Demo zur Abschlußkundgebung der FDP in Bonn?

  • Hallo zusammen,


    zuletzt haben die Imker gegen die FDP bei einer Wahlkampfveranstaltung im bayerischen Wahlkampf den bayerischen Wirtschaftsminister Zeil (FDP) sichtlich verunsichert. Guido Westerwelle hat in seinem Zehn-Punkte-Programm klar die Nutzung der Grünen Gentechnik und die Abschaffung des Gentechnik-Gesetzes gefordert.


    Was das für uns Imker bedeutet, dürfte hinlänglich bekannt sein.


    Nun veranstaltet Westerwelle am kommenden Freitag in Bonn auf dem Platz vor dem Alten Rathaus um 17 Uhr seine Abschlußkundgebung, er tritt als Direktkandidat in Bonn an.


    Ich finde, daß das eine Gelegenheit ist, eine Demonstration zu veranstalten. Bei der letzten Gelegenheit (SPD-Sommerfest auf dem Münsterplatz) hatte ich auch ein Bienenvolk mitgebracht, das den ganzen Tag über den Münsterplatz flog.


    Es gibt auch eine neue Bannmaske zur FDP, die werde ich ebenfalls mitbringen.


    Auch einige Bonner Imker haben schon zugesagt.


    Wie sieht es aus, kommt noch jemand?


    Ich bitte um Anmeldung per Mail an imkerei@t-online.de


    Der DBIB hat übrigens Plakatmotive zusammengestellt, die ich hier http://honighaeuschen.de/fileadmin/Demo-Bonn/ online gestellt habe. Ich werde für entsprechende Plakate sorgen. Allerdings bräuchte es da natürlich ein paar Imker, am besten in Schutzanzügen, die diese aufmontierten Plakate auch halten.


    Gruß, Klaus

  • Ich finde, daß das eine Gelegenheit ist, eine Demonstration zu veranstalten. Bei der letzten Gelegenheit (SPD-Sommerfest auf dem Münsterplatz) hatte ich auch ein Bienenvolk mitgebracht, das den ganzen Tag über den Münsterplatz flog.

    Also Klaus,


    ich finde das Klasse, daß Du auch der SPD mal so richtig gezeigt hast, was Du von ihr hälst. Waren Die auch so verunsichert? Gerade als Imker muß man ja im Wahlkampf, wo vor allem - ja ausschließlich - Fakten und objektive Analysen gelten, mitmischen. Wo kämen wir auch hin, wenn jeder Imker bloß mit seiner Stimme Parteien verunsicherte? Nein, wählen muß man. Plakate tragen muß man gerade bei so Wahlveranstaltungen nicht, denn Imker stehen über den Dingen. Als Imker verstehen sich grüne und schwarze, rote und gelbe (und auch ganz dunkelrote). Sie eint, daß sie Imker sind und das auch bleiben, wer auch gerade Macht über sie ausübt. Der Zeidler trägt Armbrust und zwar für sich. Parteiveranstaltungen spalten die Imkerschaft. Ein Imker ist immer zuerst Imker, dann Mensch und erst ganz am Ende Wähler. Wenn er als Wahlkämpfer so tut, als stünden alle Imker hinter ihm, dann macht er das was alle Wahlkämpfer tun: Realitäten verzeichnen.


    Wer als Imker Parteien verunsichern will, sollte Parteien halten und keine Bienen. Zum Plakate halten braucht es nur Schauspieler in imkerlichen Schutzanzügen mit Schleier und Handschuhen, die unsereiner schon lange nicht mehr trägt.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Als Imker stehe ich nicht über den Dingen, denn sonst stehen die Dinge bald über mir. Wenn ich mich nicht zumindest wehre, akzeptiere ich etwas. Und wer alles auf sich zukommen läßt in bewährtem obrigkeitsstaatlichem Kadavergehorsam, darf sich am Ende nicht beschweren.


    Ich habe da eine andere Erziehung genossen.


    Übrigens habe ich mich nicht gegen die SPD ausgesprochen, sondern den Bonner SPD-Abgeordneten Kelber unterstützt, der sich glaubwürdig gegen die Grüne Gentechnik einsetzt. http://honighaeuschen.de/filea…o-Bonn/SPD-Sommerfest.jpg Genauso unterstütze ich die Kandidaten der Grünen.


    Aber es ist natürlich leichter, sich in einem Forum zu profilieren als in der Öffentlichkeit. Ich akzeptiere auch negative Reaktionen von Besuchern, am letzten Samstag kamen zwei ältere Damen an meinen Stand und beschwerten sich, daß ich mich so gegen "unsere Kanzlerin" wenden würde. Sie könnten deshalb meinen Honig nicht kaufen. Aus ihren Gesichtern sprach eine gewisse Genugtuung. Allerdings entgleisten die Gesichtszüge dann ziemlich, als ich die beiden darauf hinwies, daß mir als einziger Bonner Bio-Imker meine Kunden aussuchen könnte.


    Und bekannterweise haben auch bei den letzten Landtagswahlen die Imker sich in den Weg gestellt und auf die Risiken der Grünen Gentechnik hingewiesen, zuletzt in der letzten Woche in Landsberg:
    http://honighaeuschen.de/filea…n/Imkerdemo-Landsberg.pdf


    Gruß, Klaus

  • ... es ist natürlich leichter, sich in einem Forum zu profilieren als in der Öffentlichkeit.

    Ich hoffe Du siehst Deinen Sinn hier nicht im sich mal leicht Bißchen zu profilieren. :-(


    Nur nebenbei sein erwähnt, daß sich schon zahlenmäßig mehr öffentlich Profilierte hier rumtreiben, als Du einer einer. Vielleicht tust Du denen bitter Unrecht. Es soll ja auch CDU-Wähler hier geben, die Ihre Meinung durchaus auch öffentlich ins Profil setzen. Denk mal drüber nach, was für Folgen es haben wird, wenn es nicht mehr um die Biene und die Imker geht, sondern um die FDP-Imker und die CDU-Bienen! Und was wird passieren, wenn zu der Anti-FDP-Wahlkampf-Demo auch noch Anti-FPD-Linke-Imker erscheinen und auf Pro-Linke-Imker machen? Willst Du dahin kommen, daß man als Bio-Imker CDU-Omas zum Aldi schickt, weil es sich nicht schickt, denen SPD-Honig zu verkaufen?


    Wenn Imker sich Parteien zuordnen, dann sollten sie nicht den Eindruck erwecken, sie sprächen für die gesamte Imkerschaft oder eine übergroße Gruppe. Dem ist nicht so. Selbst der Neo-Nazi darf sich verdient um die Deutsche Bienenzucht machen, genauso wie der bibeltreue Christ den Respekt vor dem Geschöpfe des Bien hochhält und der BÜSO-Imker das Soziale im Bienenvolk bestaunt. Viele Imker - vielleicht die Mehrzahl - hält sich aus Politik ganz bewußt raus und darf das auch. Die darf niemand einfach vereinnahmen oder mit ihrer Vereinnahmung Wahlkampf für seine Einstellung machen. Demnächst ruft die DVU den Deutschen Imker auf, sich auf die Wahlversammlung zu stellen - schließlich läßt deren "V" ja schon auf große Nähe zur Imkerrei wenn nicht sogar einen Imkerverein schließen.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Hallo Henry,


    das gibt es alles schon, die NPD hat bspw. auch mal bei mir angeklopft und wollten etwas über Bienen wissen. Denen verweigere ich mich. Mit einem Nazi setze ich mich nicht an einen Tisch, um über Bienen zu diskutieren. Das ist für mich politischer Abschaum.


    Ich bin zwar bei einer Partei besonders aktiv, als Imker allerdings unterstütze ich Parteien und Politiker, die sich gegen Grüne Gentechnik und agro-industrielle Strukturen wenden. Da würde ich auch im Einzelfall einen CDU- oder FDP-Politiker unterstützen, gäbe es ihn in meiner Reichweite. Haben wir hier aber nicht.


    Außerdem verkaufe ich keinen SPD-, FDP-, Grünen- oder sonstwie politisch gekennzeichneten Honig, sondern ein hochwertiges Produkt, das ich nicht der Konzerngeilheit gewisser politischer Kreise zum Opfer fallen lasse. Ich sehe es so, daß Imker Qualitätsanforderungen an ihr Produkt stellen, die durch die Landwirtschafts- und Umweltpolitik von Union und FDP in Gefahr sind.


    Ich behalte mir aber das umgekehrte Recht des Verbrauchers vor. Es heißt ja immer so schön, daß der Kunde König sei. An der Kasse aber sitzt der Kaiser. Und ich muß meinen Honig nicht an jeden verkaufen. Das habe ich an anderer Stelle aber auch schon erläutert.


    Und wenn ich dann zwei ältere Damen habe, die sich über meine Aussage ereifern und der Meinung sind, eine entsprechende Politik zu unterstützen, dann haben die eben Pech gehabt. Dann sollen die meinetwegen zu Aldi gehen. Meinen Honig bekommen die jedenfalls nicht.


    Gruß, Klaus

  • Es ist halt nicht immer alles schwarz/weiß bzw. grün und nicht-grün... ;-)


    Andererseits macht es es sicher leichter, die schwarz/weiß-Brille aufzusetzen, um wirklich politisch aktiv zu werden; egal wofür oder wogegen. Deswegen sind mir, obwohl ich komplett anderer Meinung bein als Klaus und z.B. FÜR wissenschaftliche Forschung im Bereich Gentechnik bin, solche Hitzköpfe immer lieber als die schweigende Mehrheit! :Biene::Biene::Biene:

    Robert - Versuch macht kluch... - und natürlich: KISS ME - keep it simple and stupid and most efficient!

  • Deswegen sind mir, obwohl ich komplett anderer Meinung bein als Klaus,solche Hitzköpfe immer lieber als die schweigende Mehrheit! :Biene::Biene::Biene:


     
    So, wäre es doch eigentlich ein schönes Schlußwort :wink:
     
    Grüße aus dem Norden
     
    Daniel

    Die Quelle des ewigen Lebens liegt nicht im Finden eines Heilmittels zum ewigen Leben, sondern im Akzeptieren des Sterbens, im Eingehen in die Kreisläufe der Natur. Alles muß vergänglich sein, um seine Bestandteile immer wieder in den Gral des ewigen Lebens einzubringen, sich neu zu fügen,zu entstehen und zu vergehen. (Meine Ansicht)