Violette Gläser für den Honigverkauf

  • Hallo miteinander,


    ich habe vor kurzem violette Honiggläser in die Finger bekommen. Dass Honig sich in hellen Gläsern anders entwickelt als in dunklen Gläsern, ist wohl logisch wegen der Lichtempfindlichkeit von Honig. Dunkle Gläser unterscheiden sich jedoch auch untereinander. Die idealste Tönung ist violett.


    Ich habe verschiedene Honige aus solchen Gläsern probieren dürfen - und bin absolut begeistert! Ich finde das gesamte Projekt ansprechend und werde es unterstützen, indem ich dort Gläser bestelle. Ich hoffe, das kommt nicht zu werbemäßig rüber, aber ich finde, es ist an der Zeit Honig wieder einen angemessenen Wert zu geben und das Projekt ist ein Weg etwas Besonderes zu produzieren.


    http://www.cellamella.de
    http://www.cellamella.de/cms/w…p?id=/de/index/vision.htm


    Wir sollten Friedel Klemm zum Imkerforumtreffen einladen und ihn vortragen lassen! Was meinen die Organisatoren?


    Hat jemand Interesse an einer Imkerforum-Einkaufsgemeinschaft für die Gläser?


    Liebe Grüße


    Bernhard

  • Hi Bernhard,
    wir hatten hier ja schon einmal die Diskussion über lila Gläser.
    Da habe ich mich als Gegner dieser Farbe geoutet.
    Da rief mich der Hersteller an, und bot mir eine Probe an.
    Die ist leider nicht angekommen.


    Nun habe ich das Glas aber beim Markus gesehen, und finde es gut.
    Der Preis dieses Glases ist mir aber nicht bekannt.
    Ich bin auf jeden Fall an einigen Gläsern(etwa 20 bis 30 )zum testen interessiert.
    Ich werde darin meinen Handpresshonig anbieten.
    Dieser Honig ist tatsächlich etwas Besonderes(ohne Schleuderluftberührung)
    Cremig ohne Rühren, und wunnebar delisches.
    Gruß
    Helmut

  • Der Erfolg eines Unternehmens liegt an einem möglichst unverwechselbaren Unternehmensauftritt. Es ist halt auf dieser Welt so, dass die Verpackung oft mehr als der Inhalt zählt. Ich bin der Meinung, mit dieser Verpackung und einem guten Etikett kann man in bestimmten Gebieten bzw. in größeren Städten locker einige Euro mehr verlangen, wenn das gesamte Marketing und die Website des Imkers auf diese Art des Auftritts abgestimmt ist. Man muss ja nicht gleich 4oo Euro wie der Anzer verlangen.

  • Hmm, da muss der gewiefte Imker aber aufpassen. Die Wirkung des Honigs wird im Glas verstärkt. Wenn Du also einen miefigen Honig reintust, wirst Du einen Supermiefhonig bekommen! Der Schuß kann nach hinten losgehen :lol:


    Deswegen sollte nur hochqualitativer Honig rein. Dann ist die Verpackung auch berechtigt. :Biene:


    Liebe Grüße


    Bernhard

  • Hast Recht, Bernhard.


    Wenn der Honig nicht gut ist, verkaufst Du ihn einmal und nie wieder. Trotz tollem Glas. Es ist auch schwierig für einen Imker, einfach so von den normalen Gläsern auf die neuen umzusteigen, ein neues Schildchen zu machen und dann ein paar Euro mehr verlangen. Whirlpool z.B. ist für billige Geräte bekannt. Wenn die plötzlich eine Waschmaschine für 1500,-- Euro auf den Markt bringen, bleiben sie vermutlich drauf sitzen. Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass Aldi einen Honig mit Walnüssen einführt und dafür 49 Euro für das Kilo bekommt.


    In diesem Fall ist ein Imker-Anfänger im Vorteil. Wenn man voraussetzt, dass er von Anbeginn sehr guten Honig hat, dann fängt er mit diesen Gläsern, einem schönen Etikett und vielleicht einer Website neu an. Man kennt ihn noch nicht und hat vorher nichts anderes von ihm gesehen.


    Für einen eingesessenen Imker gibt es aber die Möglichkeit, einen "neue Linie" zu schaffen, also beispielsweise einen besonderne Honig mit was auch immer drinnen und sich dafür einen neuen Abnehmerkreis zu erschließen. Klingt einfach,ist es aber nicht.


    Sagt Summ!, der keine Ahnung von Bienen hat.

  • Ok, lichtempfindlich ist Honig schon aber was spricht dagegen, ihn an einem dunklen Ort zu lagern?


    Ich denke, das lila Glas ist eine gute Marketingmasche und sonst nix!


    Wenn jemand damit mehr Honig verkauft, um damit die Mehrkosten für das Glas abzufangen und vielleicht sogar noch ein bisschen was für sich übrig bleibt, kann das durchaus Sinn machen.

    There are 10 kinds of people. Those who understand binary and those who don't!

  • Hallo !
     


    Ich denke, das lila Glas ist eine gute Marketingmasche und sonst nix!


     
    Du riechst, siehst und schmeckst den Unterschied ... wollte es auch nicht glauben ...
     
    Gruß
    B.K.

    Aus der Übertreibung der Warnungen,
    ist die Unterschätzung der Realität geworden.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Bienenknecht () aus folgendem Grund: Rechte Schreibung ... schähm ...

  • :lol:


    Ich hätte es (selbstverständlich) auch nicht geglaubt, doch das ist schon ein merklicher Unterschied zu den Klargläsern.


    Liebe Grüße


    Bernhard


  • ... das ist durchaus möglich. Warum soll das jemand bestreiten. Das Auge (durch die Verpackung) läßt sich bekanntlich gerne täuschen. In diesem Fall was vorgaugeln - auch wenn es nicht so sein sollte.


    Eine einfache Testanordnung mit ähnlichen Honigen könnte hier objektiv helfen.
    Ich schlage vor:
    a) einfacher Blindversuch, die Honige werden 'blind' aus den Originalgläsern verkostet
    b) alle Honige werden in neutralen Gläsern umgefüllt und verkostet (Tastsinn fällt hier aus)
    c) alle Honige werden in violette Gläser gefüllt
    d) der 'violette Honig' wird in ein normales Glas gefüllt und der 'normale' in ein violettes (gezielte Täuschung)


    Leute, Ihr werdet staunen was da für Ergebnisse rauskommen.


    Warum komme ich auf so eine bekloppte Idee?
    Ich habe mal vor knapp 20 Jahren bei einem hervorragenden Weinanbauer in Italien, seinen Wein mit einem Wein aus dem gleichen Dorf geöffnet und die Weine in die jeweilige andere Flache gefüllt. Dann wieder Originalverschlossen. Diese Flaschen wurden dann zu Tisch vor den Augen alle Anwesenden geöffnet. Es sollte ein Kostversuch statt finden. Der Wein vom Kollegen wurde 'schlecht' geredet. Die Unterschiede interpretiert und Bewertugnen ausgesprochen. Als dann raus kam, das der befreundete Winzer seinen eigenen Wein 'schlecht' geredet hatte, .... na, diese Geschichte möchte ich jetzt nicht weiter ausführen...


    Fazit: Das Auge (Verpackung) läßt sich bekanntlich gerne täuschen. So wird es auch hier sein. Das Ganze wird dann noch schön umrandet und umbaut mit schönen und ansprechenden Geschichten, Bildern und eine gelungene Aufmachung. Toll. Genau so sollten Imker ihren Honig verkaufen - als Nischenprodukt, denn dort können sich sich entfalten. Man schaue sich die Preise an. Einfach super, da möchte ich 3-4 Jahren auch hin. Das wird die Arbeit auch anständig bezahlt. Dass hier auch noch der Wallwalla-Effekt mit reinspielt, ist ein schöner Zusatzeneffekt.


    Im Übrigen ist die ganze Sache mit violetten Glas bereits aspach-ur-alt. Hier für die Imker nur neu aufgekocht. So haben z.B. Weleda und Wala, beides Wallwalla-Heilmittel- und Kosmetikhersteller, bereits seit Jahren, wenn nicht bereits seit Jahrzehnten, violette Gläser in unterschiedlichen Produktserien. Warum wohl - weil man um die Wirkung des violetten Glases weiß. Allerdings sollte hier auch mal gesagt werden, dass die Entsorgung derartig eingefärbten Gläser, in den Glashütten nicht gerade für Freude bei der Wiederverwendung sorgt.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von jonas () aus folgendem Grund: tippfehler

  • Ich hätte es (selbstverständlich) auch nicht geglaubt, doch das ist schon ein merklicher Unterschied zu den Klargläsern.


    Jetzt im Ernst?
    Worin liegt der Unterschied des Geschmacks begründet?


    Wenn ins Klarglas abgefüllt und dunkel und sonst unter gleichen Bedingungen gelagert, sollte der nicht anders schmecken als Honig aus dem Violettglas.


    Es seidenn man geht mit der Klarglasprobe besonders schäbig um und lässt die in der prallen Sonne stehen... :roll:


    Was ich gerne machen würde ist in Steinguttöpfchen abzufüllen, geeignete Behältnisse zu finden ist schonmal schwer und teuer dazu ist das Material auch noch.


  • ... welcher Imker/in wird zugeben, dass sein Honig nicht gut ist? Jeder ist von seinem Produkt (ich eingeschlossen) überzeugt. Wenn es wahr sein sollte, dass ein violettes Glas das Gute verstärkt und das Schlechte ebenso..... dann könnte man ja auf diese Weise allen Honig auf seine Güte/Qualität testen. Manoman wäre das dann einfach.


    ....und schon hier beginnt der Glaube an eine Geschichte (Werbung/Aufmachung > mein Job) zu wirken. Fehlt nur noch, dass kosmische Kräfte (siehe Aussaatage Thunkalender) durch das violette Licht eingefangen und verstärkt werden. Kurz das Bessere wir noch besser, quasi aufgeladen.
    Mir fliegt meine Maus gleeeeeich weeeeeg ............


    ... schönen Tag noch
    Jonas


    Nachtrag:
    Ich orientiere mich übrigens auch an den Aussaaten, doch etliches ist mir einfach zu übergalaktisch und erscheint mir als Ersatz für einen religiösen Halt im Leben.

  • ..Worin liegt der Unterschied des Geschmacks begründet?


    In der Intensität! Der Geruch und Geschmack tritt viel deutlicher hervor, der im Vergleich dazu abgefüllte Honig im Klarglas schmeckte dagegen fahler. Ein Versuch im kleinen Stil lohnt sich bestimmt. Spätestens zum Imkerforumtreffen bringe ich einige Honige mit zum Probieren.


    Das habe ich hier gefunden zum Violettglas:


    http://www.miron-glas.com/de/Was-ist-MIRON-Glas


    Einfach durch die Seiten klicken.


    Viele Grüße


    Bernhard