Umbau Normbeute 52

  • Hallo Imkerfreunde,


    da es bereits eine Anfrage zu meinem Umbau gab, habe ich einige Bilder gemacht.
    Würde mich interessieren, ob es andere von Euch auch schon mal versucht haben, oder ob es vielleicht noch bessere Möglichkeiten gibt?
    Sollte jemand Fragen zu meinem Umbau haben, geb ich gerne Infos.:)

    http://www.imkerforum.de/album.php?albumid=52&pictureid=388


    Gruß Niels


  • Hallo Niels: :Biene:


    Du bist sicherlich stolz auf deine "Normbeute52", und ich möchte deine Freude nicht dämpfen. Aber gewisse Zweifel kommen mir da schon:
    Zunächst, wo kommt dieser Name her? Mit der DNM-Beute haben deine Beuten doch eigentlich nichts zu tun?


    Und dann, was genau hast du umgebaut? Man vermisst einen Satz: Vorher, nachher!
    Mein Rat an dich wäre folgender: Ich kann verstehen, dass du nicht alle (Hinterbehandlungs)-Beuten auf einmal gegen moderne Magazinbeuten (wie Dadant oder Langstroth) austauschen kannst.
    :daumen:
    Aber eine oder zwei würde ich mir kaufen zum Vergleich. Am besten gleich aus Hartschaum. Irgendwann würdest du dann ein Sonnwendfeuer veranstalten und die alten Beuten verbrennen. Ich meine die haben ausgedient. :u_idea_bulb02:
    Oder wenn du selbst Tischler bist, warum besorgst du dir nicht die Baupläne der Zander-Beute von der UNI-Hohenheim, und mach es selbst?


    Nur ein gutgemeinter Rat!


    Gruß
    Brummhummel09 :p_flower01::p_flower01:

    Es ist sinnlos das Gatter zu schließen, nachdem die Pferde entflohen sind!

  • Brummhummel09

    Zitat

    Ich meine die haben ausgedient.


    Haben die noch lange nicht....
    Es sind Hinterbehandlungsbeuten aus DDR-Zeiten. Hier sind diese Kisten immer noch reichlich in Verwendung. Ich selbst habe noch viele, fast neue Kisten hier stehen. Derzeit unbenutzt. Könnte mir aber gut vorstellen, diese zu Saisonzeiten, z.B. für die Heidetracht wieder zu nutzen.
    In der Schweiz werden heute ebenfalls ähnliche Systeme verwendet.


    Ich imkere auch schon mehrere Jahre mit Magazinen, aber für ein "Hexenfeuer" sind die Hinterbehandler eindeutig zu schade!


    Mehr zum Thema findest auf Dieter's Homepage, www.imkerhomepage.de


    Beste Grüße
    Hartmut

  • Brummhummel09 ,
    ... fast hätte ich gesagt, .... schreibst die Antwort seiner Jugend zu. :lol:
    Ein Blick ins Profil belehrte mich eines anderen.
    Die Normbeute 52 sollte eigendlich mittlerweile bekannt sein. War sie doch die Standartbeute in der ehemaligen DDR. Und sie war nicht schlecht für die damaligen Verhältnisse. Und auch heute giebt es viele Imker die sehr gute Ergebnisse mit immer noch sehr hohen Völkerzahlen damit erreichen. Ist sie doch die Ideale Beute für den Einsatz in Wanderwagen,da stapelbar.
    Das sie nun für die heutigen Volksstärken zu klein wurde ist noch lange kein Grund sie zu verfeuern. Wie man sieht, durch einen Magazinaufsatz kann man dieses Manko gut beheben. ( Schöne Bilder, gute Idee.:daumen:)
    Im übrigen giebt es auch heute noch Trachtgegenden in denen aufgrund ihrer Klimatischen Verhältnisse ( zB. Gebirge ), der Einsatz dieser Beute sehr wohl sinnvoll ist.


    gruß Finvara


    Die Normbeute wurde grundsätzlich mit DNmaß- Waben betrieben.

    Man kann ohne Bienen leben, ... aber es lohnt sich nicht.

  • Hallo,
    Nielssollte aber doch erklären, wie groß der Beespace zwischen Normbeute und Magazin ist. Oder wie er das Problem Wildbau dazwischen löst.
     
    Mich interessiert es halt. ich möchte mich nicht in die Diskussion über Sinn oder Unsinn einmischen.
    Gruß
    Remstalimker

    Im Netz ist gut auf hohem Niveau imkern.:daumen::lol:

  • Sorry,
    ich habe die anderen Bilder nicht gesehen. Doch wäre von Interesse benützt er die Beute 52 ins gesamt als Brutraum, das wäre eigentlich zu groß? Die vorgestellte Beute war wohl so noch nicht in Betrieb, denn die Aufstiegshilfe wäre sonst schon verbaut. Liegt mit anderen Beute gleicher Konstruktion Erfahrung vor?
    Ich habe nur Magazinerfahrung und finde, dass es vorweg besser wäre, wenn die Sache gedreht würde, denn der Honigraum benötigt weniger Eingriffe.
     
    Bitte keine Angebote der Normbeute 52.
     
    Gruß
    Remstalimker

    Im Netz ist gut auf hohem Niveau imkern.:daumen::lol:

  • Hallo Niels Geh mal auf Landlive.de auf User Siegtaler ins Profil.
    Da kannst du meinen Versuch sehen Hinterbehandlung .
    Wenn du so eine Doppel HB genau durch gesehen hast ,sind 2Stunden futsch .In meinen Augen viel zu lange !!Und wenn Du wie ich Sehr Starke Probleme mit dem Rücken hast ,ist Schluss im Frühjahr mit HBs. Werde die Völker auch um logieren auf 1,5DN .Denn da brauche ich nur 10Min für eine Durchsicht .
    Mit freundlichen Grüßen
    Gerd

  • [quote='Brummhummel09','https://neu.imkerforum.de/forum/thread/?postID=206360#post206360']Hallo Niels: :Biene:


    Du bist sicherlich stolz auf deine "Normbeute52", und ich möchte deine Freude nicht dämpfen. Aber gewisse Zweifel kommen mir da schon:
    Zunächst, wo kommt dieser Name her? Mit der DNM-Beute haben deine Beuten doch eigentlich nichts zu tun?


    Haben sie, man kann auch sagen: Hinterbehandlungsbeute im DNM.
    Da es ein ehemaliges DDR Produkt ist, gab es die genaue Herstellerbezeichnung: " Norbeute nach TGL 52". Hier gibt es sogar Typ 1 /2 & 3. Ich glaube, ab Typ 2 konnte man die Waben im Kaltbau anordnen.


    [quote='Brummhummel09','https://neu.imkerforum.de/forum/thread/?postID=206360#post206360']



    Und dann, was genau hast du umgebaut? Man vermisst einen Satz: Vorher, nachher!


    Ich habe den zuvor geschlossenen Deckel so eingesägt bzw. alles überschüssige entfernt, dass nun eine Segeberger Zarge aufgesetzt werden kann.


    [quote='Brummhummel09','https://neu.imkerforum.de/forum/thread/?postID=206360#post206360']


    Mein Rat an dich wäre folgender: Ich kann verstehen, dass du nicht alle (Hinterbehandlungs)-Beuten auf einmal gegen moderne Magazinbeuten (wie Dadant oder Langstroth) austauschen kannst.
    :daumen:
    Aber eine oder zwei würde ich mir kaufen zum Vergleich. Am besten gleich aus Hartschaum.


    Habe bereits 3 Segeberger Magazine, mit denen ich erfolgreich arbeite.


    [quote='Brummhummel09','https://neu.imkerforum.de/forum/thread/?postID=206360#post206360']


    Irgendwann würdest du dann ein Sonnwendfeuer veranstalten und die alten Beuten verbrennen. Ich meine die haben ausgedient. :u_idea_bulb02:


    Werde kein Feuer machen und ausgedient haben sie noch lange nicht. Habe auch wie Hartmut noch Beuten in der Scheune zu stehen, die zwar Bj. 87 sind aber noch nie eine Biene gesehen haben und in einem neuwertigem Zustand sind.


    [quote='Brummhummel09','https://neu.imkerforum.de/forum/thread/?postID=206360#post206360']


    Oder wenn du selbst Tischler bist, warum besorgst du dir nicht die Baupläne der Zander-Beute von der UNI-Hohenheim, und mach es selbst?


    Das könnte ich machen, aber warum??? Der Unbau ist schnell gemacht und sollte ich die HB nicht mehr benötigen brauch ich nur einen Unterboden für meine vorhandenen Zargen.


    [quote='Brummhummel09','https://neu.imkerforum.de/forum/thread/?postID=206360#post206360']


    Nur ein gutgemeinter Rat!


    Aber trotzdem, danke für Deinen Rat.:)



    Gruß Niels

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Niels ()

  • Alles wird gut - auf jeden Fall!

    Mein Sohn, iss Honig, denn er ist gut; und lass süßen Wabenhonig auf deinem Gaumen sein. (Sprüche 24:13)
    Wenn dich eine Biene sticht, geht fort von hier und schimpfe nicht - Bedenke, dass nur du es bist der dauernd hier im Wege ist.

    Und noch einer: "Live long and prosper keep bees"

  • Doch wäre von Interesse benützt er die Beute 52 ins gesamt als Brutraum, das wäre eigentlich zu groß? Die vorgestellte Beute war wohl so noch nicht in Betrieb, denn die Aufstiegshilfe wäre sonst schon verbaut.
     
    Gruß
    Remstalimker[/QUOTE]


    Hallo Remstalimker,


    ursprünglich gibt es bei dieser Beute nur 1 Brutraum und 1 Honigraum mit jeweils maximal 13 Waben DNM, abschließen tut das ganze mit einem Fenster je Raum.
    Brut & Honigraum können durch einlegen von Brettchen von einander getrennt werden.
    Durch meinen Umbau nutze ich nun beide Räume als BR. Sicher nicht gleich auf einmal, sonder genau so wie beim Magazin. Ich erstelle z.B. einen 6 Wabenableger im unteren Raum (der Obere ist verschlossen), wenn das Volk dann 11 Waben gut besetzt gebe ich den 2 BR frei. Hier entferne ich die eingelegten Brettchen und ersetze sie durch das Zwischenschied, damit es keine Verbauung gibt. Ist das Volk dann irgendwann für den HR bereit, setze ich die Segeberger Zarge auf.


    Der Wabenabstand zwischen Oberkante Rähmchen 2. BR und Unterkante Rähmchen Honigraum (Segeberger Zarge) entspricht dem der Magazine. Wachsbrücken hatte ich nicht mehr oder weniger als bei meinen 3 Völkern in den Magazinen.


    Gruß Niels

  • Wenn ich die Bilder richtig interpretiere , dann durch das zwischenlegen eines Holzgitters ( Bild 2 ) entsprechender Stärke.


    gruß Finn


    Hallo Finn,


    genau, der Wabenabstand zwischen beiden Räumen ist im Original zu gewaltig (ca. 30 mm). Wer hiermit imkert und 2 Räumig überwintert, kennt dieses Problem. Hier muß man rechtzeitig nach Trachtende das AG entfernen, damit die Bienen Wachsbrücken bauen oder es werden Holzleisten zwischen die Waben gelegt. Im Frühjahr wird es dann aber ziemlich lästig, weil alles wieder zurückgebaut werden muß.


    Gruß Niels

  • Sorry


    Nix sorry - war nur ein Hinweis von mir :)

    Alles wird gut - auf jeden Fall!

    Mein Sohn, iss Honig, denn er ist gut; und lass süßen Wabenhonig auf deinem Gaumen sein. (Sprüche 24:13)
    Wenn dich eine Biene sticht, geht fort von hier und schimpfe nicht - Bedenke, dass nur du es bist der dauernd hier im Wege ist.

    Und noch einer: "Live long and prosper keep bees"