?
    Deine Einstellung zum Bienenhalten / Honigernten find ich :daumen:


    In der Bienenkiste mache ich keine kontinuierliche Bauerneuerung. Mir gefällt es nicht, ständig die Ordnung, die sich die Bienen im Brutbereich geschaffen haben, durcheinander zu bringen. Es gibt bei mir zwei Arten der Bauerneuerung:


      Nach mehreren Jahren, wenn das Volk mal wieder geschwärmt ist und die Brut ausgelaufen ist, fege ich das Volk komplett ab und gebe es in eine neue leere Beute mit Anfangsstreifen. Dann bauen sie sich ein komplett neues Wabenwerk.


      Falls ich mal ein schwaches Volk auflöse, zwei Völker vereinige oder es einen Winterverlust geben sollte, wird die freiwerdende Beute natürlich ebenfalls ausgeräumt.


    Varroabehandlung:


      OS-Träufelbehandlung mit Oxuvar bei Brutfreiheit Ende November


    (In der Bienenkiste ist eine OS-Sprühbehandlung nicht möglich und für meine paar Völker lohnt sich kein Varrox-Verdampfer. Als ich noch in der Einraumbeute/Mobilbau geimkert habe, habe ich die Sprühbehandlung gemacht. Wenn ich mehr Völker hätte, würde ich verdampfen.)


    Drohnenbrut schneide ich nicht. Da ich über den Schwarmtrieb die Völker vermehre, habe ich häufige Brutunterbrechungen, die die Vermehrung der Varroamilben etwas bremsen. Außerdem kann in der dadurch auftretenden Brutunterbrechung mit OS behandelt werden.


    Varroaverluste habe ich eigentlich fast nie. (Klopf auf Holz :wink:)

  • Hallo und erstmal Danke, klingt alles einleuchtend ... muss ich erstmal lesen und grübeln ...
     
    die Ordnung im Brutraum möchte ich auch nicht stören - ein Grund warum ich in Flachzargen beginnen will (Zander / Liebig 2/3 BR und HR). So lass ich die Damen nach oben bauen und nehm dann regelmässig die unterste BR Zarge weg, wenn die nicht mehr gebraucht wird...
     
    oben kommt vorher ne leere HR Zarge drauf oder mit Mittelwänden oder sowas. Die alte BR Zarge (..also immer die Waben natürlich..) schmelz ich ein. Wenn das Wachs sauber ist nehm ich das auch für neue MW bzw. ich nehm das Wachs des Drohnenbaurahmens, das ist ja auch sauber ...
     
    Anfangen muss ich halt mit zertifizierten MWänden, bis ich genug für den eigenen Kreislauf habe. MW Giessform hat der Verein bzw. bau ich mir nach Anleitung selbst (Imkerfreund JG 2005...)
     
    So schaut die Theorie aus :oops::confused: ... ich hoffe das haut so hin.
    Varroa mit 2x AS nach Ernte und "zwischen" Einfüttern, Frühjahr dann Drohnenschneiden. OS erstmal versuchsweise nicht (bzw. je nach Re-invasion im Nov / Dez)
     
    .. aller Anfang ist schwer, aber das wird schon klappen :daumen:
    .. jetzt muss ich erstmal noch die "Bienenkiste" lesen ....