Muss das Brutnest unbedingt nach unten ???

  • Hallöle Imkers,
     
    ich habe meine Völker aufgefüttert und zur Kontrolle nochmal in eines hineingesehen. Die untere Zarge ist voll mit Futter, die obere wird auf ca. sechs Waben noch bebrütet. Darüber Futterkränze.
    Sollte ich die Zargen tauschen??? oder wissen die Mädels was sie tun:confused:
     
    Ich mache mir Gedanken über den Zehrweg im Winter.
     
    Hat jemand Erfahrungen oder eine Idee???

  • Moin,
    nein, jetzt keine großen Veränderungen am Stock mehr - sie wissen, wo ihr Futter ist.
    Wenn du ihnen jetzt eine volle Futterzarge oben draufpackst, kann es sein, daß sie die nicht finden, weil sie unter Umständen eben keine 3-4 Wochen Zeit mehr haben, diesen zusätzlichen Raum anzunehmen.
    Wobei es schon merkwürdig ist, daß das Futter unten ist; normal wird das Brutnest beim Füttern runtergedrückt?

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Hi Sabi(e)ne,
    danke für die schnelle Antwort. Ich würde auch wirklich ungern da noch rumfummeln, andererseits habe ich auch so ein ungutes Gefühl. Wird schon schief gehen:roll:

  • Peter, ich hab auch mal wohlmeinend zu Segeberger Zeiten einem Einzarger eine volle Futterzarge Ende September aufgesetzt - er ist verhungert, und keine einzige Biene war oben, weil sie das nicht raffen.

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Vieleicht war der Einzarger nicht io, Lulu spricht aber von einem Zweitarger. Sie kann uns ja im Frühjahr berichten wie es gelaufen ist.
    Ausnahmen bestädigen ja die Regel, und in der Regel ist das Futter überwiegend oben. Gruß Peter


    Zusatz: Ach bitte laß das Englich, oder übersetzes. Nicht alle können es verstehen.

  • Vieleicht war der Einzarger nicht io, Lulu spricht aber von einem Zweitarger. Sie kann uns ja im Frühjahr berichten wie es gelaufen ist.
    Ausnahmen bestädigen ja die Regel, und in der Regel ist das Futter überwiegend oben. Gruß Peter


     
    Hmmm, ich würde auch zu dem Vorschlag tendieren, die Zargen zu tauschen, jedoch nur, wenn das Brutnest tatächlich kompakt oben ist.
    Hatte einen Ableger, der mittlerweile auf zwei Zargen, Anfang August ein recht starkes Brutnest in der oberen Zarge hatte. Hat es während des Einfütterns (so etwa immer 7l/ Woche) bilderbuchmäßig nach unten gedrückt. Hatte eigentlich auch sowas vermutet, dass Brutreste oben bleiben... war aber nicht so. Warum lulus Bienen das nicht schaffen? Zu schnell zuviel gefüttert? Aber wenn ordentlich Brut gepflegt wird, geht ja auch was drauf an Futter...
     
    Lulu : Wieviel ist denn etwa drin? kg- mäßig? Wie stark ist das Volk? edit: Und was war vorher in der unteren Zarge? Da ist bestimmt was schiefgelaufen, vorher... Absperrgittermäßig, z. B.? Lulu, kann das sein?
     
    Gruss
    Hagen

    Die beste Zeit, einen Baum zu pflanzen, ist vor 20 Jahren. Die zweitbeste Zeit ist jetzt. (afrik. Sprichwort)


  •  
    Wie sah das ganze denn vor der Einfütterung aus? Normal sollte das Brutnest jetzt unten sein, Futter oben. Aber es ist oft ein Unterschied zwischen dem was Imker denken und was Bienen tun! :lol: Wäre es bei einem meiner Völker so würde ich aber tauschen und dann gestreng nach Bruder Adam ab Oktober die Finger weg von den Völkern!
     
    Gruß ChrisM

  • Hallo Leute, jetzt bin ich aber auch etwas verunsichert. Vor einiger Zeit hatte ich hier im Forum eine Frage zur Einfütterung. ich hatte auf ZaDant Brutraum noch eine Halbzarge über Absperrgitter und wusste nicht, wie ich überwintern sollte, das ich ja die Honigzarge nicht bebrütet haben wollte.
    Nun, der Rat den ich hier bekam war, Ende Oktober die Honigzarge drunter mit Absperrgitter. Die Bienen würden sich dann im Winter den Honig hoch in den Brutraum holen.
    Hab ich das falsch verstanden oder wurde ich falsch beraten?

  • Moin,
    Absperrgitter haben über Winter in der Kiste nix zu suchen.
    Stell dir vor, es wird richtig kalt und die Bienen ziehen nach unten zum Futter - was macht dann die Königin?
    Hab ich schon mal bei einem Kollegen gesehen: Königin mit einem kleinen Häuflein Getreuer auf der einen Seite, erfroren, und das Volk auf der anderen - logischerweise weisellos.

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • O.K. verstehe, Absperrgitter kann gefährlich werden. Aber noch die Frage, Honigraum oben oder unten? Ich will ja eigentlich nicht, dass ich im Frühjahr den Brutraum im Honigraum habe. Oder kann ich dann das Absperrgitter rein, Königin unten und oben dann Brut auslaufen lassen und muss mit dunklen Honigwaben leben?

  • Hallo,
    man hat aber eigentlich ZaDant, um eben NICHT zweiräumig zu überwintern, sondern vernünftig einzufüttern und alles nett in einer Kiste zu haben.
    Stell die Honigzarge obendrauf, pack sie im Frühjahr unten hin, mit ASG, Königin in die ZaDant, und dann über die ZaDant auch ein ASG, und Honigräume, und sortier nach dem Auslaufen der Brut unten die zu dunklen Waben raus.
    Anders sehe ich keine Möglichkeit, sorry.:Biene:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen