Schwache Jungvölker?

  • Hallo,
     
    es geht nochmals um meine Jungvölker. 3 Stück habe ich sehr schwach bekommen, meine selbstgebildeten habe ich wohl in den ersten Monaten flasch behandelt.
    Kurzum, alle haben 3, max.4, Brutwaben. Zwei stärkere besetzen ca.7 Wabengassen, die schwachen ca.4 Wabengassen.
    Ich habe gefüttert (1:1). Sie tragen das Futter aber dirket ans Brutnest ran, so dass die Königin wieder keinen Platz zum legen hat. Ich habe nun die Futterwaben weiter an den Rand gehängt und leere Waben ans Brutnest. Aber jetzt ist ja auch noch Varroabehandlung und die Königin schränkt das brüten noch stärker ein.
    Meine Frage nun: Schaffen die noch eine ausreichende Stärke bis zum Winter? Soll ich weiter füttern, trotz (momentan) ca.4 vollen Futterwaben? Oder sollte ich vereinigen (bei welcher Volksstörke/-schwäche macht man das)? Und wie vereinigen? Was mache ich dann mit der überzähligen Königin?
     
    Danke für eure Antworten.
     
    Daniel

  • "Brutwabe" ist erstmal ein weiter Begriff - wie baut sie sich auf? Komplett mit Brut gefüllt oder nur ne faustgroße Fläche auf der Mitte? Wenn das großflächige Brutwaben sind, sieht es doch nicht so schlecht aus. Und Ableger immer nur langsam und wenig füttern, damit Du die Königin nicht auf die Rähmchenunterseite vertreibst...

    Viele Grüße
    Marcus


    Beekeeping is not about honey. It’s not about money. It’s about survival.
    "Regional gehört die Zukunft." H. Lichter

  • Nein, die Brutwaben sind großflächig, ca.1/2 - 2/3 der Wabe.
     
    Daniel


    Ok, ist die Pollensituation ok? Sonst leg denen jede Woche ein halbes bis ganzes Paket Neopoll auf die Rähmchen... Eher als Eiweißfutter für eine Brutsteigerung als Bevorratung. Aber auch die bei anziehendem Brutgeschäft nicht aus den Augen lassen und in einigen Wochen restfüttern


    Jede schlüpfende, volle (!) Brutwabe besetzt drei weitere Waben..

    Viele Grüße
    Marcus


    Beekeeping is not about honey. It’s not about money. It’s about survival.
    "Regional gehört die Zukunft." H. Lichter

  • Vielleicht noch ein Hinweis bezüglich Varroa-Behandlung:
     
    Schau Dir erst einmal die aktuelle Situation an, bevor Du die Behandlung beginnst. Schubladen bzw. Windel rein und den natürlichen Milbenfall vor der Behandlung zählen. Wenn der Milbenfall unter 10 M/Tag liegt, würde ich mit der Varroa-Behandlung noch warten um die Bruttägigkeit der Königin nicht zu beeinträchtigen. Aber Achtung - immer an die Ameisen denken, die in der Schublade "aufräumen". Hast Du Ameisen an den Beuten, dann jeden Tag zählen!
     
    Ich hatte in meinen Ablegern fast keinen Milbenfall. Da mir das spanisch vorkam, habe ich mehrfach geprüft. Bestätigung: Da ist fast keine Milbe drin. In solchen Ablegern eine V-Behandlung zu starten ist quasi ein Eigentor...
     
    Gruß Wolfgang