Ausgebrochene Räuberei bekämpfen - altes Wissen oder Humbug?

  • Danke für die Mausantwort.


    Hab ich das richtig verstanden, dass ich der Bautrieb ein Problem ist: Im Herbst werden keine Waben mehr gebaut, daher ein Platzproblem, wenn zu viel Pollen eingelagert werden ...?!?



    und eine ganz dringende Frage: soll ich nun weiterfüttern oder nicht? 5kg sind schon abgenommen; noch 5kg wollte ich geben.


    have fun
    Bernhart

  • Tja keiner ist zu alt für den Mausmodus :).
    Danke.

    Alles wird gut - auf jeden Fall!

    Mein Sohn, iss Honig, denn er ist gut; und lass süßen Wabenhonig auf deinem Gaumen sein. (Sprüche 24:13)
    Wenn dich eine Biene sticht, geht fort von hier und schimpfe nicht - Bedenke, dass nur du es bist der dauernd hier im Wege ist.

    Und noch einer: "Live long and prosper keep bees"

  • bernhart : das kommt drauf an - wenn du ab Bildung von Jungvölkern/KS permanent dünn & wenig gefüttert hast, bleiben sie am Bauen; Vollvölker, die einfach nur aufgefüttert werden, bauen fast gar nicht mehr jetzt, nur noch Zellen überdick ausziehen und Brutnest zumachen.
    Die Bucki-Imker geben die letzte massive Futtergabe nicht umsonst erst Anfang/Mitte Oktober, je nach Wettervorhersage - das Brutnest soll so lange wie möglich offen und in Funktion bleiben, um bei genügend Pollenvorrat viele dicke Winterbienen zu machen.
    Ob du noch nachfüttern mußt, kannst nur du entscheiden - guck nach, wieviel wo ist.
    Ich füttere kontinuierlich dünn ab Trachtschluß/Bildung der Jungvölker, und fange jetzt erst an, dick aufzufüttern, gaaaanz langsam.

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Danke für die ausführliche Einführung in die Überwinterung. :daumen:


    Ist ja ein hochinteressantes Thema mit komplexen Zusammenhängen.
    Ich füttere nur die zwei schwachen meiner 4 diesjährigen eingeschlagenen Warre-Völker. Ich hab sie bis jetzt nicht gefüttert. Zwischen Sonnenblume und Senf war 2 Wochen Trachtpause. Dann wäre nach Deinen Angaben anzunehmen, dass sie nicht mehr bauen.
    Ein Imker aus dem Nachbardorf hat gemeint, dass die Völker, wenn sie jetzt gefüttert werden noch einmal kräftig in Brut gehen. Aber wenn kein Platz zum Legen da ist, dann wirds natürlich schwierig.


    Ich werd mal in den nächsten Tagen schauen, ob sie, wider erwarten, noch Waben gebaut haben und dann eine Entscheidung treffen.


    Vielen Dank nochmal für die Infos.


    Bis bald,
    Bernhart

  • Hallo Bernhart,
    da irrt der Imker aus Deinem Nachbarort, zumindest bei Carnicabienen.
    Man füttert, damit die Völker in Brut bleiben.
    Einmal aus der Brut, kommen sie nur schwer wieder hinein.
    Natürlich gilt dies nur jetzt, zu dieser Jahreszeit.
    Brutpausen im Sommer, z.B. nach einem Schwarm, werden natürlich wieder mit vermehrter Legeleistung ausgeglichen.
    Vor allem bei dann junger Königin.
    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.

  • Hallo.


    Zwei Gegenmaßnahmen ( Wissen oder Humburg ) kann man noch anfügen. Knoblauch und Nagelbrett ( Slalomstangen für Räuber ).


    Etwas humorvolles in dieser Hinsicht lese ich z.Z. in den "Illustrierten Monatsblättern" (T.Weippl).
    In ersten Monat erklärt Imker A die Ursachen der Räuberei. Im nächsten Monat antwortet Imker B dass das gar nicht stimmt und ob er überhaupt Bienen habe. Drittes Monat, Imker C verteidigt A und bringt neue Ursachen ein. Im fünften Monat habe ich dann die Übersicht verloren.


    Eine Räuberei im Endstadium habe ich vor ein paar Jahren auf einem Vereinsbienenstand gesehen. Das dort ein Schwarm in eine Lockbeute eingezogen ist kann ich mir schwer vorstellen.


    Dazu auch eine Frage. Wenn es auf Leben und Tod geht dann fangen die ( zwei ) Bienen ja zum Kreiseln an und fallen dann meistens gemeinsam zu Boden. Dort geht es dann kurz weiter bis eine liegen bleibt. Nun sollte man doch annehmen das die Überlebende zum Stock zurückfliegt. Die Einheimische um die Verteidigung wieder aufzunehmen und die Fremde um erneut anzustürmen. Ich beobachte aber immer wieder dass diese Biene wegfliegt.


    p.s. Bei uns ist das Töten von Raubbienen verboten.

    weg mit den Zwergbienenständen (K.Freudenstein)