Preis für Naturbauwaben?

  • Mal eine Frage in die Runde: Was nehmt Ihr eigentlich von Kunden, die Naturwachs bei Euch kaufen (also keine Mittelwandware, sondern eben Entdeckelungswachs oder Wabenbruch aus Naturbauhonigräumen, Wildbau, usw.)?
    Habe zunehmend Apitherapie-Anhänger die danach verlangen und bin mir unsicher, was man für solches Naturbauwachs nehmen kann/sollte...
    Eine kleine Marktrevue wäre hilfreich - Danke!


    Melanie

  • Hallo, Melanie,
    Kirchhain setzte 2005 in seinem Marketing-LG für Kerzen (aus altem BR-Wachs!) 36-40€/kg an; für das unbelastete Wachs, was ja in deutlich geringerer Menge produziert wird, sollte man nochmal deutlich höher gehen.
    Ich nehme für 100g 5€, im Wasserbad eingeschmolzen und gesiebt, explizit für Kosmetikzwecke.
    Wenn man der Kundschaft zeigt, wie dünn (=wenig) das Wachs im Original gebaut worden ist, finden sie es nicht zu teuer.:wink:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen


  • Ich nehme für 100g 5€, im Wasserbad eingeschmolzen und gesiebt, explizit für Kosmetikzwecke.
    Wenn man der Kundschaft zeigt, wie dünn (=wenig) das Wachs im Original gebaut worden ist, finden sie es nicht zu teuer.:wink:


     
    stolzer Preis, finde ich gut.
    Wenn mir jemand 50€/kg für mein Endeckelungswachs gibt, dann schicke ich es frei-Haus.

  • Was ist unbelastet?
    Bei uns in Luxemburg versucht man, nur noch aus Entdeckelungswachs und Drohnenbau frisches Wachs herzustellen, um Mittelwände zu giessen. Man hofft, so auf Dauer die Belastung gegen null hinzukriegen.
    Demeter-Imker behaupten, dass wennn Bienen in belasteten Brutwaben aufwachsen, sie nacher beim Naturbau sogar noch belastetes Wachs ausschwitzen.