Was ist das für eine Königin?

  • Hallo Bienenfreunde,


    ich habe eine Frage die mich schon lange beschäftigt und in meinem Verein
    mit " kommt schon mal vor " für mich unbefriedigend beantwortet wurde.


    Und zwar: ich habe von meinem Imkerpaten ein Volk gekauft und im Laufe
    der Betreuung nach seiner Anweisung immer wieder die Weichselzellen
    herausgebrochen. Mitte Mai haben wir morgens die Weiselzellen nochmal
    herausgebrochen und den Honigraum zum schleudern heruntergenommen.
    Mittags kamm ich vom schleudern zurück und sah, daß das Volk schwärmte. Ein Naturschauspiel!
    Das zurückgebliebene Völkchen hatte aber nun keine Weichselzellen mehr.
    Nach einer Woche schaute ich nochmal nach, und siehe da: es hatte
    Nachschafungszellen gebildet!


    Nachdem sich 8 Wochen nichts getan hatte, schauten wir gemeinsam
    im Volk nach was da wohl los sei.
    Und siehe da, es lief uns eine Königin über den Weg. Einen Anblick den
    ich bis heute noch nicht vergessen habe.
    Ich hatte ja eigentlich ein dunkles Carnicavolk, aber diese Königin war
    rot/orange - schwarz beringt mit großen Flügeln. Überhaupt nicht zu
    übersehen. Und groß dazu, fast wie eine Hornisse. Naja fast.
    Ich habe hier im Forum Bilder von Buckfast - Bienen und Königen gesehen
    und - bingo! Sieht genau so aus!
    Bei einem Teil des Volkes sind die Bienen dunkel, beim anderen orange/
    schwarz beringt hinten aber mehr Schwarz.


    Wo kommt diese Königin den her? Hat das Bienenvolk die irgendwo geraubt?:cool::cool:


    Das Volk selber ist absolut top.


    Weiß jemand mehr?


    Ich freue mich auf Eure Antworten!


    Gruß


    Jörg

  • Ich tippe auf Zuflug einer fremden Königin!


    Soll ja häufiger vorkommen, als Imker weiß (oder "mitkriegt")


    Buckfast und starkes Volk ist die Regel, es gibt aber auch Ausnahmen.
    (jedoch nicht so viele!) :u_idea_bulb02:

    Grüße Luffi


    Nicht weil es schwer ist, wagen wir es nicht, sondern weil wir es nicht wagen, ist es schwer. :u_idea_bulb02:

    (Lucius Annaeus Seneca - römischer Politiker, Dichter und Philosoph - * 4 v.Chr, † 65)

  • ... immer wieder die Weichselzellen herausgebrochen...
    ...hatte aber nun keine Weichselzellen mehr.


    Hallo Jörg, Bemerkung am Rande: Schreib lieber Weiselzellen.
    Kirschen haben keine Königinnen... :wink:


    So, jetzt gehe ich zufrieden schlafen. :-D

    Mit freundlichen Grüßen - Hardy


    Wende Dich zur Sonne, dann bleiben die Schatten hinter Dir.

  • :lol: Moin,
    ich sage doch, die besten "Schwarmlocker" sind weisellose Völker/Ableger.
    Ich habe nicht nur ein Volk, was so in die Gänge kam...:wink:
    Es gibt aber auch noch mehrere andere Möglichkeiten, wie das passiert sein kann - Weiselzellen brechen bringt zur Schwarmverhinderung nicht wirklich was, wenn die Entscheidung einmal gefallen ist, weil die Mädels dann sehr kreativ beim Verstecken der Zellen sind.:wink:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Schönen guten Morgen,


    erstmal vielen Dank für Eure Antworten!
    Eins habe ich schon feststellen können: Bienen sind äußerst pfiffig.
    Kann es wirklich sein das ein weichselloses Volk eine Königin anlockt?
    Im Bienenkursus ging die Mähr um vom Entführungstrupp der ausrückt,
    um vom Drohnenplatz eine Weisel zu fangen und zur eigenen Beute zu
    bringen. Wir haben alle herzlich gelacht, aber offensichtlich ist doch was dran!
    Den Bienen traue ich sowas zu.


    So, ich muß ich schaffen gehen. Einen schönen & erfolgreichen Tag -


    Jörg


  • DIe Kollegen haben wohl zuviel Bienen Maja gelesen! Das ist nettes Imkerlatein.

    42

    ganz sicher

    nur nicht beim bee-space

  • ...und ob die Kirschen eine Königin haben...


    :lol:Moin Konstantin, hast mich erwischt! :daumen:


    Aber der Jörg bleibt bei der Weichsel... :-)

    Mit freundlichen Grüßen - Hardy


    Wende Dich zur Sonne, dann bleiben die Schatten hinter Dir.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Radix () aus folgendem Grund: Nachtrag

  • Garfield : Nachschwärme gehen sehr gerne in weisellose Ableger/Völker, zumal die kleinen und späten, die allein kaum eine Chance hätten, noch ein Wintervolk aufzubauen. Selbst mehrfach gehabt, und auch Vorschwärme, die Kisten mit königinnenlosen Bienen enterten.
    Inwieweit sich einzelne Königinnen in andere Kisten einbetteln, weiß ich nicht, aber wohl, daß mehr als eine legende Königin pro Volk nicht unbedingt ungewöhnlich ist.
    Und es ist auch nicht ungewöhnlich, daß eine Nachschaffungskönigin quasi schon sozusagen nach dem ersten Ei erledigt wird, und dann in einer "richtigen" Weiselzelle sofort wieder eine "richtige" Königin nachgezogen wird, das dauert dann eben ein paar Wochen länger, bis ein Volk wieder richtig im Takt ist.
    Jetzt kommt ja der Winter, lies doch mal http://apimo.dk/programs/speci…r_Queens_by_Jay_Smith.pdf
    da wirst du dich wundern, was es alles so gibt bei den Damen.:wink:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Hallo Bienenfreunde,


    wenn man den Ulk jetzt beiseite läßt, kann ich davon ausgehen, das die
    Königin sozusagen zugezogen ist? Ich hatte diesen Gedanken noch nicht
    gehabt aber er könnte logisch sein.
    Sag ichs doch, Bienen wissen sich zu helfen.:cool:
    Die Königin lasse ich natürlich im Volk - haben die sich ja selber ausgesucht, jetzt müssen die auch mit der leben.


    Gruß


    Jörg


    PS.: Auch hier bei und können sich Imker nicht erklären, wieso pötzlich eine
    Königin dort ist wo eigentlich keine sein dürfte. Und schon sprießt das
    Imkerlatein mit vieleicht einem Körnchen Wahrheit.

  • Hallo Sabine,


    ich habe Deine Zeilen eben gelesen. Vielen Dank! Den Link habe ich mir
    ebenfalls aufgerufen und werde ihn erstmal zu meinem Bruder schicken
    zum aufbereiten und übersetzten.
    Der wird das schon freiwillig tun, er imkert ja auch.:-D


    Wegen der Königin nochmal bemerkt. Meine Biene stehen mit auf dem Grundstück und sind das einzige Volk im Umkreis.:-(
    Meine Damen habe ich zudem fest im Blick, von eingezogenen Schwärmen
    weiß ich nichts. Auch hat die Zahl der Bienen in der Beute nicht plötzlich zugenommen.
    Erstaunlich, das die Sommerbienen 8 Wochen und mehr durchgehalten haben, Honig gesammelt, und das fast ohne Verluste. Ohne neue Brut
    wohlgemerkt. Aber das nur am Rande.


    Ich Anbetracht der erdrückenden Indizien glaube ich derweil fest an den
    freiwilligen / unfreiwilligen Zuzug der, wahrscheinlichen, Buckfastkönigin.:wink:


    Vieleicht ein Wink in der Zukunft mit Buckis zu imkern?:roll:
    Warum nicht.


    Einen herzlichen Gruß -


    Jörg :Biene:

  • Hallo Jörg, :lol:

    Zitat

    Meine Damen habe ich zudem fest im Blick, von eingezogenen Schwärmen
    weiß ich nichts. Auch hat die Zahl der Bienen in der Beute nicht plötzlich zugenommen.


    Ein fetter Vorschwarm braucht knapp 20 Minuten vom Anflug bis zum normalen Flugbetrieb (ich hab dieses Jahr extra auf die Uhr gesehen!:-D), und bei einem kleinen Nachschwarm dauert es ohne Gegenwehr keine 10 Minuten, bis der drin ist, und da erhöht sich auch die Bienenzahl nicht merklich.
    Außerdem hab ich auch drei Königinnen, die, da pottschwarz, nicht anders zu erklären sind, weil eine Woche vorher noch anständige C- und B-Königinnen drin waren, die aber unauffindbar sind, da waren es wohl eher "feindliche Übernahmen".:confused:
    Es gibt also nix, was es nicht gibt im Zusammenhang mit Königinnen und Schwärmen, (inklusive Verflug einer vom Hochzeitsflug zurückkehrenden Königin, wenn sich die Begleitbienen auch noch nicht wirklich auskennen in der Gegend):wink:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von sabi(e)ne () aus folgendem Grund: no offense intended

  • Hallo Sabine,


    ich nehm das mit den Vor - oder Nachschwärmen jetzt mal so hin.
    Nur so nebenbei: die nächsten Bienenvölker stehen in der einen Richtung 7 KM, in der anderen 2-3 KM. Aber Carnica. Sonst Leere!
    Egal, Hauptsache denen geht es gut und lieb habe ich sie auch so.:liebe002:
    Und Promenadenmischungen sollen ja die Besten sein, wenn man das mal von den Hunden übertragen will.:lol:


    Bei den Bienen wie bei den Damen muß man wohl mit allem rechnen - ist halt wie im richtigen Leben.:wink:
    So bleibt immer Schwung in der Bude und es gibt immer was zum erzählen und schmunzeln.


    :Biene::Biene::Biene:


    Gruß


    Jörg

  • Hallo, Jörg,
    Nachschwärme fliegen hoch und WEIT - auf dem IFT war von einem nachgewiesenem in 24km Entfernung die Rede.
    Der Sinn der Nachschwärme liegt ja nicht darin, direkt neben dem Muttervolk zu bleiben, die begeben sich schon weit außerhalb des normalen Flugkreises.
    Nur ist dieses Thema für die meisten Imker einfach uninteressant, weil sie ja eben keine Schwärme wollen und sich eher nur der Schwarmverhinderung widmen.
    Aber nachdem hier letztes Jahr mindestens 18 Schwärme einschlugen, die nicht von hier waren, interessiert es mich sehr, wie weit sie fliegen, und wie sie sich verhalten. Und was ich gesehen habe, ist wahr, keine Dönekes.

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen