Funzelige Kerzen

  • Hallo an alle Wachsverarbeitenden!
    Ich bin etwas frustriert. Neulich habe ich mich endlich mal daran gemacht, mein seit 3 Jahren gesammeltes Wachs zu Kerzen zu verarbeiten. Offensichtlich habe ich den Bogen überhaupt nicht raus- die Kerzen, gegossen in einer Silikonform, sehen wunderschön aus, riechen himmlisch und brennen leider garnicht gut: Eine Weile nach dem Anzünden wird die Flamme zusehens kleiner, brennt zwar weiter, aber steht immer kurz vor dem Ertrinken. Außerdem entsteht beim Abbrennen ein dicker Rand, die Flamme brennt sich also nur in die Kerze hinein. Ich habe das Wachs extra ein 2. Mal durch einen Perlonstrumpf gefiltert, der Docht sitzt auch richtigherum, die richtige Größe ist es angeblich auch. Hat jemand eine Idee woran es liegen kann? :confused:
    Es ist Herbst! Ich brauche Kerzen!!!
    zonia

    'If you don't have a plan, you become part of somebody else's plan.'
    Terence McKenna

  • Allen Anschein nach ist es nicht der richtige Docht. Wie dick sind denn die Kerzen und welche Dochtgröße setzt Du ein? Aus welchem Material ist der Docht?


    Viele Grüße


    Bernhard

  • Och Bernhard, Du fragst ja Sachen... Habe ich alles mal bei Holtermann bestellt, hinten im Katalog war eine Tabelle, wo zu der Gießform die entsprechende Dochtstärke angegeben war. Es ist eine Stumpenkerze, 15cm hoch, Durchmesser 8cm. Ich habe den Katalog gerade nicht greifbar, so daß ich die angegebene Dochtstärke nicht weiß. Vielleicht haben die mir aus Versehen den falschen geschickt? Material weiß ich auch nicht, fühlt sich an wie Baumwolle? Was gibt es denn alternativ für Materialien?

    'If you don't have a plan, you become part of somebody else's plan.'
    Terence McKenna

  • Hallo zonia,
     
    ich möchte Berhards Aussage erweitern. Deine Beschreibung lässt vermuten, dass das Wachs nicht genügend gereinigt war. Die Verschmutzungen verstopfen mit der Zeit den Docht.
     
    Gruß
    Werner


     
    Hallo Werner,
    wie oft muß ich das Wachs denn durch den Strumpf gießen, so daß es sauber genug ist?! Es war fast nur Entdeckelungswachs, also ansich schon ziemlich rein. Hm...

    'If you don't have a plan, you become part of somebody else's plan.'
    Terence McKenna

  • ...schlechtes Dochtmaterial ist auch eine denkbare Ursache! - Nicht am falschen Ende sparen...

    Robert - Versuch macht kluch... - und natürlich: KISS ME - keep it simple and stupid and most efficient!

  • Hallo Werner,
    wie oft muß ich das Wachs denn durch den Strumpf gießen, so daß es sauber genug ist?! Es war fast nur Entdeckelungswachs, also ansich schon ziemlich rein. Hm...


    Ich denke, eine Lösung ist auch: gaanz langsam abkühlen lassen, damit sich die Schmutzpartikel absetzen können. Ich halte das Wachs einen Tag flüssig bevor ich es abkühlen lasse.


    Gruß
    Werner

  • Moin , Moin aus Hamburg ,
    vielleicht ist der docht ja auch mit der falschen Seite nach oben eingegossen worden ?
     
    Viele Grüße aus dem Norden
     
    Daniel

    Die Quelle des ewigen Lebens liegt nicht im Finden eines Heilmittels zum ewigen Leben, sondern im Akzeptieren des Sterbens, im Eingehen in die Kreisläufe der Natur. Alles muß vergänglich sein, um seine Bestandteile immer wieder in den Gral des ewigen Lebens einzubringen, sich neu zu fügen,zu entstehen und zu vergehen. (Meine Ansicht)

  • Moin , Moin aus Hamburg ,
    vielleicht ist der docht ja auch mit der falschen Seite nach oben eingegossen worden ?
     
    Viele Grüße aus dem Norden
     
    Daniel


     
    Hallo Daniel,
    nein, der Docht sitzt richtig herum.
    Ich wußte garnicht, daß es bei Dochten Qualitätsunterschiede gibt- was gibt es für unterschiedliche Materialien? Sind die von Holtermann empfehlenswert?
    Mir fällt gerade noch etwas ein: Muß man den Docht vor dem Eingießen durch das Wachs ziehen?

    'If you don't have a plan, you become part of somebody else's plan.'
    Terence McKenna

  • Moin , Moin aus Hamburg ,
    vielleicht ist der docht ja auch mit der falschen Seite nach oben eingegossen worden ?
     
    Viele Grüße aus dem Norden
     
    Daniel


    Die Schilderung klingt in der Tat genau so als ob der Docht nicht mit dem "V" nach oben zeigt. Selbst relativ unsauberes Wachs brennt, aber mit unschönen knistereffekten garniert. :-(

    42

    ganz sicher

    nur nicht beim bee-space

  • Die Schilderung klingt in der Tat genau so als ob der Docht nicht mit dem "V" nach oben zeigt. Selbst relativ unsauberes Wachs brennt, aber mit unschönen knistereffekten garniert. :-(


     
    Ich habe jetzt mal eine Kerze umgedreht und anders herum angezündet- wenn der Docht vorher falsch herum war, müsste er doch jetzt richtigherum sein. Brennt genauso schlecht. Knistern höre ich garnichts.

    'If you don't have a plan, you become part of somebody else's plan.'
    Terence McKenna

  • Ich habe jetzt mal eine Kerze umgedreht und anders herum angezündet- wenn der Docht vorher falsch herum war, müsste er doch jetzt richtigherum sein. Brennt genauso schlecht. Knistern höre ich garnichts.


     
    .......vielleicht war er ja bei dieser Kerze vorher richtig :wink: ..
    (duck un wech )

    Die Quelle des ewigen Lebens liegt nicht im Finden eines Heilmittels zum ewigen Leben, sondern im Akzeptieren des Sterbens, im Eingehen in die Kreisläufe der Natur. Alles muß vergänglich sein, um seine Bestandteile immer wieder in den Gral des ewigen Lebens einzubringen, sich neu zu fügen,zu entstehen und zu vergehen. (Meine Ansicht)

  • Laut deiner Beschreibung, scheint es tatsächlich der Docht zu sein. Einfach verschiedene durchprobieren. Eine weitere Möglichkeit: Das Wachs wurde zu heiß erhitzt.


    Ich verwende ungefiltertes Wachs, ohne jede Klärung. Allerdings ziehe ich die Kerzen und gieße sie nicht. Die Stumpenkerzen brennen immer schlechter als gezogene Kerzen (oder sagen wir mal so: bei mir).


    Das Knistern der Kerzen kann auch an feuchten Dochten liegen. Wenn ich die Kerzen ziehe und die Dochte vorher nicht in Wachs tunke, und sie beim Ziehen mit dem Wasser in Berührung kommen, machen sie das.


    Probiere doch mal die Kerzen mit den vorhandenen Dochten zu ziehen. Eine mal als Probe. Den Docht in Wachs einlegen, entnehmen und gerade ziehen. Halten, bis das Wachs kalt ist und der Docht dann steif ist. Dann kannst Du ihn tunken. Ich verwende eine hohe Blechbüchse über meinem Küchenofen. Die Büchse steht nicht auf der Platte, sondern auf einem gußeisernen Abstandhalter (wird normalerweise zum Warmhalten benutzt).


    In der Blechbüchse steht unten etwas Wasser, damit sich das Wachs nicht so schnell selbstentzündet und damit ich auch mit wenig Wachs Kerzen ziehen kann.


    Ich benutze ein hölzernes Kreuz, woran ich vier Dochte hänge, die ich wie ein Puppenspieler von oben nacheinander eintunke. Während ich den einen Docht tunke, kühlen die anderen Dochte derweilen ab.


    Gezogene Bienenwachskerzen und meine geliebte Aladdinlampe (Petroleum; siehe: http://www.hytta.de) sind seid etwa vier Jahren meine einzige Beleuchtung.


    Bienenwachskerzen leuchten dabei wesentlich heller, tropfen nicht (die Gezogenen) und brennen länger als Paraffinkerzen. Der Geruch ist sehr viel angenehmer.


    Liebe Grüße


    Bernhard