Unglaubliche Honigwerbung

  • Hallo Bienenfreunde,
    heute im Wochenprospekt von PLUS, auf der der Honigpreis um bis zu 23 % gesenkt wurde:


    Wussten Sie eigentlich ?
    .....dass Bienen Umweltgifte filtern ?
    Die Bienen sterben, wenn sie mit Giftstoffen(z.B. Pflanzenschutzmittel etc.)
    in Berührung kommen, wirken sie praktisch wie ein biologischer Filter....


    Was sagt uns das ?
    Gruß
    Helmut

  • Hmmm...
    Radikale Prospektverbrennung vor dem Markt?
    Und da muss noch einiges an Aufklärungsarbeit betrieben werden.

    Alle Angaben ohne Gew(a)ehr ;) / Gruß Chris

  • Hallo !
     
    Laut des Statistischen Bundesamtes ist Bienenhonig teurer geworden !
     
    Innerhalb eines Jahres um 20,5%.
     
    LINK
     
    Habt Ihr alle Eure Preis (nach oben) angepast ?
     
    Gruß B.K.

    Aus der Übertreibung der Warnungen,
    ist die Unterschätzung der Realität geworden.

  • das sind aber keine 20,5%...


    Habe ich auch nicht behauptet... :-D
    "20,5 trau ich mich auch nicht. Ein paar Kunden brauche ich schließlich noch...:cool:


    Nacht zusammen.

    Mit freundlichen Grüßen - Hardy


    Wende Dich zur Sonne, dann bleiben die Schatten hinter Dir.

  • Habe ich auch nicht behauptet... :-D
    "20,5 trau ich mich auch nicht. Ein paar Kunden brauche ich schließlich noch...:cool: Nacht zusammen.


     
    Moin , Moin aus Hamburg ,
    ich kann nur jedem immer wieder raten es mit "Sondereditionen zu versuchen. Ein besonder herausragender Honig, vielleicht ein anderes Glas,
    ein Stück Wabenhonig oder einfach eine gute Begründung lassen einen ein Gefühl für Preise bekommen.
     
    Beispiel: Ich habe am Vorabend einer Veranstaltung noch zwei Zargen Honig von einem Volk am Veranstaltungsort geschleudert und abgefüllt.
    Alle Honige am Verkaufstand kosteten 5 € . Diese Gläser 7,5 €.
    Begründung : Nur begrenzte Menge, vor wenigen Stunden Nachts bei Vollmond (war Zufall:wink: )geerntet, ungerrührt , und nur 2x im Jahr zu bekommen.
    Die ca. 70 Gläser waren innerhalb von 3 Stunden verkauft und noch Stunden später kamen Leute und fragten diesen Honig nach , weil sie davon gehört hatten.
     
    So etwas ist eine schöne Gelegenheit auszutesten ob man nicht vielleicht nur die "falschen " Kunden hat.Es hilft, einen möglichen Verkaufspreis zu ermitteln. Es geht hier auch nicht um "nett" oder nicht "nett" oder um "sozial" oder nicht "sozial". Es geht einfach nur darum , das einem die Leute immer erzählen, das man zu teuer ist.
     
    Probiere es aus und stifte den Mehrerlös in eine gute Sache. Verschenke Honig aber verkaufe ihn nie unter seinem Wert.
     
    Liebe Grüße
     
    Daniel

    Die Quelle des ewigen Lebens liegt nicht im Finden eines Heilmittels zum ewigen Leben, sondern im Akzeptieren des Sterbens, im Eingehen in die Kreisläufe der Natur. Alles muß vergänglich sein, um seine Bestandteile immer wieder in den Gral des ewigen Lebens einzubringen, sich neu zu fügen,zu entstehen und zu vergehen. (Meine Ansicht)

  • Hallo Daniel,


    gute Idee von Dir. Ich werde es mir auf jeden Fall merken - für eine Sonderedition.


    Aber mein neuer Standardpreis bleibt.

    Mit freundlichen Grüßen - Hardy


    Wende Dich zur Sonne, dann bleiben die Schatten hinter Dir.


  • Die ca. 70 Gläser waren innerhalb von 3 Stunden verkauft und noch Stunden später kamen Leute und fragten diesen Honig nach , weil sie davon gehört hatten.


    Der WAR aber auch lecker...!

    Viele Grüße
    Marcus


    Beekeeping is not about honey. It’s not about money. It’s about survival.
    "Regional gehört die Zukunft." H. Lichter

  • Hallo Zusammen, hallo Daniel,


    schöner Erfolg!


    Beispiel: Ich habe am Vorabend einer Veranstaltung noch zwei Zargen Honig von einem Volk am Veranstaltungsort geschleudert und abgefüllt.
    Alle Honige am Verkaufstand kosteten 5 € . Diese Gläser 7,5 €.
    ....
    Die ca. 70 Gläser waren innerhalb von 3 Stunden verkauft und noch Stunden später kamen Leute und fragten diesen Honig nach , weil sie davon gehört hatten.


    Meine Erkenntnis, (guten) Honig kann man "emotional aufladen". Und das bringt Verkaufserfolg. Ein guter Tipp.


    Viele Grüße
    Stefan

  • ...Nur begrenzte Menge, vor wenigen Stunden Nachts bei Vollmond (war Zufall:wink: )geerntet, ungerrührt , und nur 2x im Jahr zu bekommen.


    :lol: Hallo Daniel,


    ich überlege gerade, ob ich beim nächsten Schleudern eine Blauglasbrille aufsetz... oder ein Blauglasfenster einbau...? :cool:

    Mit freundlichen Grüßen - Hardy


    Wende Dich zur Sonne, dann bleiben die Schatten hinter Dir.

  • :lol: Hallo Daniel,
     
    ich überlege gerade, ob ich beim nächsten Schleudern eine Blauglasbrille aufsetz... oder ein Blauglasfenster einbau...? :cool:


     
    ......wer so blauäugig an die Sache rangeht,braucht keine solchen Extras :wink: 
    Letztendlich ist alles eine Sache der deklaration:cool: . Ich hatte es ja schon mal geschrieben Meine Sortenbezeichnung :
     
    Mein Sommerblütenhonig "Lokstedter Immenstolz" ist ein Ernteprodukt einer von mir besonders geschulten femininen Honigbiene der Gattung Carnica.Die Sammlerinnen befliegen lediglich weibliche Blüten nach einem täglich von mir für jedes Bienenvolk individuell zusammengestellten Sammelplan.Dieser wird anhand des sich stündlichen ändernden Sonnenstandes und nach den strengen Richtlinen von Steiner und Gerstung sowie in Anlehnung an die Grundsätze des Feng Shui von den Bienen ermittelt und ausschließlich von erfahrenen Sammelbienen unter Einsatz ihres gar kurzen Daseins umgesetzt. Der unter diesen besonders strengen Sammelvorgaben selektierte Nektar wird in besonderen Zellen die aus 100 % biologisch abbaubaren Wachswerkstoff von speziell geschulten Jungbienen, die in keinem Fall älter als 35 Tage sind bei Vollmond erbaut wurden für den Zeitraum bis zu seiner Ernte eigelagert und nach einem Jahrmillonen alten, nur von Immen beherrschten Verfahren eingedickt und veredelt.
    Dieses Premiumprodukt wird bei Sonnenaufgang von der Hand eines erfahrenen Ritters der Zeidlerzunft unter Einsatz seines Lebens nach einem festgelegten Ritual entrissen und an ein edles Vollweib übergeben , welche im keuschen Gewande in trauter Zweisamkeit mit einer Junfrau den goldenen Schatz dem Wabenwerke abtrotzt.
    Das ganze geschieht in einem wohl feinen abgelegenen Raume, fern den bösen Blicken umherziehender Vagabunden, unter einem sonnengleichen strahlenden Lichte bei gar lieblicher Musik.
    Das gar liebliche, im Süßen gebundene Sonnenlicht wird als dann in funkelnde , brilliantengleich schimmernde transluzente Gefäße gefüllt, auf das sie im Auge des Betrachters erfurcht und Gier nach ihrem Besitze hervorrufen mögen.
    Dieses mit 6,50 € wohlfeile Gut hoher imkerlicher Kunst wird immer
    unter 18 % Wassergehalt aufweisen, weil wir unsere Kunden schätzen und nicht aus Wasser Wein sonder aus Blütenwasser Ambrosia machen.
    Zweifler mögen jedoch vortreten und den "schlagenden" Argumenten des Herren der Bienen für Ihr schändliches Verhalten standhalten.
     
    das überzeugt jeden. Wenn ich jetzt demnächst auch noch in Blaugläser abfülle, dann wird es kein halten mehr geben.
     
    Liebe Grüße aus dem Norden
     
    Daniel

    Die Quelle des ewigen Lebens liegt nicht im Finden eines Heilmittels zum ewigen Leben, sondern im Akzeptieren des Sterbens, im Eingehen in die Kreisläufe der Natur. Alles muß vergänglich sein, um seine Bestandteile immer wieder in den Gral des ewigen Lebens einzubringen, sich neu zu fügen,zu entstehen und zu vergehen. (Meine Ansicht)