Löcher in der Beute!

  • Guten Tag,:Biene::Biene::Biene:
    Mein Name ist Murat und ich bin 15 Jahre alt.
    Ich habe nun seit 2 Monaten meine ersten 2 Bienenfölker.


    Zu meinem Problem:
    Ich habe Löcher in meinen Segeberger Beuten,die schon teilweise bis in Zarge gehen und von Insekten bewohnt werden.
    Ich weiß zwar nicht von welchen , aber ich habe eindeutig Schneidewerkzeuge eines Insektens gesehen,welche ich auch berührt hab infolgedessen hat sich das Insekt in dem Loch verkrochen .
    Was war das für ein Tier?
    Eine Wildbiene oder sogar meine eigenen Bienen?:confused:

  • Hallo,


    also für mich hört sich das wie Wachsmotten an.
    Wie alt sid denn deine Segeberger? Wo stehen die, Wie stak sind den deine Völker, und auf wie viel Zargen.


    Gruß Thorste

    wer Rechtschreibfehler findet darf sie behalten, da hab ich noch genug von... Auch die längste Reise beginnt mit dem ersten Schritt....

  • Servus Murat,
    ich glaube nicht an Bienen. Kannst Du die Tiere fotografieren und hier zeigen- oder sie beschreiben? Vielleicht hat ein Specht gepickt und die Insekten(?) verstecken sich nur in den Löchern.
    Viel Freude mit Deinen Völkern!
    Uli

  • Toddybaer:
    Da ich die beuten selber gebraucht gekauft habe ,weiß ich nicht wie alt die sind.
    aber ich denke, dass sie schon ein Paar Jahre auf dem Buckel haben.


    Meine Völker sind auf 2 Zargen also relativ stark. (+eine Zarge ,wegen der Behandlung gegen die Varoa Milbe
    Das 1. Volk war einmal ein Schwarm in dessen Beute sind aber keine Löcher.
    Das 2. Volk ist stärker und hat die Löcher.
    Das mit den Wachsmotten kann gut sein, weil die Zarge ,die wegen der Behandlung draufgesegtzt wurde die Löcher hat und Die Zargen die ganze Zeit im Gartenhaus lagen.


    Wie könnte ich das denn in Zukunft verhindern, wenn das Wachsmotten sein sollten?


    ulli:
    Ich kann höchstens die Löcher fotografieren, da ich die Insekten kaum gesehen habe. Ich hab lediglich ihr Schneidewerkzeug gesehen.


    Danke für eure Beiträge!

  • Wachsmotten in der Beutenwand? Wohl kaum. Wie ihr Name sagt sitzen Wachsmotten im Wachs der Waben, und zwar Brutwaben (weil sie die hinterlassenen Häutchen der Brut fressen).


    Sind die Löcher außen oder in der Innenwand? Wie groß? Eine genauere Beschreibung wäre schon notwendig, auch der "Schneidewerkzeuge", wie du geschrieben hast.


    Aber trotz allem herzlichen Glückwunsch zu deinen Bienen und viel Spaß mit ihnen:Biene:!


    Hast du einen erfahrenen Imker als Imkervater? Bist du schon in einem Verein? Das beides ist nämlich sehr wichtig, wenn man anfängt mit den Bienen. :daumen:



    Holbee


  •  
    Hast du einen erfahrenen Imker als Imkervater? Bist du schon in einem Verein? Das beides ist nämlich sehr wichtig, wenn man anfängt mit den Bienen. :daumen:
     
     
    Holbee


     
    ... gleich eine Gegenfrage: Warum ist ein Verein sehr wichtig???
     
    LG IMME

  • -Die Löcher sind rund bis oval und haben einen durmesser con +- 7mm
    -Schneidewerkzeuge sahen aus wie die von einer ameise
    - Vielen Dank, nur blöd das ich auf meine erste honigernte erst noch 1 jahr warten muss:-(
    - Mein Imkervater ist Der Verkäufer der Völker und Vorsitzender des Imkervereins.
    Der Hilft mir obwohl ich noch nicht einmal im Verein bin. ich bin ja auch noch schüler , obwohl man nich viel bezahlen muss.
    Was bringt das eigendlich wenn man in einem Verein ist?
    MfG
    Murat:Biene::Biene::Biene:


  • Was bringt das eigendlich wenn man in einem Verein ist?


    Da fällt mir als erstes die Versicherung ein, die man durch die Vereinsmitgliedschaft hat. Dann finde ich die Möglichkeit des Austauschs über alles, was man mit den Bienen macht und erlebt, fast unabdingbar. Wenn dein Imkervater selbst Vereinsvorsitzender ist, scheinst du ja in dieser Hinsicht gut versorgt zu sein.


    Es gibt auch finanzielle Unterstützung vom Bundesland für Anfänger. Auskunft darüber im Verein.



    Holbee

  • Hallo,
     
    oh doch es könnten in der Tat Wachsmotten sein. weil die sich zum verpuppen gerne in die Beutenwand zurückziehen. Und in dem Stadium kannst auch Beisswerkzeuge erkennen.
    Wenn sich nun Wachsmotten in dem Schuppen befunden haben, könnten die sich in der Zarge zum verpuppen zurückgezogen haben.
    Habe selbst eine geerbte zarge in der Wachsmotten sich reingefressen haben.
     
    Allerdings spricht die größe der Löcher dagegen. Von den Wachsmotten kenn ich nur Löcher die vielleicht 5mm durchmesser haben. Oder halt diese länglichen, wenn die Larve an der Beutenwand lag.
     
    aber 7 mm...?? Keine Ahnung was das sein kann....
     
    Gruß Thorsten

    wer Rechtschreibfehler findet darf sie behalten, da hab ich noch genug von... Auch die längste Reise beginnt mit dem ersten Schritt....

  • Wachsmotten in der Beutenwand? Wohl kaum. Wie ihr Name sagt sitzen Wachsmotten im Wachs der Waben, und zwar Brutwaben (weil sie die hinterlassenen Häutchen der Brut fressen).


     
    Hallo Zusammen,
    und nach den Fressen kommt das Verpuppen, denn die Wachsmottenmade will ja schließlich eine Wachsmotte werden. Zum verpuppen zieht sich die Made aus dem Rest der Wabe, sofern noch vorhanden, in eine stille Ecke zurück bzw. nagt sich einen Platz aus dem Holz und noch besser nagt sie sich einen Gang in die Zargenwand wenn diese aus Kunststoff ist.
    Da der liebe Neuimkerkollege von ameiseähnlichen Beißwerkzeugen schreibt, vermute ich, dass sich in diesen Löchern Ohrwürmer (Ohrklemmer) häuslich eingerichtet haben. Nach meinen Erfahrungen machen die aber nichts weiter kaputt.
    Gruß Eisvogel

    Man tut was man kann, hieß es früher. Heute glauben alle sie müssen tun was sie nicht können. P. Sloterdijk

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Eisvogel () aus folgendem Grund: Hallo Toddybaer, jetz haben wr aber um die Wette geschrieben.

  • Oh, ich hab mich verschätzt!:lol:
    es sind höchstens 5 mm wobei ich mit einem Nagel nachgestochen hab um die Insekten zu töten.
    Wie kann ich verhindern , dass sich weitere Motten durch meine Beuten fressen?
    KAnn ich die Löcher mit Fliesenkleber zuspachteln?


    Danke Für die zahlreichen Beiträge!

  • Hallo,
     
    das gibt für die Segeberger spezielle Spachtelmasse. Ich weis aber nicht wie gut und teuer die ist.
    Ich weiss das man andere Kunststoffbeuten mit Holzleim und Sägespähne spachtel kann.
    Sonst steck doch einfach ein Hölzchen rein. Ich lass die Löcher einfach drin, wenn sie nicht durchgehen.
    Für das Fernhalten von den Beuten hab ich auch noch keine endgültige Lösung gefunden...

    wer Rechtschreibfehler findet darf sie behalten, da hab ich noch genug von... Auch die längste Reise beginnt mit dem ersten Schritt....

  • KAnn ich die Löcher mit Fliesenkleber zuspachteln?



    Hallo Murat,


    Ponal mit sehr kleingebröseltem Styropor oder Styrodur vermengen und damit die Löcher zuspachteln.

    Mit freundlichen Grüßen - Hardy


    Wende Dich zur Sonne, dann bleiben die Schatten hinter Dir.