Wieder Varroa!

  • Habe ein paar kleine Fragen.
     
    Habe (hatte) 4 Völker. Zwei gekaufte Völker und zwei von mir gebildete Ableger.
    Alle 4 habe ich mit AS und Liebig Methode behandelt.
    Die Windelkontrolle hatte nach den Behandlungen keinen besonderen Varroafall ergeben.
    Jetzt hatte ich vor etwa einer Woche bemerkt das bei einem der gekauften Völker immer wieder mal eine Biene mit aufsitzender Varroa
    vorm Flugloch zu sehen war. windel eingeschoben und nach zwei Tagen
    waren ca. 24 Milben gefallen.
    Windel nochmal rein und nachgeschaut. Doch zu spät das Volk ist weg.
    Trotz Behandlung. Jetzt hab ich natürlich Sorge das die Bienen in meinen anderen Völkern untergekommen sind.
    Die zwei Ableger scheinen noch stark zu brüten. Tragen jede Menge Pollen ein (gestern 17 viel Flugbetrieb).
    Hab jetzt dort die Windeln rein und bin aufs Ergebnis gespannt.
     
    Jetzt meine Fragen.
     
    1. Mit was um diese Zeit behandeln? Die einen brüten noch und für AS ist es zu kalt bzw. feucht. Die anderen brüten wahrscheinlich nicht mehr aber für OS träufeln ist es wohl noch zu früh.
     
    2. Kann man die Futterwaben des abgegangenen Volkes aus der 2. Zarge für andere Völker verwenden oder könnten dort Varroen versteckt sein.
    Ich weis blöde Frage, aber ich weis es nicht.


  • 1. Mit was um diese Zeit behandeln? Die einen brüten noch und für AS ist es zu kalt bzw. feucht. Die anderen brüten wahrscheinlich nicht mehr aber für OS träufeln ist es wohl noch zu früh.
     
    2. Kann man die Futterwaben des abgegangenen Volkes aus der 2. Zarge für andere Völker verwenden oder könnten dort Varroen versteckt sein.
    Ich weis blöde Frage, aber ich weis es nicht.


    Zu 1.) Mit OS behandeln, je nach Einstellung geträufelt 2x im Abstand von 5-6 Tagen, wenn das Volk noch einigermaßen stark scheint. Das erwischt die Masse an Milben. Dann noch einmal 3 Wochen nach dem ersten regelmäßigen Frost. Oder, bienenschonender, das ganze mit verdampfter OS.


    Zu 2.) Da sitzen zwar keine Milben drinnen, weil die nur in Brutwaben zu finden sind, dafür können von den alten Waben eingegangener Völker umso mehr andere Infektionsgefahren ausgehen. Denn die gähnende Leere in der Beute muss nicht alleine an der Varroa liegen. Rechne mal durch, was ne Futterwabe kostet und was ein weiteres, eingegangenes Volk, schmeiß die Waben lieber weg.

    Viele Grüße
    Marcus


    Beekeeping is not about honey. It’s not about money. It’s about survival.
    "Regional gehört die Zukunft." H. Lichter

  • Bekommt den Bienen das mehrmalige Träufeln mit OS?
    Was heist: Je nach Einstellung...?


    Zwei Mal träufeln ist ok, wenn Du Dir das dritte Mal für die Winterbehandlung aufheben willst. Was nicht geht, ist die klassische Blockbehandlung mit OS flüssig nach dem Abschleudern und dann auch die Winterbehandlung im Dezember erneut flüssig - das greift meiner Meinung nach die Tracheen der Biene und ihren Außenkörper zu sehr an. Wesentlich schonender und wirksamer ist ganz sicher die Behandlung mit OS-Dampf, leider will nur keiner der Hersteller dieser Geräte riesige Zulassungskosten zahlen. Das zum Thema Einstellung :wink:...

    Viele Grüße
    Marcus


    Beekeeping is not about honey. It’s not about money. It’s about survival.
    "Regional gehört die Zukunft." H. Lichter

  • Hallo Happy,


    ich würde das Risiko von 3x Träufeln nicht eingehen. Ich würde auf einen milden, windstillen Tag warten und Milchsäure sprühen. Bei uns wäre lt. Vorhersage Mittwoch so ein Tag. Bitte behutsam vorgehen und ggf. die Wabenseite mit der Kö nicht besprühen. Und dann im Dez. 1x OS träufeln.

  • Bringt den die OS Behandlung den bei den brütenden Ablegern auch den gewünschten Erfolg?


    Ja, natürlich. Die OS wirkt im Volk etwa für zehn Tage, wobei natürlich mit im Laufe der Tage abnehmendem Wirkungsgrad. Die Milben halten sich nach dem Schlupf zum Reifefrass noch wenige Tage auf den Bienen auf, dabei erwischt man sie dann. Durch einen zweiten Durchgang im Anschluss erreichst Du dann wiederum die in der Zwischenzeit geschlüpften Milben.


    Aber, behalte mal die Stärke des Volkes im Auge, in der flüssigen Anwendung kann das schon ein wenig belasten. Nix machen wäre allerdings auch keine Alternative, weil eine ungleich höhere Belastung für das Volk. Also das kleinere von zwei Übeln sozusagen.


    Mit Milchsäure habe ich, außer mit meinen Bienenwohl-MS-Experimenten, keine wirklich Erfahrung..

    Viele Grüße
    Marcus


    Beekeeping is not about honey. It’s not about money. It’s about survival.
    "Regional gehört die Zukunft." H. Lichter

  • happy :
    "Ich weis blöde Frage, aber ich weis es nicht."


    Blöde Fragen gibt es hier im Forum nicht. Jeder sollte das fragen, was ihn bewegt. Lernen kann man von den Profis immer was. Also keine Angst!


    Wenn Du den Eindruck hast, dass mit den Völkern was nicht stimmt, dann unbedingt behandeln. Fraglich ist nur, ob dann im Frühjahr noch was da ist an Bienen.Denn m.E. schaffen es nur die wirklich gesunden und kräftigen Völker. Deshalb ist eine Spätbehandlung im Winter auch umstritten.

  • Hallo happy,


    kann luxnigra nur zustimmen OS träufeln bitte nur 1Mal.
    Besser ist in deinem Fall eine OS Verdampfung.
    Wenn ihr in eurer Gegend nicht gerade eine Krankheit wie Faulbrut habt würde ich die Futterwaben doch wieder verwenden.
    Ich denke dein Fall mit den Bienen, ist dieses Jahr kein Einzelfall.
    Wünsche dir viel Glück mit den Bienen.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • Wenn nur einmal OS wann dann?


    Spätestens muss es ja in Dez erfolgen.
    Brutfrei soll es auch sein.


    Was wäre wenn jetzt nur noch wenig Brut drin ist diese zu entfenen, mit samt den Milben und dann mit OS behandeln.


    Betonung liegt auf jetzt da ich nicht weis ob es im Dez die Bienen sonst noch gibt.

  • Ich hatte die AS Methode genau durchgeführt wie in Liebigs "Einfach imkern"


    Das Flugloch bleibt wie es ist oder es wird eingeengt.
    1. Windel einschieben
    2. Deckel und Folie entfernen
    3. Teller...........usw.


    Nichts von Boden verschliesen!