Ich habe eine besetzte Bienenbeute "geerbt", was ist zu tun?

  • Wie die Frage schon sagt, habe ich eine besetzte Bienenbeute "geerbt". Wir haben eine Streuobst-Baumwiese in Pacht genommen, auf der der Vorbesitzer Bienen "gehalten" hat. Früher scheinbar bis zu 10 Kästen, jetzt ist noch ein Kasten belegt übrig (siehe Profilbild).
     
    Ich bin absoluter Laie, habe jetzt paar Wochen im Internet nach Infos gesucht und bisher eigentlich nur zur "Warre"-Haltung brauchbare Anleitungen gefunden, da mir auch noch die meissten Fachausdrücke zur schenllen Suche fehlen. An der "Beute" ist jetzt zwei Jahre nichts gemacht worden (garnichts). Ich dachte anfangs (2008) dass die Bienen irgendwann ausschwärmen und dann die Beute geleert und weggeräumt werden kann, doch den Bienen gefällt es scheinbar bei uns und mir gefallen die Bienen langsam auch.
     
    Zudem bekomme ich selber Interesse an der Imkerei allerdings ohne zum "Räuber" werden zu wollen, und habe daher naiv einen Bienenbesitzer vom "Verband" bei einem "Tag der offenen Tür" befragt und blankes Entsetzen geerntet. Das Entsetzen aufgrund der Ansichten war dann aber schnell auf beiden Seiten da. Das brauch ich hier aber nicht weiter vertiefen.
     
    Fragen meinerseits sind:
     
    1) Was muss ich tun, dass die Bienen gut über den Winter kommen.
    2) Wie erkenne ich als Laie, ob die Beute gesund ist
    3) wie ist die Rechtslage? Muss ein Bienenstock irgendwo gemeldet werden?
    4) Darf ich den Bienenstock sich selbst überlassen (Reinigung will ich auf jeden Fall durchführen)
    5) Gibt es ähnlich der Warre-Variante vollständige Anleitungen im Internet, das wann wie zu tun ist (ich bin am Honig nicht interessiert, den dürfen die Bienen gerne behalten)?
    6) Wieviel "Arbeit" macht ein Bienenstock übers Jahr (wenn man den Honig nicht räubert).
    7) Gibt es irgendwo "Schnellkurse" (Imkerschnupperwochenende)?
     
    Danke für erstgemeinte Ratschläge und Beiträge. Ich gestehe, dieses Forum ist mir erst gestern aufgefallen, daher hab ich nur wenige Beiträge gelesen. Wie gesagt, ich bin (noch) Laie und voll berufstätig.

    "Sag mir Deine ehrliche persönliche Meinung, ich werde sie respektieren, auch wenn sie mir nicht gefällt"

  • Hallo Stefan,


    willkommen hier.
    Eigentlich ist es zu spät - für einen absoluten Laien - jetzt noch was zu machen.
    Meine Empfehlung: Schnellstens zum nächsten Imkerverein, anmelden und einen Imkerpaten suchen, der sich der Bienen annimmt.
    Dringenst Futterkontrolle und Varroabehandlung!
    ...und über Winter dann Imkerliteratur wälzen.

    Mit freundlichen Grüßen - Hardy


    Wende Dich zur Sonne, dann bleiben die Schatten hinter Dir.

  • Hallo Stephan!
    Glückwunsch zu den Bienen! Dein Bericht über die geerbten Bienen, die seit zwei Jahren sich selbst überlassen sind, hat mich neugierig gemacht. Am liebsten würde ich vorbei kommen, um sie anzugucken. Wo wohnst Du?


    Ich bin allerdings nicht der erfahrene Imker, den Du brauchst. Ich habe erst seit April 2008 Bienen. Du brauchst dringend einen erfahrenen Imker, der Dir mit Rat und Tat zur Seite steht, man nennt so einen Imkervater. Den würdest Du am besten im nächsten Imkerverein finden. Werde Mitglied in so einem Verein, nicht nur wegen Erfahrungsaustausch sondern zum Beispiel auch wegen der Versicherung.


    Wie Radix schon sagte müsste man gucken, ob Deine Bienen genug Futter für den Winter eingelagert haben. Und die Kontrolle des Varroa-Befalls ist sehr wichtig. Die Varroa-Milbe ist ein Bienen-Parasit, von dem kaum ein Bienenvolk frei ist und die ein Bienenvolk schnell kaputt machen können. Man muss die Bienen dagegen behandeln.


    Such Dir also vor Ort einen Imkervater und lass Dich in die Welt der Bienen führen - Du wirst es bestimmt nicht bereuen sondern nie wieder weg wollen von den Bienen!


    :Biene::daumen::Biene:
    Viel Erfolg und viel Spaß!



    Holbee


  • oder such Dir hier jemanden, der Dich dann mal besucht.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • :-)
    Hallo Radix,
    danke für die schelle Antwort. Den Weg zum nächsten Imkerverein habe ich schon gewählt. Der Vorstand (gleichzeitig Bienensachverständiger) meinte, als ich ihm vor ca. 4 Wochen versucht habe zu erklären, was Sache ist, dass sowas nicht sein darf und garnicht sein kann und dass der Stock ausgeräuchert werden muss.
     
    Dem Herren möchte ich meine Bienen nicht vorstellen. Da stimmt die Chemie nicht, "den" werden meine Bienen auch nicht mögen, da bin ich mir sicher :-) 
     
    Deshalb bin ich ja den Weg ins Forum gegangen. Verglichen mit Bauforen, (wo ich sonst aktiv bin) suche ich auch nicht nach Anworten wie "such dir einen kompetenten Planer oder Architekt" :-)
     
    Naja, ich versuche erst mal was über die "Beute"-Hersteller bzw. über den Aufbau meiner Beute zu erfahren, denn ich kann hier ja nichts zerlegen, was ich hinterher nicht zusammen bekomme und das Volk jetzt stören, geht auch nicht mehr.

    "Sag mir Deine ehrliche persönliche Meinung, ich werde sie respektieren, auch wenn sie mir nicht gefällt"

  • :-)
    suche ich auch nicht nach Anworten wie "such dir einen kompetenten Planer oder Architekt" :-)


     
    Moin , Moin aus Hamburg,
    das wäre aber vermutlich in Deinem Fall der beste Rat.:u_idea_bulb02::liebe002:
     
    Grüße aus dem Norden ,
     
    Daniel

    Die Quelle des ewigen Lebens liegt nicht im Finden eines Heilmittels zum ewigen Leben, sondern im Akzeptieren des Sterbens, im Eingehen in die Kreisläufe der Natur. Alles muß vergänglich sein, um seine Bestandteile immer wieder in den Gral des ewigen Lebens einzubringen, sich neu zu fügen,zu entstehen und zu vergehen. (Meine Ansicht)

  • ... suche ich auch nicht nach Anworten wie "such dir einen kompetenten Planer oder Architekt" :-)

    Was willst Du gerne lesen? Für'n Zwanni schreib ich Dir das sofort hier rein. Das stimmt dann zwar nicht, aber des Menschen Wille ist sein Himmelreich. :roll:


    StephanL, keiner hier hat was davon, wenn er Dir Ratschläge gibt. Bestenfalls hilft es Deinen Bienen. Wenn Du denkst, wir liebten Imker hier, weil es Imkerforum heißt, dann muß das korrigiert werden - Wir lieben Bienen!

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Wenn Du denkst, wir liebten Imker hier, weil es Imkerforum heißt, dann muß das korrigiert werden -


     
    .................obwohl ? :oops: :wink:

    Die Quelle des ewigen Lebens liegt nicht im Finden eines Heilmittels zum ewigen Leben, sondern im Akzeptieren des Sterbens, im Eingehen in die Kreisläufe der Natur. Alles muß vergänglich sein, um seine Bestandteile immer wieder in den Gral des ewigen Lebens einzubringen, sich neu zu fügen,zu entstehen und zu vergehen. (Meine Ansicht)

  • Hallo Henry, hallo Holbee,
     
    ich bin schon überrascht, wie schell hier Antworten kommen. Das mit dem Imkervater habe ich schon versucht, allerdings bin ich mit der "ersten Anlaufstelle" persönlich nicht glücklich geworden. Das ist wie im Leben und bestimmt auch hier im Forum so, dass der erste Eindruck auch im zwischenmenschlichen Bereich stimmen muss, dass eine vertrauensvolle Zusammenarbeit zustande kommt. Das hat halt nicht gepasst, aber Schwamm drüber. Bezüglich anderer "Infoquellen" habe ich auch schon die VHS-Programme der umgebenden Landkreise studiert, aber nichts gefunden und auch bei den umliegenden Bezierksimkervereinen nur Kurse gesehen, die im Frühjahr beginnen.
     
    Ein Foto meiner Bienen-"Beute" hab ich als Profilbild gesetzt, ich weiss noch nicht, was das für eine System ist. Auf jeden Fall sind innen Rähmchen, unten hinten ist eine Reinigungsöffnung (Zweikant). Auch hier habe ich noch nicht reingeschaut. Ich habe den ganzen Sommer über regen Bienenflug. Der Standort ist gut (grosse Streuobstwiese zwischen Feldern, nahe der Weinberge und Wald, also eigenlich ein guter Platz unter einem grossen Baum) und der Kasten selber sieht äusserlich auch gut aus.
     
    Die Gretchenfrage für mich ist - nachdem jetzt bereits zwei Jahre nichts am Stock gemacht wurde -was müsste gemacht werden, wobei mir ein Imkervater (Pate) zur Hand gehen sollte (zumal es zur Varroa-Behandlung die vielfältigsten Ansichten gibt, die ich als Laie nicht beurteilen kann bzw. will) und wie die Rechtslage aussieht.
    Fragen meinerseits sind:


    Und da ich jetzt vorher noch mal geschaut habe, ob noch weitere Antworten kamen auf die Frage von Henry:
     
    Ich möchte eigenlich lesen, ob ich den Stock jetzt besser in Ruhe lasse, im nächsten Frühjahr mal einen Imkerkurs besuche oder ob ich mich auf die Hinterbeine stellen muss um aus dem Nachbarkreis einen Biensachverständigen zu finden, der bei der Beschreibung nicht gleich mit dem Gasbrenner anrücken will um den Stock abzufackeln, sondern tatsächlich was hilfreiches am Stock machen kann. Von mir aus für 50 Euro, den für weniger würde ich mich auch nicht ins Auto setzen. Aber gleich einem Verein beitreten kommt nicht in die Beute.
     
    Ich liebe auch Bienen - Ich hab übrigens ein dickes Fell und jammere nicht über Antworten die mir nicht gefallen - wascht mir ruhig den Pelz, ich habe keine Angst vor Wasser :-)

    "Sag mir Deine ehrliche persönliche Meinung, ich werde sie respektieren, auch wenn sie mir nicht gefällt"

  • :liebe002: Ich liebe – Ich liebe doch alle – alle Menschen – Na ich liebe doch – Ich setzte mich doch dafür ein. :daumen:


    Ups: So kann das natürlich nicht stehen bleiben! Mein Batrag bezieht sich auf den von Daniel.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Henry () aus folgendem Grund: Beitragszwischensprung erklärt

  • Ich möchte eigenlich lesen, ob ich den Stock jetzt besser in Ruhe lasse, im nächsten Frühjahr mal einen Imkerkurs besuche oder ob ich mich auf die Hinterbeine stellen muss um aus dem Nachbarkreis einen Biensachverständigen zu finden, der bei der Beschreibung nicht gleich mit dem Gasbrenner anrücken will um den Stock abzufackeln, sondern tatsächlich was hilfreiches am Stock machen kann. Von mir aus für 50 Euro, den für weniger würde ich mich auch nicht ins Auto setzen.


    Hier extra für Dich:


    Du solltest den Stock jetzt besser nicht in Ruhe lassn und nicht erst im nächsten Frühjahr mal einen Imkerkurs besuchen, sondern Dich auf die Hinterbeine stellen, um wegen mir auch aus dem Nachbarkreis einen Biensachverständigen zu finden, der bei der Beschreibung nicht gleich mit dem Gasbrenner anrücken will, sondern tatsächlich was hilfreiches am Stock machen kann!


    Durchsicht (kippen) oder wiegen auf genügend Futtervorrat, evtl. Einfüttern, Milbenbefall analysieren und behandeln. Das steht dringend an, dannach hast Du genug Zeit Theorie zu lernen. Völker halten viel aus, mehr als viele glauben. Es kommt drauf an, zu merken, wenn sie's nicht mehr schaffen können. Dafür brauchst Du jemanden der das heute schon kann, ehe Du es morgen lernen wirst.


    Das mit dem Fuffie wird der Rettungsimker sicher gerne hören. Den soeben von mir verdienten Zwanni kannste gerne spendierbienen.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Na wenn du wissen willst, was du für ein Maß hast dann miss die Beuten von außen und versuch auch die Holzdicke zu messen oder zu schätzen - aber nicht mehr aufmachen die Kiste. Poste es dann hier - es gibt sicher jemand der ggf schätzen kann welches Maß da drinne sein könnte.
    Du trittst hier leider auch schon ziemlich spät an. Es ist bald Oktober und eigentlich macht man da nix mehr an den Bienen außer sie in Ruhe zu lassen. Wenn du Interesse hast, dann such dir einen Imker - muss kein Bienensachverständiger sein - welcher dich in die grundlegenden Handgriffe einführt und wo die Chemie stimmt. Vielleicht kannste ja deinen Wohnort auch in dein öffentliches Profil hier im Forum eintragen. Es empfiehlt sich, die Imkervereine im Umkreis abzutelefonieren und zu fragen wann und ob Anfängerkurse gemacht werden aber nicht erst im Winter. Ich wage zu bezweifeln, dass eine VHS sowas anbietet. Wenn du garnichts findest heißt es lesen lesen lesen lesen und weiter Imker suchen.
    Olli

    Alles wird gut - auf jeden Fall!

    Mein Sohn, iss Honig, denn er ist gut; und lass süßen Wabenhonig auf deinem Gaumen sein. (Sprüche 24:13)
    Wenn dich eine Biene sticht, geht fort von hier und schimpfe nicht - Bedenke, dass nur du es bist der dauernd hier im Wege ist.

    Und noch einer: "Live long and prosper keep bees"

  • Moin, falls ich es nicht überlesen habe - schreib doch mal Deine ungefähre Region in Dein Profil, dann lässt sich Dir sicher noch gezielter helfen..

    Viele Grüße
    Marcus


    Beekeeping is not about honey. It’s not about money. It’s about survival.
    "Regional gehört die Zukunft." H. Lichter

  • Moin , Moin aus Hamburg,
    das wäre aber vermutlich in Deinem Fall der beste Rat.:u_idea_bulb02::liebe002:
     
    Grüße aus dem Norden ,
     
    Daniel


    Hallo Stephan: :Biene:


    Darf ich dir zwei Ratschläge geben?


    Erstens: Schreib uns etwas in dein Profil, so dass wir zumindest sehen können wo du wohnst. :daumen:


    Und zweitens: Blättere einmal bei Amazon unter "Bienenhaltung". Da gibt es dutzende von Büchern, teilweise auch gebrauchte, in denen du eine Menge lernen kannst. :u_idea_bulb02:
    Gruß
    Brummhummel09 :p_flower01::p_flower01:


    PS: Auf die nächstliegende Idee bist du von alleine noch gar nicht gekommen? In diesem Forum liegen mehrere Tausend Beiträge, warum stöberst du nicht einfach ein wenig herum?
    Da kannst du noch eine Menge lernen!!!

    Es ist sinnlos das Gatter zu schließen, nachdem die Pferde entflohen sind!