Thema Nicht-Behandeln

  • Viel anspruchsvoller wird es dann aber eine nachhaltige Population aufzubauen, die man ohne "Raumanzug" bearbeiten kann.


    Wenn man sich so die Webseiten und Foren der Dunklen so anschaut, so scheint Stechlust kein Problem zu sein und es wird oft eine ausgeprägte Sanftmut beschrieben. Gibt ein paar schöne Videos auf den Nordbieneseiten dazu - Kai im T-Shirt beim Imkern. Auch scheint er die letzten Jahre keine Völkerverluste gehabt zu haben. Gut, er behandelt, aber viele die Behandeln haben auch Verluste. Ich könnte mir vorstellen, dass man auf Grund der langen Brutpause auf die Winterbehandlung verzichten kann und sonst mit angepaßter Betriebsweise und Thymol arbeitetet.

  • Gibt ein paar schöne Videos auf den Nordbieneseiten dazu - Kai im T-Shirt beim Imkern.


    Das stimmt! Aber ich zähle Kai wirklich zu den Profis. Im Film "Geheimnis des Bienensterbens" kommt ein Schotte vor, der mit Dunklen eine Berufsimkerei betreibt:
    http://www.chainbridgehoney.co.uk/aboutus.asp


    Bei der Behandlung sehe ich es aber genau umgekehrt. Durch die ausgeprägte Brutpause hat man im Winter ein sehr gutes Zeitfenster, um eine Behandlung im völlig brutfreien Zustand durchzuführen. Das schafft Luft in der Saison. Ich bin halt auch kein Fan von Thymol.

  • ...Durch die ausgeprägte Brutpause hat man im Winter ein sehr gutes Zeitfenster, um eine Behandlung im völlig brutfreien Zustand durchzuführen. ...


    Das Thema ist aber mit "Nicht-Behandeln" überschrieben. Falscher Thread?
    Gruß Ralph

  • Es gibt wohl zwei Richtungen. Die Einen kämpfen um heimische und beste Rassen, den Luxemburgern scheint das erstmals egal zu sein. Sie wollen einen resistente Bienenrasse egal mit welchem Namen..


    Remstalimker

    Im Netz ist gut auf hohem Niveau imkern.:daumen::lol:

  • Tolerant sind meine Bienen auch*, doch die Varroen nicht.
    *Sie dürfen rein, sie dürfenn sich säugen, ihre Kinderchen auf die Welt bringen. Doch dann werden sie unverschämt. Auf den Hilferuf schlage hin ich zu.


    Remstalimker

    Im Netz ist gut auf hohem Niveau imkern.:daumen::lol:

  • Ich bin der Meinung, um überhaupt erst mal Gene zu bekommen, die evt u.U. eine Varroatoleranz erlauben, sollte meine genetische Basis der Bienen erstmal so breit wie möglich sein. Das dann in ausreichender Anzahl, und man kann anfangen zu selektieren auf VT.
    Dann kommt aber der große Haken, m.M.n., nämlich die lokale Anpassung und das Feintuning.
    Wir haben keine Ahnung, wie die ferals das gemacht haben, aber es passierte in Höhlen im Wald, und solche VT-Völker sterben sehr schnell, wenn sie in normale Magazine umgesiedelt und normal beimkert werden.
    Das sollte uns doch schon was sagen....sowohl was Betriebsweise als auch Ernährung angeht. Oder?:cool:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen