Bienenwachs bleichen

  • Hallo Leute!


    Auf einer historischen Veranstaltung kam ich mit einem Kerzenzieher aus Holland ins Gespräch, der recht graues Wachs verwandte, vermutlich weil es bei der Gewinnung mit Eisen in Kontakt gekommen ist.


    Wie genau funktioniert das Bleichen von Bienenwachs mittels organischer Säuren? Welche Säuren nimmt man, wie werden sie angewendet und dosiert?

  • Tropfenweise Schwefelsäure, ander Säuretricks kenne ich nicht.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Irgendwo in einem Datenblatt zum Bienenwachs hab ich gelesen, dass Oxalsäure oder Ameisensäure auch funktionieren soll.


    Muss man die Säure in das flüssige Wachs geben? Muss man Umrühren?
    Fällen die Verunreinigungen dann aus?

  • wenn denn wirklich mal dunkles Wachs "wie neu" gemacht werden muß, dann nehm ich Wasserstoffperoxid (H2O2).
    Wichtig: Die ältesten Sachen anziehen, Schutzkleidung ist ohnehin Pflicht und am besten alles im Garten oder zumindest vor der Haustüre verarbeiten.


    Beste Grüße
    Hartmut

  • Neeee.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Kannst Du das bitte mal machen?


    Nur damit man einen Anhaltspunkt hat, welche Konzentration man benötigt und ob man 1 ml, 10 ml oder 100 ml auf ein kg Wachs geben muss oder so.....


    Vielen Dank

  • so, jetzt hab ichs,
    1 kg Wachs
    1 L Wasser
    2-3 gr. Oxalsäure
    Wachs und Wasser zum Kochen bringen, sobald das Wachs flüssig ist kann die OS eingerührt werden. Kurz aufkochen, abkühlen.
    Schutzkleidung nicht vergessen.

  • Hallo bienen!


    Vielen Dank für Deine Antwort.


    Warum muss gebleicht werden?
    Stört die Farbe oder hat das andere Gründe?


    Ein Bekannter aus Holland ist Hobby-Kerzenzieher, er bekommt von einem Imker Bienenwachs, das recht grau ist und mit zunehmenden Schmelzen auf offemem Feuer im Keramiktopf immer dunkler wird. Die fertig gezogenen Kerzen sehen nicht so ansehnlich aus. Vermutlich kommt das Wachs von seinem Imker irgendwo mit Eisen in Kontakt, zudem vermute ich, dass der Ascheanflug aus dem offenen Feuer das Wachs ebenfalls dunkler macht.


    Wir wollen jetzt mal probieren, ob wir wenigestens die durch Metall bedingten dunklere Farbe wegbekommen.

  • ...


     
    Genau das ist die Frage des Drohns!!!
     
    Warum soll die Farbe verändert werden?
    Dieser Imker hat technisch gesehen keine andere Möglichkeit als im Eisenkessel zu schmelzen und seine Kerzen zu fertigen.
     
    Punkt!!
     
    Nochmal die Frage vom Drohn:
    Warum soll Wachs das sich durch schmelzen in Eisenkesseln grün färbt wirklich schlechter sein??
    Warum?
     
    Gegenfrage:
    schmeckt eine Rehkeule(ohne Salz) die im offenen Feuer gebraten wurde,
    und Asche sie "verschmutzte"
    schlechter wie eine Rehkeule aus dem Convectormat:wink:
     
    Arndt : Asche zu Asche, Staub zu Staub!!
     
    Der
    Drohn
     
    Arndt : das Bier war wirklich super, sogar besser wie das von der Hessenmühle!