Imkern in der TBH

  • Hallo und Guten Tag zusammen,
    die Freunde der Warrebeute haben ihre Erfahrungen und Meinungen mitgeteilt. Das Thema war zwar ziemlich schnell beendet, Mann oder Frau konnten sich aber trotzdem ein Bild von der Betriebsweise machen.


    Ich würde gern alle Imker bitten, die sich mit der Oberträgerbeute (TOP-BAR-HIVE) beschäftigen, auch ihre Erfahrungen, Meinungen und Beweggründe mitzuteilen.


    Danke im voraus :Biene:


    Herzliche Grüße


    Dieter

    Götter haben die Zeit erschaffen - von Eile haben sie nichts gesagt!

  • Hallo!


    Im letzten Jahr habe ich mir TBHs für 5 Völker gebaut. In diesem Jahr dann erfolgreich mit Schwärmen besetzt und auch schon ersten Honig geerntet. Ich möchte gern noch etwas Erfahrung sammeln und überlege ernsthaft, ob ich nicht die Haltung in Magazinbeuten aufgebe und ganz auf TBHs umsteige.


    Meine Gründe:
    1. Naturwabenbau
    - weniger Arbeit für mich, keine Rähmchen herstellen, drahten, einlöten, ausschmelzen, saubermachen u.s.w.
    - die Bienen bauen Zelldurchmesser nach eigenen Bedürfnissen, evtl. besteht mit kleineren Zellen auch die Chance, keine Varroabehandlung mehr machen zu müssen
    2. weniger Geräte-Einsatz
    - keine Schleuder notwendig, keinen Wachsschmelzer, keine Zargen und Rähmchen über Winter einlagern
    3. geringerer Ertrag
    - weniger Arbeit mit ernten, abfüllen, vermarkten


    und trotzdem halte ich Bienenvölker, esse Honig aus eigener Ernte, habe die Bestäubungsleistung, kann meinen Kindern die Zusammenhänge im Bienenvolk zeigen. Es summt im Garten...


    Wegen Beruf und familiärem Nachwuchs kommt mir mehr und mehr die Zeit für die Magazinhaltung abhanden. Wenn ich mit Magazinen weitermachen möchte, muss ich erheblich reduzieren. Und nur zwei oder drei Völker zu halten macht wenig Freude. Wenn eines nicht über den Winter kommt stehe ich gleich kurz vor dem Totalverlust. Die TBHs scheinen mir deshalb eine echte Alternative zu sein. Die gleichen Argumente könnte man natürlich auch für Warre anführen.


    Gruß vom Sammler

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Sammler ()

  • Ok - noch ein Nachtrag: Warum TBH und nicht Warre?
    1. Ich möchte keinesfalls Stabilbau haben
    - damit ich die Völker durchsehen kann und evtl. auch Krankheiten erkennen kann
    - um Sammelbrutableger zu erstellen und Königinnen zu züchten
    - um einzelne Waben ernten zu können
    2. Rückenschonendes Arbeiten
    - ich möchte maximal nur noch den Deckel oder das Gewicht einzelner Waben heben und nicht mehr komplette Zargen
    3. Platzbedarf außerhalb der Saison
    - wegen fehlender Lagerfläche möchte ich nicht mehr Zargen über Winter einlagern müssen.


    Gruß, Sammler

  • Hallo Sammler,
    dankeschön, das du uns einen Einblick in deiner Imkerei gewährst. Deine Beweggründe, mit der TBH zu imkern sind verständlich und für jedem nachvollziehbar dargelegt. Für mich persönlich ist die Oberträgerbeute eindeutiger Favorit in Sachen Einfachheit und naturgegebener Imkerei.


    Herzliche Grüße :Biene:


    Dieter

    Götter haben die Zeit erschaffen - von Eile haben sie nichts gesagt!

  • Hallo Dieter!


    Welche Gründe hast du denn für deine eindeutige Favorisierung im Vergleich mit der Betriebsweise nach Warre? Dort ist Einfachheit und wesensgemäße Haltung doch ebenfalls stark im Fokus!


    Gruß, Sammler

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Sammler ()

  • Hallo Dieter!


    Welche Gründe hast du denn für deine eindeutige Favorisierung im Vergleich mit der Betriebsweise nach Warre? Dort ist Einfachheit und wesensgemäße Haltung doch ebenfalls stark im Fokus!



    Hallo und Guten Tag Sammler,
    um es voraus zu schicken, ich spreche der „Warrebeute“ ihre Daseinsberechtigung in keinster Weise ab. Im Gegenteil, ich bin in Sachen Beutenfrage ziemlich tolerant und aufgeschlossen. Ich respektiere jeden Imkerkollegen, ganz abgesehen von der Beute, in der jeder einzelne imkert.


    Wenn von Einfachheit die Rede ist, macht es schon Sinn, ob ich einen Trog oder einzelne Zargen fertige. Wenn von wesensgemäßer Haltung die Rede ist, spielt es schon eine Rolle, ob ich dem Bienenvolk freie Hand gewähre oder ebenfalls - wie im Magazinbetrieb üblich - durch auf- oder untersetzen von Zargen manipuliere.


    Dann sind die Punkte, die du unter „Nachtrag“ aufführtest, auch ein wichtiger Faktor die Oberträgerbeute eindeutig zum Favorit in Sachen Einfachheit und naturgegebener Imkerei zu machen.


    Herzliche Grüße


    Dieter

    Götter haben die Zeit erschaffen - von Eile haben sie nichts gesagt!

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Dieter Uhlig () aus folgendem Grund: Nachtrag

  • Aber jetzt, Dieter, musst auch Du Deine Erfahrungen mit der TBH mitteilen.
     
    Denn: Ich denke, Du imkerst auch damit....:wink: oder Du würdest gern...
     
    Gruss
    Hagen

    Die beste Zeit, einen Baum zu pflanzen, ist vor 20 Jahren. Die zweitbeste Zeit ist jetzt. (afrik. Sprichwort)

  • ... ob ich dem Bienenvolk freie Hand gewähre oder ebenfalls .... manipuliere.


    Die Anzahl der Manipulationen in einer TBH sind durchaus vergleichbar mit der in einer Warré, schließlich müssen die Oberträger und die daran heftenden Waben beweglich gehalten werden (die Bienen bauen dort nicht im Stabilbau).


    Hier mehr (leider auf Englisch, aber gute Bilder):


    http://www.biobees.com/photos.php


    Wenn ich die Diskussionen im biobee-Forum über die TBH verfolge, besteht die Hauptarbeit darin, die Waben zu begradigen, so daß sie nicht quer zu den topbars verlaufen. Wenn man dem Englischen mächtig ist, lohnt es sich sehr, sich dort anzumelden: http://www.biobees.com/forum


    Zu empfehlende Literatur:


    http://www.amazon.de/Barefoot-Beekeeper-P-J-Chandler/dp/1409271145/ref=sr_1_1?ie=UTF8&s=books-intl-de&qid=1250863985&sr=8-1


    Viele Grüße


    Bernhard


  • Ein Schelm der jetzt böses von mir denkt


    Für einen richtigen Erfahrungsaustausch wären mir handfeste eigene Erfahrungen - im richtigen Leben selbständig gewonnen - natürlich lieber!


    Weil es heute kühl genug war, hab ich mal ein paar Fotos von meinen Beuten gemacht. An heißen Tagen lasse ich die TBHs lieber in Ruhe, weil die Waben dann zu leicht brechen.


    Hier die Front-Seite:

    Die großen Hives im Vordergrund sind für je zwei Völker gedacht. In der Mitte sind sie durch ein rundherum schließendes Trennschied unterteilt. Beim ersten Hive ist der Deckel ab und man sieht die Top-Bars. Im Hintergrund meine alten Magazin-Beuten. Seitlich an den TBHs sind kleinere Fluglöcher für Ableger angebracht. Insgesamt könnten in einem dieser Hives auch 4 Ableger gezogen werden!


    Hier die Rückseite:

    Hinter den Klappen verbergen sich Glasfenster. Den Eigenbau dieser Hives fand ich ziemlich aufwendig. Hat mich eine ganze Menge Winter-Wochenenden gekostet. Warre-Beuten sind sicher einfacher zu bauen!


    Hier die Sicht aufs offene Fenster:

    Der Schwarm links hat sehr gut gebaut. Der Schwarm rechts hat mehr in die vordere Ecke gebaut und ist noch nicht bis zum Fenster gekommen.


    Hier ein Blick in den geöffneten TBH:

    Auf den Oberträgern hab ich einen durchgehenden roten Strich gemacht, damit ich nicht versehentlich die Wabe falschrum zurückhänge! Unten sieht man den offenen Gitterboden.


    Hier eine Honigwabe, die wohl auch schon mal bebrütet war:

    Die Wabe hängt in meinem "Wabenbock".


    Hier eine Brutwabe:

    Wegen dichtem Bienenbesatz ist die Brut leider nicht zu sehen


    Für die Brutwaben habe ich spezielle Top-Bars mit "nur" 32mm und etwas "speziellem" Querschnitt:



    Liebe Grüße, Sammler

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Sammler ()

  • Hallo Simmerl!


    Ja, am Glas wird verstärkt angebaut. Leider ist die Glasfläche innen mit dem Holz nicht plan, sondern ca. 5mm zurück versetzt. Deshalb sind die am Glas angebauten Waben nicht ohne einen beherzten Messerschnitt zu entnehmen.


    Hier ein Foto davon:

    Die Waben sind vom vielen Schneiden an der Fensterseite schon leicht "zerrupft".


    Gruß vom Sammler

  • Für einen richtigen Erfahrungsaustausch wären mir handfeste eigene Erfahrungen - im richtigen Leben selbständig gewonnen - natürlich lieber!


    Du hast hier einiges missverstanden Sammler.
    Mein Spruch: „Ein Schelm der jetzt böses von mir denkt“ war mit reichlich Ironie gespickt und ging an die Adresse von Hagen. Ich selbst habe noch keine TBH’s. Aus diesen Grund, kann ich auch keine eigenen Erfahrungen vorzeigen. Wenn das der Fall wäre, hätte ich meinen ersten Beitrag anders formuliert.


    Herzliche Grüße


    Dieter


    PS. Deine Bilder sind Spitze. Danke fürs einstellen!

    Götter haben die Zeit erschaffen - von Eile haben sie nichts gesagt!

  • Vielen Dank für die sehr interessanten Bilder! Das macht Lust, im Winter auch mal so einen Bau zu versuchen. Gibt es auf grund Deiner Erfahrungen irgendwelche Schwierigkeiten, auf die man besonders achten muß, bzw. Dinge, die Du vielleicht anders machen würdest.