Die Geschichte wiederholt sich - Pestizide

  • Ich mache hier mal ein neues Thema auf: Die Geschichte wiederholt sich.


    Interessant für jeden, sich die alten Berichte der Tagungen der Bieneninstitute zu lesen. Die findet ihr hier:


    http://scholar.google.de/scholar?hl=de&q=bieneninstitute+tagung&btnG=Suche&lr=


    Interessant ist, wie sich die Bienen-Themen mit der Zeit ändern - oder auch nicht.


    Zitat

    2. Die vom Deutschen Imkerbund erbetene, erneute Prüfung von Tormona 80 auf Bienengefährlichkeit brachte in Labor- und Zeltversuchen keine Anhaltspunkte für eine Schädigung der Flugbienen. Auch Sprühversuche mit dem Flugzeug ergaben keinen Beweis für eine Schadwirkung. Da jedoch Schädigungen von Bienenvölkern im Zusammenhang mit der Anwendung von Tormona beobachtet wurden, ließe sich evtl. an eine Einwirkung auf die Stockbienen denken, die mit den üblichen Routinetests nicht erfaßt und nachgewiesen werden konnte.


    aus: http://www.apidologie.org/arti…8435_1975_6_4_ART0004.pdf


    Das war Oktober 1974. :daumen:


    Das führt uns zu:http://de.wikipedia.org/wiki/2…lorphenoxyessigs%C3%A4ure


    Da steht dann:

    Zitat

    Zur Zeit des Vietnamkriegs war 2,4,5-T, teilweise in Form seiner iso- oder n-Butylester, Wirkstoff der Entlaubungsmittel Agent Orange, Agent Green, Agent Pink und Agent Purple.


    Zitat

    2,4,5-T wurde in den 70er- und 80er-Jahren unter dem Namen Tormona (z. B. Tormona 80, Tormona 100) insbesondere gegen holzige Pflanzen und zur sogenannten Läuterung im Forst verwendet. In Kombination mit anderen Herbiziden wurde es auch im Getreideanbau und auf Grünland- und Rasenflächen eingesetzt. Das Herbizid wurde meist in Form seiner wasserlöslichen Alkali- oder Aminsalze als Pulver, die 2,4,5-T-Ester als Emulsionskonzentrate verkauft.[6] In Deutschland ist die Verwendung von 2,4,5-T seit 1988 verboten.[1] Auch in Österreich und der Schweiz besteht keine Zulassung als Pflanzenschutzmittel mehr.[7]


    :u_idea_bulb02:


    Bernhard