Varroabehandlung mit Schwammtuch von unten

  • Hallo Bienenfreunde;


    ich lese schon seit einiger Zeit hier im Forum mit und finde es außgesprochen informativ. Mein Imkerpate hat schon nicht schlecht gestaunt was ich ihm alles auftischen konnte.
    So, aber ich habe auch mal eine Frage bezüglich meines Ablegers, den ich
    vom Trachtvolk Mitte Juli gebildet habe.
    Weil es ein Brutableger war, ohne Königin also, haben die sich erstmal eine
    Königin selber gezogen, von der nun auch Brut da ist ( die ich letzten
    Sonntag gesehen habe ). So weit, so gut.
    Das Volk bewohnt eine Segeberger Beute mit Gitterboden, 1 Zarge ( davon
    7 Waben bewohnt ).
    Seit ungefähr einem Monat kontroliere ich mit der Schublade den Varroafall
    und kann, zu meinem Erstaunen, nichts besonderes festellen.
    In 4 Wochen ca. 10 Milben. Aber da mich sowas mißtrauisch macht ( ich sah schon so etwas wie eine Ameise mit einer Varroa wegmarschieren ),
    Habe ich vergangenen Sonntag ein Schwammtuch unten in die Schublade
    für einen Tag eingeschoben. Mit dem Ergebnis: kein Milbenfall.
    Da stimmt doch was nicht!


    Wichtig: der Ableger hat oben die Futterzarge drauf.


    Das Trachtvolk hat Ameisensäure über den Universalverdunster bekommen,
    aber von oben. Das nur nebenbei.


    Ich füttere den Ableger immer mit Zuckerwasser. Die Bienis werden
    ungehalten wenn ich den mal nichts bringe:mad:, obwohl die gut im Futter
    stehen; wie ich letzten Sonntag festgestellt habe.


    Was mache ich jetzt mit denen? Futterzarge runter, ordentlich AS von oben. Oder 2 mal Schwammtuch von unten.
    Oder ist so wenig Varroa normal? Das Trachtvolk hat offensichtlich auch nicht mehr, kann ich aber noch richtig kontrolieren, da ich es erst in den nächsten Tagen auf den neuen Drahtboden stelle.


    Bitte helft mir, das mir Erleuchtung werde :u_idea_bulb02:


    Mit einem Herzlichen Gruß an Alle -


    Jörg

  • Moin Jörg,


    AS von unten ist eine Notlösung, weil manche Beuten nichts anderes zulassen.
    AS-Schwammtuch von oben ist hier im Forum von mir ganz ausführlich beschrieben. Und zwar durchaus mit aufgesetzter Futterzarge. Ich räume die gerade bei später Behandlung nicht erst ab. Die muß nur leer sein, weil es sonst Geschwäpper gibt, wenn man nicht aufpaßt. Ich kann nur AS-Schwammtuch von oben empfehlen und das vor allem, weil ich von diesem Verfahren weiß, daß und wie es funktioniert. AS von unten versperrt den Bienen den Weg zum Flugloch und kann tatsächlich zum Verbrausen bei offenem Flugloch führen. Das war ein übles Problem bei den HB mit den Bierfilzen. Lagen die - schwungvoll eingeworfen - in Fluglochnähe, verbrausten die Völker.


    Das allerwichtigste bei der Milbenbehandlung ist in jedem Falle die Diagnose. Du mußt wissen, ob Du überhaupt behandeln mußt und ob Deine Behandlung ausreichend war. Wieviele Milben Deine Behandlung erlegt hat, ist egal, es sei denn Du willst die verkaufen.:wink: Wichtig ist der Milbenbestand nach der Behandlung. Alles andere ist Schnulli und was für unausgelastete Milbenzähler. Es ist wie mit einem Antibiotikum: Erst muß mal klar sein, daß Du überhaupt eines brauchst, weil es Keime in oder auf Dir gibt und dann muß man kontrollieren, ob die nach der Therapie auch wirklich weg sind. Kein Schwein interessiert sich dafür, wieviele Tuberkeln dem Penicilin zu Opfer vielen, alle wollen nur den gesunden Patienenten sehn.


    Fallen aus Deinen Völkern jetzt mehr als 10 Milben am Tag, dann mach einen Schwammtuchdurchgang von oben. Du hast ja nicht so viel, daß das riesiger Aufwand wäre. Stünden Deine Völker in der Tracht, dann würde ich die erst bei vielleicht 50-100 Milben raus nehmen und behandeln

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Moin Henry,


    erstmal vielen Dank für Deine Antwort. Ich freue mich über jeden Tip.
    Vieleicht muß ich noch genauer beschreiben: beim Gitterboden der Segeberger Beute befindet sich die Schublade unterhalb des Gitterbodens und des Flugloches. Ist die Schublade drin ( Hartschaum ) ist die Beute unten dicht.
    Die Bienen kommen mit der Schublade und event. dem Schwammtuch selber nicht in Berührung. Das duselt seine Dünste dann so durch den Gitterboden. Oben laufen die Bienen. Und die sind noch alle quietschfidel.
    Von oben mochte ich das Schwammtuch ( oder den hier üblichen Universalverdunster ) nicht auflegen, weil die Bienis sich oben in den Dom der Futterzarge eine Wabe als Treppe gebaut haben, um besser an das Zuckerwasser zu gelangen. Echt schlau!


    Ich dagegen bin mir noch nicht schlüssig was ich tun soll, um nichts zu versäumen, gerade weil ich keine genaue Diagnose stellen kann.
    Über die Entfernung ist das natürlich schwierig, aber ich stehe mit den
    Bienen mehr oder weniger alleine da, trotz Vereinsmitgliedschaft.


    Fakt ist: ich habe über einen Monat ca. 10 Milben gezählt ( keine Ahnung aber, was die Ameisen schon wegeschaft haben ). Die Schwammtuch-
    behandlung von unten hat auch nichts gezeitigt. Wat nu???
    Die Bienen jedenfalls fliegen fleißig und tragen Pollen ein wie nix gutes ( von 10 Bienen haben ungefähr 8-9 Bienen Pollen dabei ).

    Varroadiagnose???? Meine eigene Diagnose: die Bienis sollen gut durch den
    Winter kommen und nächstes Jahr gut Honig sammeln. Lecker, lecker!


    Jetzt aber erstmal guts Nächtle -


    Jörg

  • Zitat

    beim Gitterboden der Segeberger Beute befindet sich die Schublade unterhalb des Gitterbodens und des Flugloches. Ist die Schublade drin ( Hartschaum ) ist die Beute unten dicht.
    Die Bienen kommen mit der Schublade und event. dem Schwammtuch selber nicht in Berührung. Das duselt seine Dünste dann so durch den Gitterboden. Oben laufen die Bienen. Und die sind noch alle quietschfidel.


    AS-Dampf ist schwerer als Luft - klingelt's jetzt?
    Deine AS kommt gar nicht bis nach oben, geschweige in jede Zelle.

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Hallo Sabiene,


    uuups, ich habs kapiert. Vielen Dank für Deine Antwort.:liebe002:


    Nochmal, einen herzlichen Gruß, jetzt ist Nachtruhe!


    Gruß


    Jörg

  • Hallo sabi(e)ne,


    Zitat

    AS-Dampf ist schwerer als Luft - klingelt's jetzt?
    Deine AS kommt gar nicht bis nach oben, geschweige in jede Zelle.



    Der Dampf der Ameisensäure ist schwerer als Luft, aber bei der Ameisensäurenbehandlung mit dem Schwammtuch von unten ist der Behandlungserfolg genauso groß wie von oben bei richtiger Anwendung.


    Die Ameisensäure beim Schwammtuch von unten gelangt durch die Zirkultion im Bienenstock nach oben. Dadurch das die Brut unten ist kann man die Behandlung auch während der Auffütterung machen. Imgegensatz bei der Ameisensäurebehandlung von oben kann man das nicht machen da offenes Futter Ameisensäure bindet und das Futter ja direkt unter dem Schwammtuch wäre.

  • Dadurch das die Brut unten ist ...

    :confused: Manch einer, z.B. der Gerhard Liebig, nimmt jetzt die brutfreie untere Zarge weg, weil bei ihm, wie auch bei mir, im Zweizarger die Brut unter dem Honigraume klebt.

    kann man das nicht machen da offenes Futter Ameisensäure bindet und das Futter ja direkt unter dem Schwammtuch wäre.

    Aber wenn doch beim Schwammtuch von unten der ganze Dampf da auch genauso so hochgefächelt würde, dann würde der das offene Futter doch auch erreichen. Entscheide Dich! Wird AS-Dampf nun gleichmäßig verfächelt und kommt folglich ebenso ans offene Futter oder gerade nicht!:roll:


    Ich behandle stets im Füttern, zwischen den Fütterungen. Die Menge offenen Futters in normal versorgten also nicht hungernden Völkern und gefütterten Völkern ist nicht signifikant unterschiedlich. Bienen verdeckeln den Sirup, wenn sie die letzten Prozente Wasser da raus haben. Und der Wasseranteil ist nunmal wesentlich geringer als der in Nektar. :wink:

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Hallo Henry,


    erklär mir mal bitte warum Dr.Gerhard Liebig schreibt das beim "Schwammtuch von unten", vor, während und nach der Auffütterung behandelt werden kann, und beim "Schwammtuch von oben" nur nach der Auffütterung behandelt werden kann. Warum nicht auch wie beim Schwammtuch von unten vor und während der Auffütterung?

  • Das werde ich nicht.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Zitat

    Hallo Henry,


    erklär mir mal bitte warum Dr.Gerhard Liebig schreibt das beim "Schwammtuch von unten", vor, während und nach der Auffütterung behandelt werden kann, und beim "Schwammtuch von oben" nur nach der Auffütterung behandelt werden kann. Warum nicht auch wie beim Schwammtuch von unten vor und während der Auffütterung?


    Dann stelle ich die Frage mal an die Allgemeinheit.

  • Vielleicht gibt's da eine ganz einfacher Erklärung:
     
    Schwammtuch und Futtergeschirr passen nicht gleichzeitig in die Hohenheimer Beute rein, deswegen bei Behandlung von oben mit Schwammtuch ENTWEDER Schwammtuch ODER Futtergeschirr...
     
    's muss ned immer hochwissenschaftlich sei...
     
    Gruß Wolfgang
    Bekennender Schwabe

  • Hallo Henry
    Habe dieses Jahr die AsBehandlung mit 15%(3Liter)gemacht.In einer Plastikwanne von Bergwinkel 4 Wochen lang.Verfahren ist im Test (Hohenheim).Habe aber zum verdünnen normales Leitungswasser genommen,habe in einem Bericht von Dir gelesen,unbedingt mit Destilierten Wasser machen.War jetzt alles um sonst?
    LG aus Schwedt/Oder
    Winfried

  • Hallo Henry
    Habe dieses Jahr die AsBehandlung mit 15%(3Liter)gemacht.In einer Plastikwanne von Bergwinkel 4 Wochen lang.Verfahren ist im Test ...
    Winfried




    Sadist , ... Willst du deine Varroen ersäufen ???:lol:


    Aber im Ernst, davon hab ich noch nie was gehört. Erläutere bitte .


    Danke , Gruß Finvara

    Man kann ohne Bienen leben, ... aber es lohnt sich nicht.