Hilfe! - Propolis Allergie!

  • Zitat von Jonas:

    Zitat

    ... freut mich, dass Du den Weg ( nach über 1 Jahr) zum Doktor gemacht hast und dort meine Vermutung bestätigt wurde.


    Hallo Jonas, nee, das ist falsch rüber gekommen.
    Der Pylori wurde per Zufall entdeckt. Der saß auch nicht im Magen.
    Mein Krankenhausaufenthalt hatte völlig andere Gründe.
    Atemtest ist bekannt.


    Aber ist ja wurscht; demnächst isser weg...


    Schau mal hier - das stimmt zuversichtlich http://www.spiegel.de/wissensc…sch/0,1518,749655,00.html besonders wenn man gern in die Richtung isst.


    Naja, so ganz kann ich der mediterranen Euphorie nicht zustimmen.
    Ok, esse ich natürlich gern, aber was ist mit dem vielen Weißbrot?
    Paßt ja eigentlich nicht zu den Empfehlungen unserer Ernährungspropheten, von wegen Ballaststoffe und so... :-D


    Zitat

    Sport kann auch straffes Wandern sein.


    Jo kann... Mein Garten reicht mir momentan.


    Ich bleibe dabei: Erst mal runter mit dem Gewicht.
    Und mit WW ist das wirklich kein Problem, weil es keine Ernährungsumstellung ist, nur eine Verschiebung. Kommt meinen Gelüsten sehr entgegen.


    So, genug davon. Wie komme ich jetzt wieder zur Propolis-Allergie?


    Ach ja, meine Exverlobte ist allergisch auf Teebaumöl, Kolophonium und Eukalyptusöl.
    Also alles, was irgendwie mit Baumharzen und -ölen zu tun hat.
    Propolis trauen wir uns garnicht zu testen...
    Ist ja Baumharz pur.

    Mit freundlichen Grüßen - Hardy


    Wende Dich zur Sonne, dann bleiben die Schatten hinter Dir.

  • Hallo Frank,
    ich gebe Dir in sofern Recht, dass ein Immunsystem eines Körpers, der nicht im Gleichgewicht ist, anfälliger für Allergien ist. Aber wenn Du mal eine hast, lässt sich das meiner Meinung nach nicht so einfach reparieren, indem man gesünder isst und fröhliche Lieder singt ;)
    Viele Grüße,
    Jan

  • Hallo Frank,


    die Allergie oder die Anlagen für die Allergie hast Du möglicherweise noch in Deinem Körper?
    Bei mir ist das ähnlich. Ich habe im Frühling eine Allergie auf bestimmte Pollen. In "guten" Jahren habe ich aber keinerlei allergischen Symptomen. In diesen Jahren habe ich wenig Stress, eine eher insgesamt positive Grundstimmung und ernähre mich mit wenig Getreide. Sobald eine dieser Faktoren nicht mehr vorhanden ist, tränen die Augen, verengen sich die Bronchien und läuft die Nase. Und zwar so schlimm, dass ich sogar Cortison brauche um überhaupt den Frühling überstehen zu können.
    Für mich ist wahrscheinlich, dass hierbei die Psyche eine entscheidende Rolle spielt.
    Also warte erstmal ab, was die nächsten Jahre so bringen.
    Ich wünsche Dir natürlich, dass Du die Allergien komplett los bist. :daumen:


    Viele Grüße
    Katrin

  • Hallo an alle die hier schrieben...


    Ich habe nur meine Erfahrungen Euch mitteilen wollen aber keinen überzeugen wollen. Das das nicht geht habe ich in den letzten Jahren sehr oft gemerkt. Ja auch ich habe früher immer gelächelt und mir gedacht „alles kquatsch“, Man muss es selber wollen, viel lesen (nicht in der Mainstream- Literatur). Es ist aber auch sehr bequem zu sagen „es ist halt so“.


    Literaturempfehlung:
    „Leinöl macht glücklich: Das blaue Ernährungswunder“, ISBN-10: 3981091523
    „Allergien müssen nicht sein. Ursachen und Behandlung von Neurodermitis, Hautausschlägen, Ekzemen, Heuschnupfen und Asthma“, ISBN-10: 3891890338


    Frank

    Hätten wir was getan, als noch Zeit war, bräuchten wir uns nicht vorzustellen, wie es wäre, wenn wir was getan hätten, als noch Zeit war.

  • ...meiner Meinung nach nicht so einfach reparieren, indem man gesünder isst...



    Dies ist meiner Meinung nach der größte Trugschluss! Unser Körper will gesund sein und die Kräfte die die Natur freisetzen kann sind riesig! (kann man sehr gut an den Bienen beobachten) nur wir müssen unseren Körper oder auch nur einfach der Natur die Möglichkeiten dazu geben! Ein Maurer ohne Zement kann nicht mauern, obwohl er es gelernt hat!


    Viele Grüße
    Frank


    PS.: Mit Gemüse kann auch der Maurer nicht mauern, der braucht Zement..., unser Körper braucht das was Ihm fehlt, und nicht was wir denken was ihm fehlt! Die meisten behandeln Symptome, die Ursachen weis keiner!

    Hätten wir was getan, als noch Zeit war, bräuchten wir uns nicht vorzustellen, wie es wäre, wenn wir was getan hätten, als noch Zeit war.

  • ...die Allergie oder die Anlagen für die Allergie hast Du möglicherweise noch in Deinem Körper?....



    Ich bin mir sehr sicher das jeder von uns die Anlagen zu jeder Allergie in seinem Körper trägt!


    PS.: Ich habe auch eine Lederallergie! Wenn ich früh aufwache und die Lederschuh noch anhabe, da tut mir immer der Kopf weh!:wink::p


    Frank

    Hätten wir was getan, als noch Zeit war, bräuchten wir uns nicht vorzustellen, wie es wäre, wenn wir was getan hätten, als noch Zeit war.

  • Nein, mich hats nicht erwischt mit der Allergie!


    Ich hab sie schon seit 15 Jahren.


    Nur jetzt helfen auch keine Handschuhe mehr.


    Allein wenn ich Prop. seh, kriegen meine Hände schon die Krise.


    Hab sogar schon ans Aufhören gedacht, aber das geht ja gar nicht!


    Mag ja auch psychosomatisch sein, aber ausser, dass ich mich mal über einige Politiker ärgere, ist mein seelisches Gleichgewicht momentan mehr, als im Lot. - Kann ja auch an dem liegen.



    Wollt eigentlich nur den Frank fragen, ob Du noch immer Leinöl säufst!? Und - ob Du nochmal einen Rückfall gekriegt hast!?


    Werd mir dann mal ein Stamperl genehmigen von dem Goldzeugs, wenns genehm ist!


    Griass
    Simmerl

  • Guten morgen Simmerl!
    Nun ich hab das (Propolis)Problem seit ca. 1 Jahr (hoffentlich) endgültig los (Holz klopfen). Im Frühjahr und im Herbst geh ich noch zu "meinem" Heilpraktiker und mach eine Entgiftung verbunden mit einer Vitamin-C-Kur. Es tut mir auf alle fälle gut! Die Propolisallergie war bei mir nur die Wirkung aber nicht der Auslöser! Nachdem mir etwas zum Ausgleich der Seele gegeben wurde (Dystro-Logis) ist der Darm saniert wurden, der war durch Pantozol (Sodbrennen - Protonenpumpenhemmer) und Antibiotika komplett aus dem Ruder (siehe auch bei Sabi(e)ne hier im Forum) . Michsäurebakterien - z.B. Sauerkrautsaft hilft da auch. Säure-Basen-Haushalt sollte natürlich auch stimmen --> z.B. Bullrich-Salz, Basenbäder, ... (pH-Wert vom Urin kontrollieren mit Teststreifen!) und natürlich mein geliebtes Leinöl (Reformhaus, Rapunzel, die meisten anderen schmecken bitter!)
    Übrigens was gut hilft um die Bläschen zu heilen ist Ringelblumensalbe! Ringelblumenblütenblätter in Distel Öl einlegen und dann mit Bienenwachs eine Salbe kochen. (hat meine Frau gemacht, Rezept kann nachgereicht werden!)


    Viel Erfolg und Prost beim Leinöl!
    LG Frank

    Hätten wir was getan, als noch Zeit war, bräuchten wir uns nicht vorzustellen, wie es wäre, wenn wir was getan hätten, als noch Zeit war.

  • Na dann Prost!


    Besten Dank Frank, für Deine schnelle Antwort!


    Werd dann Mittags gleich den ersten drink nehmen!


    Probier aber auch den Hanfcocktail von Olli.


    Ich habs ja gut, nebenan ist der Bioladen und drei Bienenvölker von mir stehen bei meinem Heilpraktiker, den werd ich dann gleich mal löchern, dafür kriegt er wieder im Frühjahr einen Wabenhonig.


    Werd bei Gelegenheit mal berichten, wie das Öl des Frankes bei mir wirkt!


    Nochmals, VergeltsGott für die Tips!


    Griass Simmerl

  • Hallo Frank,


    ich bin absolut Deiner Meinung, dass es einen direkten Zusammenhang zwischen Ernährung, seelischem Gleichgewicht und dem Immunsystem gibt. Es ist aber nicht immer so, dass man jemandem mit Allergie sagen kann, bei Deiner Ernährung oder Deiner Psyche stimmt was nicht, es gibt auch viele genetische Faktoren. Und wenn man die Allergie erstmal hat, ist es schwieriger, sie zu kurieren, als vorher durch gesunde Ernährung und ausgeglichenem Seelenzustand etwas gegen die Entstehung zu tun.
    Bei der Propolisallergie würde mich noch interessieren, ob Du Propolis essen kannst ohne Darmprobleme zu bekommen. Bitte nicht einfach ohne Arzt ausprobieren, Du könntest einen Schock bekommen. Aber wenn, dann wäre tägliche Propoliseinnahme eventuell eine Möglichkeit, Deinen Körper wieder daran zu gewöhnen, weil der Darm stärkere Toleranzmechanismen hat als die Haut. Ich arbeite daran beruflich, sonst würde ich das nicht schreiben. Aber nochmal: Auf keinen Fall einfach so ausprobieren!


    Viele Grüsse,
    Jan

  • Hallo Jan!
    Das klingt interessant auch für mich. Ich leide auch unter Propolisallergie. Bekomme ich Propolis an die weichen Stellen der Finger sind nach ein bis zwei Stunden die Augen schmerzend und juckend rot zugeschwollen. Dauert dann zehn Tage, bis es wieder weg ist. Aufgrund mangelnder Disziplin laufe ich den halben Sommer so rum. Aber essen kann ich das Zeug ohne Probleme! Du meinst also, ich solle das dann regelmäßig in steigender Menge tun? Ich habe dabei noch keinerlei Anzeichen einer allergischen Reaktion verspürt.
    Danke und viele Grüße,
    Jogi

    "Er (der Mensch) nennts Vernunft und brauchts allein, um tierischer als jedes Tier zu sein"
    J.W. Goethe

  • Hallo Jogi,
    das ist ja wirklich interessant. Isst Du das Propolis Deiner eigenen Bienen? Das ist ein wichtiger Punkt, da Du vermutlich gegen das Harz eines bestimmten Baumes in der Mischung reagierst, und das Propolis aus jeder Gegend ist unterschiedlich. Ich fühle mich wirklich nicht wohl dabei, Dir irgendwelche konkreten Ratschläge zu geben, dafür bin ich nicht qualifiziert und das kann schnell gefährlich werden, da oral kleinste Mengen einen Schock auslösen können, wenn es auch eine orale Allergie ist. Selbst bin ich da etwas furchtlos veranlagt, und würde eine Propoliskur für ein paar Wochen machen, aber wie gesagt, das kann nach hinten losgehen. Nicht, dass Deine Hautalergie schlimmer würde, aber Du könntest akut einen Schock kriegen, oder es langfristig eventuell auch oral nicht mehr vertragen. Der Winter wär vielleicht eine gute Zeit für so etwas, dann macht man Hyposensibilisierungen normalerweise, weil Dir das Allergen nicht auf die gewohnte Art begegnet.
    Gruss, Jan

  • Noch ein Nachtrag, was Du hast, ist sehr wahrscheinlich eine Kontaktallergie, das ist normalerweise durch einen anderen Immun-Zelltyp verursacht als Heuschnupfen oder Lebensmittelallergien und es verursacht keinen systemischen Schock. Aber die Grenzen sind da fliessend.
    Gruss, Jan

  • Mein Mann hat einen empfindlichen Darm - der hat sich mit Propolis die Darmflora halb weggehauen, mit unangenehmen Folgen.
    Es dauerte fast zwei Jahre, bis da alles wieder normal war.
    Propolis unterscheidet da nicht zwischen guten und bösen Bakterien, sondern killt alle...und von den guten braucht man halt ne Menge zum Überleben.:Biene:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen