Aufgelöstes Volk bettelt sich nicht ein!

  • An einem meiner Stände geht etwas merkwürdiges vor. Ein Volk wurde weisellos. Eine neu zugesetzte Königin wurde nicht angenommen. Es war keine normale Brut aber auch keine Buckelbrut vorhanden. Nur noch Honig- und Pollenwaben. An dem Stand stehen drei Völker nebeneinander. Hier in Frankenbeuten mit Gitterboden auf einem kleinen Holzgestell.


    Ich beschloss das Volk aufzulösen. Zuerst stark eingenebelt und dann in ca. 5 Meter Entfernung abgekehrt. Doch anstatt sich bei den verbleibenden zwei Völkern einzubetteln flogen die Bienen zu dem Volk welches vorher neben ihnen stand und bildeten eine Traube am Gitterboden der Beute!?


    Ok dachte ich, jetzt warte ich zwei Tage, werden sich schon irgendwann einbetteln. Aber nichts, hingen immer noch in der Traube. Gut, neuen Kasten geholt und die Traube reingekehrt. Zwei Futterwaben dazu und nochmal richtig Rauch rein. Flugloch zu und einige Zeit gewartet. Dann nochmal Rauch und wieder abgekehrt. Ich dachte zuvor, vielleicht haben die in der Traube kein Futter geholt und können jetzt nochmal eins holen.


    Ergebnis: Fliegen alle wieder an den Gitterboden und machen eine Traube. Das ganze habe ich sogar nochmal wiederholt. Wieder mit gleichem Ergebnis. Waben bauen sie keine aber ich habe beobachtet, wie einige mit Pollen beladen zur Traube fliegen und darin verschwinden. Es ist nun schon fast eine Woche vergangen!


    Ich verstehs nicht, warum machen die das?

  • Bist du sicher das das Volk weisellos war ??? ( Brutlosigkeit bedeutet nicht zwangsläufig weisellos. Hast du die Weiselprobe gemacht ? )
    Sieht fast so aus als wäre doch eine Königin im Volk.


    Ist aber nun unwichtig. Schlag das Volk in eine Zarge und setze es über Zeitungspapier ( ein paar Löcher reinpieksen ), auf das andere Volk. Die Bienen knabbern sich durch und vereinigen sich so unbemerkt. Sollte doch noch eine Königin dringewesen sein regeln die Bienen das selbst.


    gruß Finvara

    Man kann ohne Bienen leben, ... aber es lohnt sich nicht.

  • @ Uwe:


    Ja aber wo meinst Du soll die sein? In der Traube? Wäre die 3x mit den anderen Bienen wieder zurück geflogen? Habe die abgeklopften Bienen durchgesehen, da war keine. Die alte Queen war markiert.


    @ Finvara:


    Daran habe ich auch schon gedacht. Aber ich dachte, vielleicht haben sie eine Nachschaffungskönigin die da in der Mitte der Traube sitzt. Der Gefahr wollte ich meine bisherigen Königin nicht aussetzen.



    Die Geschichte war so: Ich stellte die Weisellosigkeit fest (tote Königin nach AS Behandlung). Ca. eine Woche danach begattete neue Königin eingesetzt (nach Weiselprobe!). Dann drei Wochen gewartet = keine Brut und keine Königin gefunden trotz intensiver Suche und Durchsicht. Ok ich habe hier keine Weiselprobe mehr gemacht, war wahrscheinlich ein Fehler. Aber ich war überzeugt, dass sie die neu zugesetzte nicht angenommen haben und habe das Volk aufgelöst.


    Ps: Habe jetzt unter dem Thema "Volk lässt sich nicht auflösen" ähnliches gelesen. Was mich aber so verwunder ist, dass sie immer wieder an den Gitterboden zurückfliegen und das schon zum 3ten mal. Meine einzige Erklärung wäre eine Nachschaffungskönigin die da mitfliegt!?

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von gast70 ()

  • Hallo Chris,


    wenn wirklich keine Weisel dabei ist, dann würde ich mal die Beute wegnehmen. Aber um sicher zu gehen noch mal prüfen ob eine Weisel drin ist.
    Wie folgt: untere Zarge mit ein paar Futterwaben, dann Absperrgitter, dann Leerzarge und Volk oben einschlagen. Da sieht man dann ganz schnell was Sache ist, zur Not mit etwas Rauch nachhelfen.

    Gruß Reinhard / Lehre mich die wunderbare Weisheit,daß ich mich irren kann.(Teresa v. Avila)

  • Warum kehrst Du sie in fünf Metern Entfernung ab?
     
    Ich denke das ist der Fehler. Entweder direkt vor die Fluglöcher (aufs Anflugbrett, wenn keins da ist eines anlegen damit die Bienen einlaufen können und nicht fliegen müssen) der anderen Völker oder wenn schon in einiger Entfernung dann weiter als nur 5 m.
     
    Wenn eine Königin da ist und diese versucht ins fremde Volk einzuziehen, wird sie da beseitigt. Wenn die Königin zurückfliegen muss, steigt mit wachsender Entfernung die Chance, dass sie es nicht schafft oder zumindest, dass die Bienen sich auf die Völker verteilen.
     
    Einlaufen lassen ist aber meines Erachtens die bessere Variante, Jungbienen können nämlich auch nicht wirklich gut fliegen und die verlierst Du beim Abkehren in größerer Entfernung.

  • Ich hole diesen Thread mal wieder vor weil bei mir genau das selbe passiert ist - ich wollte nach dem flotten Artikel aus dem letzten Bienenjournal zum Thema "Volksvereinigung" ein Volk auflösen, bei dem die Weiselprobe zuvor ergeben hatte, daß sie keine geeignete Weisel haben (Brutlos schon seit Wochen und sie ziehen sofort Weiselzellen wenn man ihnen die Chance gibt). Also wie beschrieben eingeräuchert und dann vor den Fluglöchern mit Aufstieghilfe abgekehrt. Ergebnis: Massig Stechereien vor den Fluglöchern und fast die ganze Mann- äh Frauschaft sammelte sich unter der Beute eines Nachbarvolkes anstatt die anderern zu verstärken.


    Ist also offenbar doch nicht so einfach, das Vereinigen "ohne Zeitungspapier"...vielleicht doch zu mehr gut als nur für die Fische, äh, die Katz...


    Tjaham, schade, da hängen sie nun anstatt noch für ne andere Königin und deren Winterbrut zu sorgen...


    Melanie

  • Ich hole diesen Thread mal wieder vor weil bei mir genau das selbe passiert ist - ...
     
    Melanie


     
    Die Traube hängt bei immer noch dort. Ein wenig kleiner ist sie geworden aber ansonsten unverändert. Ich habe sie nochmals abgekehrt und durchgesehen. 100 %ig keine Königin dabei. Nach dem Abkehren gabs vor dem Flugloch wieder einen großen Kampf und kurze Zeit später hing die Kugel wieder dran wie vorher! Versteh einer die Frauen.... :roll:

  • Also ich hab zwar noch nie ein ganzes Volk aufgelöst aber heuer einen Schaukasten und viele Apideakästchen. Einräuchern, Flugloch vom neuen Muttervolk ganz auf, eine Spanplatte waagerecht angelehnt und mit 2 Holzleisten links und rechts eine Art Wegweiser in Richtung Flugloch gemacht.
     
    Ich hab das Ganze allerdings immer ganz kurz vor dem dunkel werden gemacht, da reißen sich die Damen drum rein zu kommen.
     
    Vielleicht waren es auch zu viele Bienen auf einmal?

  • Chris & Melanie: ihr werdet Afterweiseln drin haben, die aber (noch) nicht legen - weit weg von jedem Stock abkehren, 30-50m wären am besten.
    Solange da auch nur eine drin rumläuft, die irgendwie nach "eigener Königin" riecht, gibt es keine Vereinigung oder Auflösung.
    Der Sinn dahinter liegt ja darin, wenigstens noch ein paar Drohnen zu produzieren, die die Gene des Volkes noch irgendwo einbringen, mit einem Imker als "Einmischer" rechnete die Evolution irgendwie nicht....:wink:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Chris & Melanie: ihr werdet Afterweiseln drin haben, die aber (noch) nicht legen - weit weg von jedem Stock abkehren, 30-50m wären am besten.
    Solange da auch nur eine drin rumläuft, die irgendwie nach "eigener Königin" riecht, gibt es keine Vereinigung oder Auflösung.
    Der Sinn dahinter liegt ja darin, wenigstens noch ein paar Drohnen zu produzieren, die die Gene des Volkes noch irgendwo einbringen, mit einem Imker als "Einmischer" rechnete die Evolution irgendwie nicht....:wink:


     
    Ich dachte die Afterweisel kann nicht so weit fliegen? 10 Meter entfernt hab ich sie abgekehrt. Probiere es jetzt mal weiter weg.
     
    Wird Zeit, dass sich die Evolution darauf einstellt :lol:
     
    Danke für die Antwort
     
    Gruß ChrisM