"Amerikanische Studien haben ergeben..."

  • Nicht nur der Mensch, sondern auch die Honigbiene reagiert auf die Droge Kokain. Finden Bienen eine Futterquelle, teilen sie ihren Artgenossen über bestimmte Tanzmuster mit, wo sich das Futter befindet und wie viel zu finden ist. Bienen im Kokain-Rausch tanzen jedoch derart übertrieben, dass sie ihren Artgenossen eine normale Futterquelle als wahres Schlaraffenland vermitteln. Wie der Mensch leidet auch die Honigbiene unter Entzugserscheinungen, wenn sie kein Kokain mehr bekommt.
    Quelle: The Journal of Experimental Biology, Bd.212 
     
    Ein Beitrag der gestrigen Wissenschaftssendung "Leonardo" auf WDR 5, der mal unkommentiert bleibt.:wink:
     
    MfG
    Hermann