Welche Auswirkung hat jetzt eine Flugloch-Veränderung?

  • Hallo zusammen,


    wir haben teilweise Völker mit über die ganze Breite geöffnetem Flugloch bis zur Fütterung gehabt. Zum Füttern wurden die Fluglöcher mit Schaumstoff eingeengt auf ca. 3 cm Breite links oder rechts, ohne genauer darüber nachzudenken.


    Jetzt für den Winter wurden letzte Woche die hölzernen Flugloch-Verengungen eingesetzt, die alle mittig das Flugloch auf ca. 1 Bienenbreite einengen. (Mäuse nisten teilweise direkt unter den Beuten in der Erde).


    Die Beutenstruktur für alle Völker ist einheitlich mit hinten offenem Gitterboden, Flugloch wie oben beschrieben mittig verkleinert, 2 zargig mit je 12 DNM im Kaltbau, Folie und Stülpdeckel.


    Die Winter-Fütterung ist abgeschlossen.
    Kontrolle durch Wiegen folgt demnächst noch.


    Welche Konsequenz hat die Flugloch-Verschiebung und Einengung auf das Brutnest und den Wintersitz?
    Richten sich die Bienen das selbst nach Bedarf?
    Oder muss das Brutnest manuell umgruppiert werden?


    Einen schönen Tag wünscht Euch


    Petra

    - Ich benutze die Suchfunktion, bevor ich ein neues Thema eröffne! -

  • Moin Petra,


    ich würde das Fluglich auf die Seite nehmen, die Du auch zum Einfüttern offen gelassen hattest.


    Am Bienensitz jetzt nichts mehr ändern.

    Mit freundlichen Grüßen - Hardy


    Wende Dich zur Sonne, dann bleiben die Schatten hinter Dir.

  • Hallo zusammen,


    leider wissen wir nicht mehr, ob das Flugloch links oder rechts offengelassen war. Deshalb auch die Frage danach, welche Auswirkungen die Änderung nun hat und ob Handlungen erforderlich sind.


    Grüsse sendet


    Petra

    - Ich benutze die Suchfunktion, bevor ich ein neues Thema eröffne! -

  • Jetzt für den Winter wurden letzte Woche die hölzernen Flugloch-Verengungen eingesetzt, die alle mittig das Flugloch auf ca. 1 Bienenbreite einengen. (Mäuse nisten teilweise direkt unter den Beuten in der Erde).


    Ich hoffe mal, das bezieht sich auf die Höhe des Durchganges und nicht auf dessen Breite?? Sonst bekämst Du im Winter ein riesiges Problem durch Totenfall, Vereisung etc. All das wäre unproblematisch, wenn das Flugloch ab Spätherbst in ganzer Breite zur Verfügung steht.

    Viele Grüße
    Marcus


    Beekeeping is not about honey. It’s not about money. It’s about survival.
    "Regional gehört die Zukunft." H. Lichter

  • Hallo zusammen,


    Wentorfer :
    das Flugloch über den ganzen Winter offen, trotz der Mäuse-Gefahr?


    Die Beuten stehen zwischen Feldern. Unter einem Stand haben wir im Sommer Mäusegänge und auch weglaufene Feldmäuse gesehen


    Das Flugloch ist offen 24 mm hoch und 40 cm breit...


    Wenn das Flugloch offen bleiben könnte, wäre das durchaus in unserem Sinn, aber gehen dann die Mäuse nicht rein und fressen von unten die Wintertraube aus oder nisten sich ganz da über den Winter ein?


    Grüsse sendet


    Petra

    - Ich benutze die Suchfunktion, bevor ich ein neues Thema eröffne! -

  • Hallo zusammen,


    Wentorfer :
    das Flugloch über den ganzen Winter offen, trotz der Mäuse-Gefahr?


    Sorry, da habe ich mich wohl missverständlich ausgedrückt. Entweder Mäusekeil oder Mäusegitter (jeweils in Bienenhöhe) ist natürlich Pflicht. Ich meinte nur, dass Du damit nur die Höhe und nicht die Breite des Flugloches einengen solltest.


    Siehe etwa: http://www.holtermann-shop.de/advanced_search_result.php?XTCsid=af0d14b11fe7e00ebe2c1f4c337e109d&keywords=m%E4usegitter&x=0&y=0

    Viele Grüße
    Marcus


    Beekeeping is not about honey. It’s not about money. It’s about survival.
    "Regional gehört die Zukunft." H. Lichter

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Wentorfer () aus folgendem Grund: RSF

  • ...leider wissen wir nicht mehr, ob das Flugloch links oder rechts offengelassen war.


    Hallo Petra,


    feststellen, ob das Brutnest re oder li ist. Evtl. abends von oben reinleuchten und schaun, wo die Bienentraube sitzt. Die hocken ja wegen der nächtlichen Kälte schon ziemlich zusammen.
    Das ist in der Regel auch die Fluglochseite.

    Mit freundlichen Grüßen - Hardy


    Wende Dich zur Sonne, dann bleiben die Schatten hinter Dir.

  • Servus,
    wo wir hier gerade beim Thema Fluglochveränderung sind, hab ich auch noch eine Frage.
    Bei uns ist es momentan unter Tags noch recht warm. Nachts haben wir so um die 8 Grad. Muss das Mäusegitter jetzt hin oder noch etwas abwarten?
    Wie handhabt ihr es eig. mit Folie unter dem Deckel? Bleibt die bei euch im Winter drinne oder tut ihr sie raus damit die Waben nicht schimmeln?


    Außerdem würde mich interessieren, ob ich die Wachsbrücken auf den Oberträgern entfernen soll oder alles so lassen wie es ist? Die Wintertraube wandert ja von Wabe zu Wabe, kann sie das auch wenn Wachsbrücken vorhanden sind bzw. bei zweizargiger Überwinterung die unteren und oberen Waben zusammen gebaut wurden?


    Einen schönen Sonntag noch.
    Viele Grüße,
    die Feuerwehrbiene