Warre- Erfahrungen und Erfolge

  • Mit einem Unterträger, wird zwar noch verbaut, aber Die Zargen, lassen sich leichter trennen.

    Und ich habe ihn weggelassen!?

    Zur Zeit habe ich ein Volk nach Warre wieder untergesetzt und habe dort auch keine Unterträger. Die Brut wird dort in den nächsten Wochen ankommen. Das werde ich mal beobachten und ev. Bilder davon machen.

    Bienenhaltung in modifizierten Warre-Beuten, BR und HR unterschiedliches Wabenmaß, Naturbau im BR und in einzelnen Völkern auch Stabilbau, Einzelaufstellung mit mehreren hundert Meter Abstand an zwei Aufstellungsorten.

  • In der Völkerführung merke ich ja immer wieder, dass es doch herausfordernder ist, in der Warré und im Naturbau zu imkern. Und immer wieder fluche ich innerlich vor mich hin.


    Aber gerade jetzt zur Erntezeit sitze ich ganz oft hier am Forum, lese die vielen Beiträge der Kollegen und denke mir „das Problem hast du nicht“ „und das auch nicht“. Zum Beispiel:


    Stellplatz für Schleuder? Brauch ich nicht. Meine Presse nimmt viel weniger Platz weg.


    Im Schleuderraum rumstehen? Muss ich nicht. Meine Presse ziehe ich immer mal wieder bis zum Widerstand an und lasse sie dann alleine.


    Schmerzende Handgelenke vom Entdeckeln?

    Hab ich nicht. Die Waben für den Presshonig sind ratzfatz vom Oberträger geschnitten und kleingemacht.


    Deckelwachsschmelzer? Brauch ich nicht.


    Schleuder putzen? Entdeckelungsgeschirr putzen? Muss ich nicht. Meinen Presskorb schmelze ich am Ende im Dampfentsafter sauber und habe in dem Arbeitsgang auch das Wachs gleich geschmolzen. Den Gastronormbehälter für die Waben spüle ich mit ein bisschen Wasser aus, das Honigwasser bekommen dann die Ableger. Der Rest geht fix mit dem Scheuerschwamm.


    Speziallastkarre für die Honigräume oder um Völker zu versetzen? Brauch ich nicht. Meine Zargen passen in eine normale Schubkarre.


    Anhänger? Brauch ich nicht, von meinen Beuten passen 4 Stück in den Kofferraum. Oder 2 + Schubkarre.


    Irgendwie hält sich doch alles die Waage.

  • Moin,

    Stellplatz für Schleuder? Brauch ich nicht. Meine Presse nimmt viel weniger Platz weg.

    naja bei wenigen Völkern geht das noch. Ich habe mit eine elektrische gekauft. (Siehe mein YouTube Kanal) Die macht 50 Kg/Std. weil ich nicht ewig an der Presse stehen möchte.


    LG Dirk

  • Mir tat es einfach leid, die Honigwaben auszupuetschen und damit zu zerstören. Ich habe mit Rähmchen in den Warrėbeuten nur gute Erfahrungen gemacht. Diese schleuder ich mit einer manuellen Schleuder. Naturbau beherrschen meine Völker perfekt, auch die auf DNM in den alten Hinterbehandlungsbeuten.

    Willst du Gottes Wunder sehen, musst du zu den Bienen gehen.

  • naja bei wenigen Völkern geht das noch. Ich habe mit eine elektrische gekauft. (Siehe mein YouTube Kanal) Die macht 50 Kg/Std. weil ich nicht ewig an der Presse stehen möchte.

    Da vergleichst du dann wieder Äpfel mit Birnen. Natürlich vergleiche ich das was ich brauche nicht mit Imkern mit mehr Völkern, da kämen dann noch ganz viele andere Dinge zusammen die mir fehlen. Ich vergleiche mich mit meiner eigenen Liga. Fortgeschrittenen Anfängern mit bis zu 5 Wirtschaftsvölkern.

    Anfängerin 2019, Warré-Beuten, „klassische Magazinbetriebsweise“ mit Absperrgitter im Naturbau, aktuell 5 Völker

  • Die Einraumbeutenrähmchen in zwei Warré-Zargen gefallen mir vom ersten Eindruck her sehr gut. Die Bienen scheinen harmonischer zu bauen und noch lassen sich die Rähmchen sehr gut hantieren. Bin gespannt wie das wird wenn die Kiste voll ist.

  • naja bei wenigen Völkern geht das noch. Ich habe mit eine elektrische gekauft. (Siehe mein YouTube Kanal) Die macht 50 Kg/Std. weil ich nicht ewig an der Presse stehen möchte.

    Da vergleichst du dann wieder Äpfel mit Birnen. Natürlich vergleiche ich das was ich brauche nicht mit Imkern mit mehr Völkern, da kämen dann noch ganz viele andere Dinge zusammen die mir fehlen. Ich vergleiche mich mit meiner eigenen Liga. Fortgeschrittenen Anfängern mit bis zu 5 Wirtschaftsvölkern.

    Bei fünf Völkern bekommt man aber auch keine Handgelenksschmerzen vom Entdeckeln. Und einen DWS braucht man da nun wirklich auch noch nicht, genauso wenig wie eine Speziallastkarre oder einen Anhänger.

  • Hallo zusammen!

    Was ich brauche, ist nicht der Maßstab. 😉

    In diesem Frühjahr habe ich fleißige Völker. Der Rest , das heißt Honigernte etc. lassen sich mit Freude bewältigen.

    Bei Völkerzahlen um 6 mache ich mir keine von euren Gedanken.

    Das Problem ist eher die Seite des Materials. Also HR!

    Trotz Ernte sind noch alle HR im Einsatz, besser, auf den Völkern.

    Meine „neuen Rähmchen“ in dem Stabilbau-Volk haben ihre Bewährung bestanden. Die Waben in den Halb-und Ganzzargen sind richtig gut. Wo es nicht geht, das sind die Waben in den BR. Dort verziehen sich die 3mm Stäbchen. Also dann besser 10mm Rundstab als Seitenteile - Naturbauwaben.

    Demnächst kommen davon Bilder.

    Gruß

    Harald

    Bienenhaltung in modifizierten Warre-Beuten, BR und HR unterschiedliches Wabenmaß, Naturbau im BR und in einzelnen Völkern auch Stabilbau, Einzelaufstellung mit mehreren hundert Meter Abstand an zwei Aufstellungsorten.