Dadant mit 10 oder 12 Brutraumwaben

  • Hallo Zusammen,

    Zitat von Reiner

    ICH jedoch könnte mich in den A... beissen dass ich nicht gleich so angefangen habe. Was habe ich Zeit und Geld verschwendet!
    ...
    Minimaler Zeiteinsatz für die Arbeit am Volk übrigens - ausser Honigräume drauf und dann tauschen, ab Ende April kein Eingriff im Brutnest mehr.

    Genau so ist es :daumen: (...bei mir allerdings erst ab Anfang Mai)! :)
    Und ich arbeite ebenfalls mit der 10er Kiste, die reicht völlig aus.

    Zitat von Peter

    Wenn ich so lese, wie einfach Ihr imkert möchte ich meine Flachzargen am liebsten rausschmeißen. Nebenbei gesagt entsprechen 2 Flachz. Langst der Wabenfläche von 10 Dadant und das wär bei mir zu klein vor allen im Nachsommer (Carnica). Aus meiner Erfahrung wär die 10er Datantkiste zu klein.

    Ich hatte vor Dadant ebenfalls lange Jahre Zander-Flachzargen und habe den Umstieg nie bereut, kann Dir also nur zu einem Test raten. Im Grunde musst Du Dir nur über Winter einige Rahmen bauen, die Du über zwei Flachzargen als Großrahmen einsetzen kannst. Alles andere hast Du ja.

    Meine Bienen sind ebenfalls vom Carnica-Typ.
    Ich habe es schon mal geschrieben: Ich hatte nie größere Völker, als seinerzeit in den Flachzargen. Aber weniger Arbeit und mehr Honig hab ich in Dadant.
    Und das vollkommen ohne Pressing. :)

    Zitat von Herbert

    Doch Achtung, alle Honigräume wegnehmen und dann eine Woche keine Tracht, das führt zur Katastrophe. Meine Theorie, Kuh und Bien brauchen im Stall etwas zu fressen wankt.

    Deine Theorie wankt ja nicht wirklich, Du erweiterst den Stall lediglich nach oben, oder?
    So ganz hab ich den Vorteil von "unten weniger, oben mehr" noch nicht begriffen.
    Das Absperrgitter bleibt doch weiter auf dem Brutraum, wenn ich es richtig kapiert habe?
    Viele Grüße,
    Rudi

  • Hallo,
    ich habe eine Frage an diejenigen, die mit einer 10er Dadantbeute imkern und mit dem Schied arbeiten.


    Da diese Zargen keine quadratische Grundfläche haben, kann man den Honigraum nicht um 90Grad drehen, so dass der Brutraum im Kaltbau ist, der Honigraum jedoch im Warmbau darübersitzt. Das soll den Vorteil haben, dass die Bienen, obwohl unten durch Schied eingeengt, trotzdem gleichmässig in alle Wabengassen des Honigraums rauf können.


    Habt Ihr, die 10erDadantler, Probleme mit der gleichmässigen Besiedlung des Honigraums, besonders bei den Waben, die über dem Teil des Brutraums sitzten, welcher durch das Schied den Bienen nicht so zugänglich ist?


    Gruß burgbiene

    Langstrothbeuten selbstgebaut nach Plänen der Magazinimker e.V., Imker seit Anfang 2007, jetzt 9 Ableger eingewintert


  • Habt Ihr, die 10erDadantler, Probleme mit der gleichmässigen Besiedlung des Honigraums, besonders bei den Waben, die über dem Teil des Brutraums sitzten, welcher durch das Schied den Bienen nicht so zugänglich ist?


    Gruß burgbiene


    Nein, keine Probleme.

    Die Bevorzugung lokaler Produkte ist weder Nationalismus, noch Faschismus, noch Protektionismus, sondern ist nur ein Symptom von Intelligenz und Umweltverträglichkeit.

  • Hallo Burgbiene,

    Zitat

    Habt Ihr, die 10erDadantler, Probleme mit der gleichmässigen Besiedlung des Honigraums, besonders bei den Waben, die über dem Teil des Brutraums sitzten, welcher durch das Schied den Bienen nicht so zugänglich ist?

    Durch das verschränken ist beu 12er dadant auch nicht garantiert, dass der erste Honigraum gut besiedelt ist. Er muss auch rotieren. Im Imkern ist es wie bei der Mode, Freudenstein lässt die Presser grüßen. Unterschied: §1 Du sollst den Bienen nicht den ersten Honigraum klauen.
    Gruß

    Im Netz ist gut auf hohem Niveau imkern.:daumen::lol:

  • Einen wunderschönen guten Morgen an diesem verregneten, kalten guten Morgen :)


    Die Erfahrung in der Dadantbetriebsweiße ist meistens je nach Ort und Trachtlage unterschiedlich.
    Bei Reiner kann es sein, das es Ihm langt ein Volk auf 8 BW zu halten und zu führen.
    Mir persönlich nicht.
    Selbst mit 51MW-größe habe ich meistens 10Waben und wenn es sein muß bis zu 12 Waben im Brutraum.
    Ich arbeite nach dem Prinzip, lass die Königin soviel legen wie Sie will, wenn Sie 10 Waben braucht bekommt Sie 10 Waben, wenn mehr, dann mehr.
    Ich möcht das meine Bienen im Brutraum noch 2 Futterwaben haben, da ich keine Lust habe, dem Volk noch 1 Honigraum oben zu lassen, damit es falls so wie dieses Jahr keine Tracht mehr kommt, nicht verhungert, auch mit dem Schleudern habe ich es so leichter.
    Da ich den ganzen z.B. Rapshonig runter hole und falls noch Wald u.s.w. kommt ich saubere Sorten habe und nicht noch Waben sotieren muß.
    Das Schied ist/soll eine Hilfe sein, aber mann darf es nicht misbrauchen.
    Man braucht es im Frühjahr, damit man die alten Waben sauber rausbekommt, man braucht es im Sommer falls ein Volk nicht so viele Waben braucht.
    Rechnet doch mal was in einer 12 DA-kiste drin ist:
    2 Futterwaben ( wenn Sie dürfen)
    1 Drohnenwabe
    1 Pollenwabe wechselder Platz
    Wieviel Brutwaben hat man dann noch?
    Warum probagiert der junge ( :wink: mein Alter )Fehrenbach die doppelte Brutraumführung?
    Ist nicht mein Ding, da zu Groß und zu schwer für mich, aber doch sehr Bienengemäß, da im unteren Brutraum sich Pollen und Futter befindet,auf das die Bienen bei Not zurück greifen können, wie in der Natur.
    Ich denke man soll seine Bienen die Freiheit geben, selbst zu bestimmen wieviel Waben sie wollen und brauchen.
    Ihr werdet euer blaues Wunder erleben :p-flower01:

  • hallo,


    als erstes sollte jeder wissen was er will, maximaler Honigertrag, wesensgemäße Bienenhaltung (was auch immer das ist), Futterreserven im Brutraum usw.
    Ich empfehle den Test zu machen. Eine gewisse Anzahl zu führen wie bisher oder bei neuer Betriebsweise einmal mit Schied und ein paar Völker ohne. Nur so kommt ihr drauf was für euch und eurer Gegend geeignet ist.


    Eines ist sicher: wenn beim 12er Dadant ohne Schied keine super Königin drin ist, dann gibts im Honigraum keinen Honig obwohl die Bienen die Freiheit hatten selbst zu entscheiden wieviel Waben sie wollen.

  • hallo,


    als erstes sollte jeder wissen was er will, maximaler Honigertrag, wesensgemäße Bienenhaltung (was auch immer das ist), Futterreserven im Brutraum usw.
    Ich empfehle den Test zu machen. Eine gewisse Anzahl zu führen wie bisher oder bei neuer Betriebsweise einmal mit Schied und ein paar Völker ohne. Nur so kommt ihr drauf was für euch und eurer Gegend geeignet ist.


    Eines ist sicher: wenn beim 12er Dadant ohne Schied keine super Königin drin ist, dann gibts im Honigraum keinen Honig obwohl die Bienen die Freiheit hatten selbst zu entscheiden wieviel Waben sie wollen.


    Einen wunderschönen guten Nachmittag an diesem grauen guten Nachmittag :)


    Deshalb gibt es das Schied, es muß richtig angewand werden, sonst bringt es gar nichts.
    Ich denke der Imker möchte beides, genauso wie jeder Hunde-Katzen oder sonst ein Tierhalter immer das beste für seine Tiere mag.

  • Hallo Zusammen,
    ich arbeite auch in der 10er-Kiste, mit Schied und trotzdem reichlich Honig im Brutraum. Mit dem 32er Abstand gehen in diese Kiste immer noch 10 Waben und das Schied.

    Die Besetzung der Honigräume auf der Aussenseite neben dem Schied ist auch bei mir kein Problem. Wenn genügend Tracht ist, kommt dort auch reichlich Honig an.
    Und wenn schleppendere Tracht ist, dann ist es doch nur gut, wenn der Honig im warmen Bereich der Beute konzentriert wird. Macht einen schlankeren Wassergehalt. :)

    Den leeren Platz neben dem Schied (im Brutraum) stelle ich gerne mit Honigraumwaben aus. Dort ketten sich die arbeitslosen Altbienen auf und die Waben sind ein guter Puffer, wenn's wirklich mal massig honigt.
    Viele Grüße,
    Rudi

  • Moin,

    mein Beitrag zum 12 BR:
    Nutze diesen auch, arbeite mit Schied und kann die Aussage von Heike nur bestätigen.

    bienen
    Ich weiß nicht wie Deine Betriebsweise ausssieht, aber trotz 12 BR und Wahlfreiheit der Bienen habe ich immer gute Erträge und meine HR sind voll!
    Und ich habe "normale" Königinnen (arbeite mit einem Kollegen zusammen, der hat in seiner Zucht auch etwas von Heikes Arbeit:daumen:)

    Natürlich muß mit dem Schied richtig gearbeitet werden und eine entsprechende Betreuung der Bienen versteht sich ja von selbst!

    Viele Grüße,
    Helge

  • Also ich arbeite mit dem 12er und mit Schied, manche Weisel macht den BR voll bei anderen nutze ich den SChied. Im Frühjahr ist der eine echte Hilfe und unterstützt das System sehr effektiv. Bei der Ablegerbildung ist er auch unerlässlich. Ich betreibe kein exzeßives Pressing, das mag ich bei meiner Arbeit überhaupt nicht, so auch bei meinen Bienen nicht.

    beehead

    give bee`s a chance- all together now- give bee`s a chance

  • Hi,
    @ Heike & Finstermoor & Beehead & alle 12er:


    Werden die 12er BR nur von Buckis gefüllt oder gibts da auch Carnilinien, die das o.w. schaffen?


    MiG André


    Gegenfrage: Warum sollen Carnica, die idR auf 24 DNM/20 ZA gehalten werden eine 12er DA "nicht voll machen"?

    Die Bevorzugung lokaler Produkte ist weder Nationalismus, noch Faschismus, noch Protektionismus, sondern ist nur ein Symptom von Intelligenz und Umweltverträglichkeit.