• Guten Morgen zusammen!
    Ich war gestern unterwegs und habe einen bzw. mehrere Bäume gesehen, die mitten in der Stadt in einer städtischen Grünanlage wuchsen und mirabellenähnliche Früchte trugen. Die Rinde sah in etwa aus wie bei Kirschbäumen, die Höhe betrug um die 10 Meter. Zur Gestalt des Baumes kann ich wenig sagen, da die Exemplare mitten in dem Grünstreifen standen und sich folglich nicht gut ausbreiten konnten. Anbei ein paar Fotos der unbekannten Früchte inkl. Zweigstückchen und einigen Blättern.
    Mein Schwiegervater in spe war mutig und biss vorsichtig in eine der Früchte rein, er meinte sie schmeckten auch so ähnlich wie Mirabellen.


    Gespannten Gruß
    Patrick


    P.S.: Ich hoffe man kann auf den Bildern genug erkennen.

  • Hallo Patrick,
    ich habe einen sehr alten teils schon faulen Pflaumenbaum im Garten. Im Umkreis habe ich die selbst ausgesähten Bäumchen die letzten Jahre nicht entfernt, wollte mal sehen was draus wird. In diesem Jahr haben diese toll geblüht, wie Mirabellen und herrlicher Duft. Auch die Bienen und Hummeln flogen die Blüten an. Das Ergebnis der Früchte sieht ähnlich aus, mit unterschiedlichen Farbstattierungen und Geschmack. Es sind also wohl Nachkommen der Pflaume, bzw. der damals benutzten Veredlungsunterlage.

    Grüße aus Leipzig
    Thomas

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Thomasbienen () aus folgendem Grund: Rechtschreibung

  • Wenn Nachkommen der Veredelungsunterlage, dann aber nicht durch Saat entstanden sondern durch Wurzelbrut...



    Die Bilder lassen sich leider nicht öffnen!

  • Hallo zusammen,
    wenn ich die Bilder richtig interpretiere sind das Kirschpflaumen ( Prunus cerasifera ) Fruchtfarben von mirabellengelb über hellrot, pink bis lilaschwarz. Früchte von mehlig sauer bis wässrig süss.
    könnte auch ne Haferpflaume, Haferschlehe sein (prunus insititia...)
     
    Bei uns steht hier auch son Baum/Strauch von ca. 8 m Höhe.
     
    Sonnige Grüsse, Markus

    Die Natur ist Perfekt, die Fehler macht nur der Mensch. (Sepp Holzer)


  • Nach den Blättern ist es für mich eindeutig keine Kirschart, die Bätter sind wie Pflaume / Mirabelle, siehe 1. Bild. :u_idea_bulb02: Arten gibt es dort sicher so viele das keine eindeutige Aussage möglich ist und viele haben sicher auch keinen Namen. Samen geben meistens andere Varianten der Frucht, weshalb man unter anderem auch die Veredlung anwendet.
    Grüße
    Thomas

  • Einen wunderschönen guten Nachmittag an diesem wunderschönen guten Nachmittag :)


    Bei uns in Bayern heißen die Kreicherler :)


    Das sind so ne Art Zwischenstufe zwischen Pflaume und Zwetschge.
    Die Früchte sind süß und werden dann leicht bitter im Nachgeschmack.
    Sehr gut geeignet für Marmelade und so essen, aber nicht zu viel, sonst muß mann öfters ins Tal der weißen Becken :-? und hat Bauchweh.
    Zum einwecken eignen Sie sich nicht, da Sie da bitter sind.

    Wer hinfällt und nicht wieder aufsteht , der hat schon verloren.

    ( von mir ;-) )


    Gruß

    Heike

  • Ich tippe auch auf die Kirschpflaume. Solche Ferndiagnosen sind immer schwierig- wie sahen die Blätter auf der Unterseite aus? Wie sah die Gestalt des Baumes aus- strauchartig verzweigt oder gerader Stamm? Stein/Kernfrucht?
    Hartmut, die Früchte der Traubenkirsche sind übrigens bitter!
    Gruß, zonia

    'If you don't have a plan, you become part of somebody else's plan.'
    Terence McKenna

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von zonia () aus folgendem Grund: RS Fehler...

  • wie Mirabellen.



    Hey Jo, vergiss Mirabelle, Mirabellen sind gelbliche Pflaumen, häufig mit roten Punkten auf der Schale.
    Datt isenne Prumme, wie der Kölner intoniert, auf deutsch : Eine der vielen Pflaumen ( Prunus x domestica). Der Baumschuler unterscheidet nicht groß zwischen Pflaume und Zwetschge, die Übergänge sind durch die Kreuzungen eh fließend.
    Grüße Roland

    "Im normalen Leben wird es einem oft gar nicht bewußt, daß der Mensch überhaupt unendlich mehr empfängt, als er gibt, und daß Dankbarkeit das Leben erst reich macht" D. Bonhoeffer

  • Hallo, Patrick,
    ich empfehle den Thread hier http://www.selbstversorgerforum.de/viewtopic.php?f=23&t=5048&start=15
    Ich hab auch etwas, was wie rote Mirabellen aussieht, und ich hab gelernt, daß es unzählige Varianten von Kirschpflaumen gibt.....:lol:
    Egal, was es wirklich ist, man kann es essen; es gibt leckere und fade Sorten, und man kann alles mögliche draus machen.:wink:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • N`Abend miteinander!
    Danke ersteinmal für die rege Beteiligung bei der Suche nach der mir Unbekannten.
    @ zonia: Ich kann leider nix zur theopretischen Gestalt der Bäume sagen, da diese inmitten eines Gebüschs standen, allerdings hatten sie je einen Hauptstamm, der sich ein bis zwei bis drei Metern über dem Boden begann zu verzweigen. Die Unterseite der Blätter war, so meine ich, glatt bis auf die Adern. Es war Steinobst, d.h. es war nur ein Kern drin...falls man das so definiert :oops:.
    @ Hartmut: Die Traubenkirsche kenne ich, die war es sicherlich nicht. Anderes Blatt und die Früchte sind von ihrer Gestalt her auch klar von der Traubekirsche zu unterscheiden.
    Ich bin gespannt ob euch das noch weiterhilft bei einer genaueren Definition.
    So, ich bin ömm, wie der Rheinländer intoniert :wink:.
     
    Gute Nacht
    Patrick

    Et kütt wie et kütt und et hätt noch immer jut jejange!

  • Hallo erstmal,
    ich kenne die hier beschriebenen Früchte auch unter der Bezeichnung Graichala.
     
    Es gibt sie als Busch oder Baum. Die Farbe variiert je nach Sorte von hell gelb bis dunkel rot.
     
    Die Pflanze blüht weiß und verströmt einen angenehmen duft.
     
    Haben selbst welche im Garten.
     
    Während der Blüte sind sehr viele Bienen daranzu beobachten.:Biene:
     
    Die Pflanze (Baum, Strauch) ist sehr gut über die Kerne zu vermehren.
     
    Zur verwendung der Früchte:
     
    Erstmal alles was schon Heike Aumeier erwähnte trifft zu.
    Anstatt Marmelade würde ich die verarbeitung zu Gelee empfehlen Hat die schönere Farbe.
    Marmalade verfärbt sich von gelb in´s bräunliche.
     
    :daumen: Tipp : Die Früchte entkernen und als Fruchtwein ansetzen schmeckt echt super!!
     
     
    Schönen Tag noch