Asiatische Hornissen töten heimische Bienen

  • Tja und damit nicht genug...
    Hier ein Videobeweis für das was die Viecher anrichten...
    http://www.youtube.com/watch?v=JDSf3Kshq1M


    Kann ich auch gleich die Bild lesen und schreiend durch die Straßen rennen :roll:

    Alles wird gut - auf jeden Fall!

    Mein Sohn, iss Honig, denn er ist gut; und lass süßen Wabenhonig auf deinem Gaumen sein. (Sprüche 24:13)
    Wenn dich eine Biene sticht, geht fort von hier und schimpfe nicht - Bedenke, dass nur du es bist der dauernd hier im Wege ist.

    Und noch einer: "Live long and prosper keep bees"

  • mea culpa...
    Wurde mir gerade eben auch klar das es nicht die selbe Wespe/Hornisse ist.
    Wobei kann mir einer erklären warum wir da ne Unterscheidung zwischen Wespe und Hornisse machen? Also sprach-technisch.
    Da die Gattung/Rasse im lateinischen bei Wespe und Hornisse doch immer vespa ist, oder vertu ich mich da?


    Ja das mit der Bild...ist so ne Sache aber das gehört hier nicht hin.

    Alle Angaben ohne Gew(a)ehr ;) / Gruß Chris

  • Leider wurden in diesem Thread ja nun wieder mal verschiedene "asiatische Hornissen" durcheinandergschmissen - also nochmals zum Mitmeisseln: In Frankreich ist VESPA VELUTINA eingeschleppt worden - die hat mit der MANDARINIA soviel zu tun wie die orientialische Hornisse mit der europäischen. Leider schmeisst auch die Presse das wieder sehr zusammen und dann bekommen gleich alle Arten ihr Fett weg...


    Ich wurde diese Tage auch schon wieder reichlich "bombardiert" mit Presseanfragen zu dem Thema, morgen soll wohl unser Lieblingsnachrichtenlieferant dpa wieder was in den Ring schmeissen.
    Nach meinen bisherigen Recherchen halte ich diese Berichte von Imkern als überzogen. Nur das ständig "10 Hornissen" irgendwo rumfliegen bedeutet nicht, daß die auch entsprechend erfolgreich bei der Jagd sind. Die bisherigen Studien dazu sind jedoch leider im asiatischen Raum in Vergleichssituationen zur dortigen Honigbiene gemacht worden. Dort wurde zumindest mal der Jagderfolg beziffert (z.B.
    Bee-hawking by the wasp, Vespa velutina, on the honeybees Apis cerana and A. mellifera
    Authors: Tan, K.; Radloff, S.; Li, J.; Hepburn, H.1; Yang, M.; Zhang, L.; Neumann, P.
    Source: Naturwissenschaften, Volume 94, Number 6, June 2007 , pp. 469-472(4))


    Wie sich die Art hier macht muß man allerdings erneut bewehrten, da die Nestdichte, Volksgröße usw. womöglich vom ursprünglichen Standort differieren. Zudem heisst ein anfänglicher "Siegeszug" dieser Art nicht, daß sie gleich das ganze Ökosystem übernimmt - jetzt halte ich es eh für zu spät um diesen Neuankömmling noch auszumerzen...


    Ich denke, da werden bestimmt auch schon Studien laufen und erst wenn die auf dem Tisch legen, kann man das bewerten - aber bis dahin halte ich das für Panikmache auf die die Presse leider wieder mal sommerlochgerecht reagiert...


    Melanie

  • Differenzierter, sachlicher Beirtrag - I like! - mit ordentlicher Quellenangabe - sauberer Beitrag von Hymenoptera!

    10 Völker, 5 auf kl. Hoffmann im Bienenhaus, 5 auf Dadant im Garten

  • Als ich soeben diese Hornisse im Film sah, ist mir ein Erlebnis vor zwei Wochen eingefallen. Als ich abends um 22 Uhr die Terasse schloss, drehte ich wie immer das Licht auf, um zu sehen, ob ich versehentlich die Katze rausgesprerrt habe.


    Ich habe offensichtlich erstmals in meinem Leben eine Hornisse gesehen und bin erschrocken, weil diese so groß war. Sie schwirrte wie eine Fliege um das Licht, man konnte sie genau sehen. Sie hatte einen schlanken schwarz, gelb gestreiften Hinterkörper. Sie war etwa 5-6 cm groß, soweit ich das beurteilen konnte. Ich bin richtig erschrocken und war froh, nicht mehr auf der Terrasse zu sein.


    Welche Art könnte das gewesen sein? Sind alle Hornissen so groß? Könnte das auch ein ähnliches Tier gewesen sein, sodass ich einer Verwechslung aufgesessen bin?


    Ich bin aber sicher, sie sah wie eine große Wespe mit einem schlanken gebogenen Hinterkörper aus.