Zarge als Windfang...

  • Liebe Imkers!


    Heute hole ich meinen letzten von drei Ablegern/Jungvölkern vom Spender in den heimischen Garten.
    Dazu habe ich ein Gestell aus zwei Balken, Pflastersteinen und Betonplatten gebaut, sodass die Untereiten der Segeb.-Böden ca. 25 cm über der Grasnabe sind. Die Fluglöcher sind gen Osten gerichtet - die im westlichen Ostwestfalen vorherrschenden Westwinde werden wohl hin & wieder die kuschelige Wärme in den Einzargern wegpusten.
    Ich möchte keine Windeln in den Gitter-Böden belassen - brauche daher wohl wohl einen Windschutz(?).
    Flache Strohmatten, Brettkonstruktionen, etc. habe ich nun verworfen, denn durch Zufall stieß ich beim Stöbern in Werner Schundaus Broschüre "So imkern wir in der Segeberger Kunststoff-Magazinbeute" auf die leere Zarge, die als Windfang untergestellt wird. Gute Idee - so könnten die kleinen Völker etwas aus dem Wind genommen werden.


    Meine Frage zu folgender Passage: "Nach dem Auffüttern muß eine leere Zarge als Windfang mit einer Kletterwabe auf den Kunststoffboden unter das Volk gestellt werden." : Warum nicht ein(?) Rähmchen mit MW? (Leerwaben habe ich in diesem Jahr noch nicht)


    Wohin kommt das Rähmchen? Nahe ans Flugloch (nehme ich an), mittig oder an der Rückwand? An anderer Stelle schreibt er in anderem Zusammenhang von drei Kletterwaben - also doch lieber drei Rähmchen mit MW? Oder besser ein paar Leerwaben erbetteln?
    Oder doch einfach die Styroporwindel einschieben? Eigentlich möchte ich aber die Mädels etwas luftiger überwintern...


    Hat vll. jmd. von Euch den Schundau'schen Windfang bei Einzargern erfolgreich ausprobiert?


    MfG
    Hermann


  • Hat vll. jmd. von Euch den Schundau'schen Windfang bei Einzargern erfolgreich ausprobiert?


    MfG
    Hermann



    Ja, hab ich in vergangenen Jahren schon gemacht und die Völker haben gut überwintert. Allerdings fehlen mir Vergleichswerte von "zugigen" Ständen, weil meine Stände eigentlich alle windstill sind. Ich halte eine untergestellte Zarge aber aus einem anderen Grund auch für "Einzargenfüller" für gut: der Bien hat ein Raumgefühl und kann, so meine subjektive Betrachtung, so im Frühjahr entspannter wachsen. Allerdings nur, wenn man rechtzeitig dran denkt, die fehlenden Waben zu ergänzen, sonst ist irgendwann extrem unentspanntes Gematsche angesagt...


    Zur Art der Rähmchen - ich hab angefangene Baurahmen genommen, denke, dass die für die Mädels harmonischer sind als ne kalte MW. Geht aber sicher auch mit großzügig gedrahteten Leerrähmchen.

    Viele Grüße
    Marcus


    Beekeeping is not about honey. It’s not about money. It’s about survival.
    "Regional gehört die Zukunft." H. Lichter

  • Ja, hab ich in vergangenen Jahren schon gemacht und die Völker haben gut überwintert. Allerdings fehlen mir Vergleichswerte von "zugigen" Ständen, weil meine Stände eigentlich alle windstill sind.


    Ich hab einen ausgesprochen "zugigen" Standort,
    und die Völker haben die letzten Winter ALLE stark ausgewintert und das ohne Extrazarge...

  • Ich hab einen ausgesprochen "zugigen" Standort,
    und die Völker haben die letzten Winter ALLE stark ausgewintert und das ohne Extrazarge...


    Das freut mich zu hören. Bleibt noch der Aspekt mit dem Raumgefühl, aber das ist ja ein anderes Thema

    Viele Grüße
    Marcus


    Beekeeping is not about honey. It’s not about money. It’s about survival.
    "Regional gehört die Zukunft." H. Lichter

  • Hallo Imkers,
     
    viele Informationen findet man hierzu mit der Suchfunktion und dem Stichwort Kletterzarge. Ich habe das im letzten Jahr zum ersten mal probiert und werde auch dieses Jahr nicht auf die Kleterzargen verzichten. Mittelwände als Kletterwabe funktionieren gut und einen so geringen Totenfall hatte ich noch nie.
     
    Eine gute Überwinterung wünscht euren Bienis
     
    Sigi

  • Hallo Imkers,
     
    viele Informationen findet man hierzu mit der Suchfunktion und dem Stichwort Kletterzarge.

    ... leider hieß es im Buch "Kletterwabe" - und damit blieb meine Suche a wengla fruchtlos. Aber ich hab's gerade nochmal mit probiert - und Treffer gehabt. Vll. hatte ich mich vertippt(?). Sorry.
    Hier die Verbindung zu dem parallelen Fred von Eichi:
    http://www.imkerforum.de/showthread.php?t=15222&highlight=windfang


    Allen Beitrags-Lieferanten meinen Dank!


    Ich werde es mal mit einem fluglochnahen Rähmchen mit MW probieren, denn ausgebaute Waben habe ich nach 9 Wochen Imkerei noch nicht...


    MfG
    Hermann