Clothianidin im Jahr 2006

  • Zitat

    In den Pflanzenproben wurden als Hauptkontaminanten im Jahre 2006 folgende Wirkstoffe ermittelt: Fluazinam (65%), Schwefel (45%), lambda-Cyhalothrin (41%), Alkylen-bis-dithiocarbamate (31%), Methamidophos (27%), Clothianidin (22%), Cypermethrin (13%), Dimethoat, Pymetrozin, Esfenvalerat und Fenvalerat (12%) und alpha-Cypermethrin (10%).


    Aus dem Bericht der BBA (Jlius-Kühn-Institut):
    http://www.bba.de/veroeff/mitt/pdfs/mitt418.pdf


    Der Vollständigkeit halber hier gepostet.


    Bernhard

  • Warum wurde das PDF vom Server gelöscht? Es ist nicht mehr zu erreichen. Der Titel der Veröffentlichung hieß:


    Chemische Untersuchungen zur Aufklärung von Schadensfällen and Honigbienen durch Pflanzenschutzmittel im Zeitraum 1985 bis 2006 / Frank Seefeld


    Und eindeutig wurde darin Clothianidin genannt. Wann wurde das eigentlich zugelassen?


    Ob es mit dem Gerichtsurteil 2006 in Lüneburg zu tun hatte? Wer hat die Studie heruntergeladen und gespeichert?


    Bernhard

  • Kann man aber noch kaufen:

    Zitat

    Bibliographische Angaben:
    Frank Seefeld: Chemische Untersuchungen zur Aufklärung von Schadensfällen an Honigbienen durch Pflanzenschutzmittel im Zeitraum 1985 bis 2006. Mitteilungen aus dem Julius-Kühn-Institut, Band 418, 2008, ISBN: 978-3-930037-45-2, Preis: 14,95 Euro. Format: 17x24 cm


    Und hier ein abstract:http://www.fugx.be/fac/fr/accu…e/20060613.ailleurs.8.pdf

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Bernhard der Server ist nicht erreichbar bzw nicht am Netz.

    Alles wird gut - auf jeden Fall!

    Mein Sohn, iss Honig, denn er ist gut; und lass süßen Wabenhonig auf deinem Gaumen sein. (Sprüche 24:13)
    Wenn dich eine Biene sticht, geht fort von hier und schimpfe nicht - Bedenke, dass nur du es bist der dauernd hier im Wege ist.

    Und noch einer: "Live long and prosper keep bees"