Völkerkauf im März

  • Liebe Bienenfreunde,


    ich werde im März einige Völker für mein Dadant-Maß kaufen.


    Ich hätte die Möglichkeit, Zander-Völker zu erhalten, die Rahmen müssten lt. Verkäufer mit Nägeln verlängert werden, damit sie in meine Kiste passen.


    Worauf soll ich beim Völkerkauf achten?


    Soll ich das alleine machen oder einen Fachmann beiziehen?


    Gibt es sonst etwas ,was Ihr mir dazu raten könnt?


    Vielen Dank für Eure Hilfe!


    Liebe Grüße,


    Summ?

  • Hallo, ich würde mir das nochmal gut überlegen. Die Notdürftig verlängerten Rähmchen werden Sie dir hoffnungslos verbauen.

    Was wäre das Leben, hätten wir nicht den Mut, etwas zu riskieren? ( Vincent van Gogh )

  • Hallo, ich würde mir das nochmal gut überlegen. Die Notdürftig verlängerten Rähmchen werden Sie dir hoffnungslos verbauen.


    Das ist auch eine der Erfahrungen in meiner noch nicht sehr langen Imkerlaufbahn:
    Leerräume werden mit Wildbau zugemacht.
    Ich habe auch dieses Jahr wieder einen Ableger von Freudensteinrähmchen auf Dadant gemacht, indem ich einige der kleinen Rähmchen in Dadantrahmen eingehängt habe. Der freie Raum seitlich wird zugebaut. Da kann ich aber das komplette Dadanträhmchen entnehmen.
    Wenn man zu kleine Rähmchen in eine Beute hängt, wird der Platz zwischen Rähmchen und Beutenwand zugebaut ... und das möchte ich dann nicht mehr ausbauen müssen.


    Klaus

  • Liebe Bienenfreunde,


    ich werde im März einige Völker für mein Dadant-Maß kaufen.


    Warum kaufst du nicht einfach ein paar Wochen später Kunstschwärme?
    Die kannst Du in Deine Dadantkiste auf Mittelwände einschlagen und 3Wochen später ist die Kiste ausgebaut, und das auf jungfräulichem Wabenbau, ohne Bastelaktion.:wink:
    Gruß Roland

    "Im normalen Leben wird es einem oft gar nicht bewußt, daß der Mensch überhaupt unendlich mehr empfängt, als er gibt, und daß Dankbarkeit das Leben erst reich macht" D. Bonhoeffer

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Immenwächter () aus folgendem Grund: Rechtschreibung

  • Liebe Bienenfreunde,


    Ich habe nun seit Ende März meine Biovölker bekommen. Sie sind auf Zander mit langen Ohren und ein Verlängern der Rähmchen mit Schrauben für meine Dadant war nicht erforderlich. Ich habe nun in der unteren Dadant-Brutzarge 9 Zanderrähmchen voll mit Bienen und draufgesetzt meinen Brutraum mit 9 Mittelwänden. Da ich nicht genug Bruträume hatte, habe ich teilweise Honigzargen doppelt verwendet. Die Bienen beginnen bereits mit dem Bauen, leider ist das Wetter schlecht bei uns. Die Böden sind offen. Sobald die Königin oben ist, werde ich ein Absperrgitter dazwischen geben. Ein Imker meint, ich solle nach 9 Tagen unten auf Nachschaffungszellen prüfen, was natürlich bei dieser Konstruktion mühsam ist. Worüber ich mir nicht ganz sicher bin ist, wann ich die Honigräume aufsetzen soll. Ich habe auch nicht genug Absperrgitter, weil die ja dann zwischen den Bruträumen liegen. Das ganze scheint recht aufwendig zu werden, aber ich denke und hoffe, in 4 Wochen ist alles vorbei und die Brut unten ausgelaufen. Ich hoffe auch, das ganze bremst nicht allzu sehr, weil die ja jetzt ganz schön zu tun haben werden.


    Gruß Summ!

  • Liebe Bienenfreunde,


    Wie berichtet, habe ich neue Völker erhalten und die Umsiedlung vorbereitet. Unten einen Dadant-Brutraum mit 9 Zanderwaben und oben den endgültigen Dadantbrutraum mit 9 Dadantwaben. Es sind nun 20 Tage vergangen, davon hat es 7 Tage geregnet. Ich hatte heute eine Durchsicht meiner Völker. Ein Teil der Völker hat bereits 8-9 Dadantwaben ausgebaut, das geschah aber erst in den letzten Tagen. Bei 7 Völkern war die Königin bereits oben im endgültigen Brutraum, es sind bereits Stifte zu sehen. Bei diesen Völkern habe ich das Absperrgitter zwischen die Bruträume gegeben. Bei zwei Völkern waren oben Stifte zu sehen, die Königin ist aber zu Zander zurückgekehrt. Ich habe die Zander-Wabe, auf der die Königin war, von unten nach oben gegeben, nach spätestens 5 Minuten war die Königin auf einer Dadant-Wabe, und schon war die Zander-Wabe wieder unten. Also: Nachdem meine "Altvölker" bereits 2 Honigzargen zu 2 Drittel ausgebaut haben, beschäftigen sich die Neuvölker erst mit dem Ausbau des Dadant-Brutraumes. Diese Übersiedlung scheint doch eine erhebliche Verzögerung zu bedeuten!?


    Ich wollte Euch fragen,


    1.
    ob Eurer Ansicht nach die Bienen nach und nach beim Auslaufen der Brut die leeren Zander-Waben mit Nektar und Pollen vollpappen ober ob sie das oben machen.


    2.
    zu welchem Zeitpunkt Ihr bei dieser "Konstruktion" den ersten Honigraum geben würdet. Ich habe allerdings kein Absperrgitter zur Verfügung, weil das ja noch mindestens 21 Tage zwischen den Bruträumen liegt. Soll ich vorher den Brutraum erweitern und so spät wie möglich den Honigraum geben? Oder erweitern und bald den Honigraum? Da bin ich mir nicht sicher und meine beiden Dadant-Imker bzw. "Paten" widersprechen sich.



    Danke!


    Gruß,


    Summ!

  • Zitat

    Ich habe allerdings kein Absperrgitter zur Verfügung, weil das ja noch mindestens 21 Tage zwischen den Bruträumen liegt.


    Kauf ein zweites - a pronto! und setz den HR auf, wenn du von denen noch Honig willst.
    Wenn sie erst mal im Dadantkasten Honigkränze über der Brut haben, hast du schon fast verloren - die müssen übers Gitter.
    Geiz wg eines Gitters ist hier nicht angebracht.
    Und ja, die unterste Zarge muß so schnell wie möglich weg, sonst landet wirklich der Pollen da drin.
    Und ja, Umwohnen/Umsiedeln sind keine menschlichen Umzüge, sondern kosten ne Menge Energie und Honig.:Biene:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Liebe Sabine, das sind 30 Völker. Gibt es da keine andere Möglichkeit?


    Gruß,


    Summ!


    Nimm die spritzgegossenen von Nicot, die sind wirklich nicht teuer und weniger Ärger als bebrütete Dadanthonigwaben! 3.5€ ungefähr. Wenn Du sie nachher nicht mehr willst, kaufe ich sie Dir für 2.5€ ab, dann hat Dich die ganze Übung bloss 30 gekostet :wink:

  • :roll: Was sind 30 Gitter a 7€ (210€) gegen 30 x mindestens 10kg Honig (300 x 12€/kg=3600€) mehr als gar keinen Honig?


    edit: sind auch österreichische Imker so unglaublich geizig? Ich dachte, das wäre typisch deutsch...:roll:


    edit2: die 10kg sind SEHR bescheiden geschätzt - es dürfte deutlich mehr werden...

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Lieber Summ,
    wenn es bei Dir keine Waldttacht gibt, dann wirst Du von diesen Völkern wenig Honig ernten!
    Der Drohn würde die unteren Zargen nochmal zur Vermehrung nutzen und weiter verkaufen.
    Dann wären wenigstens die Erstellungskosten rein!
     
    Der
    Drohn
    oh weh oh weh, wie der Drohn das Ende seh:roll:

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von gast013 () aus folgendem Grund: Gestern Führerschein gemacht und Heute Formel 1 ;-)