Hilfe! - Propolis Allergie!

  • Werbung

    Hallo Winfried,


    man das ist ja absoluter Wahnsinn, hätte nie gedacht das es so schlimm wie bei Dir werden kann! Seit wann imkerst Du? Hat sich diese Allergie "aufgeschaukelt" oder kam das schlagartig?


    Ich lese gerade ein tolles Buch "Allergien müssen nicht sein" von Dr. med. M.O.Bruker...
    Na ja ich kann noch nichts sagen dazu, nur bei Amazon hat das Buch 5 Sterne bei 11 Bewertungen.


    Ich werde berichten!
    Übrigens Nitril-Handschuhe sind spitze!
    Viele Grüße
    Frank

    Hätten wir was getan, als noch Zeit war, bräuchten wir uns nicht vorzustellen, wie es wäre, wenn wir was getan hätten, als noch Zeit war.

  • Hallo, Frank,
    *Hand-reich*, bei mir ist es trotz Vollwerternährung dieses Jahr ähnlich, sowohl mit Pollen als auch mit Propolis - einzige Lösung sind allergenfreie Einweghandschuhe (ich hab aber noch jede Menge Streß nebenbei:roll:).
    Meine Pollenpatties kann ich nur mit Handschuhen machen, und habe trotzdem noch zwei Stunden später laufende Nase und Niesanfälle, aber wenigstens keine juckenden Hände mehr.
    Propolis kann ich zwar riechen, aber darf es nicht ohne Handschuhe anfassen - meine Hände werden dick und jucken wie irre.
    Also, Handschue, egal, was andere denken, aber latexfrei bitte.:wink:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Hallo Sabine,
    das kann doch nicht sein, Du hast dieses Jahr so viel Pech und dann noch so etwas...
    Aber vielleicht ist es doch nur Kopfsache, denn was Du so schreibst ist ja Horror pur (Job, Bienenpech etc.)
    Ich hoffe ja für uns das es nur an dem Jahr liegt und nächstes Jahr alles beim alten ist, denn ich möchte gern in kurzer Hose und nackten Fingern an die Bienen gehen, den frischen Honig vom Handschuh lecken ist einfach Bäää.... :-?
    auch wenn es Nitril ist.


    Schöne Wochenende! Ich bin dann mal im Garten - offline!
    Frank

    Hätten wir was getan, als noch Zeit war, bräuchten wir uns nicht vorzustellen, wie es wäre, wenn wir was getan hätten, als noch Zeit war.

  • Hallo an alle Allergiegeplagten,

    ich möchte heute mal eine Zwischeninfo geben.
    Also ich habe das Buch von Dr. med. M.O.Bruker gelesen, Kurzfassung: Vollwertkost, wenig Fleisch, keine Milch…. (das fällt schwer)

    Nun, ich habe mich versucht daran zu halten, keine Besserung …
    Also weiter überlegt - Magensaft hilft beim aufschließen der Nährstoffe, so weis es jeder und so steht’s geschrieben:u_idea_bulb02:

    Ich habe die ganze Zeit Sodbrennen gehabt, meine Ärztin verschrieb mir darauf hin Pantoprazol, welches die Magensaftproduktion begrenzen soll. Mein Sodbrennen war weg, ein tolles Gefühl:p… aber der Ausschlag an den Händen war da:-( und irgendwann kam ich auf die Idee die Packungsbeilage zu lesen ::daumen: …. Allergische Reaktionen wie Juckreitz und Hautausschlag … u.v.m. so steht’s da drin. Hätte ich doch schon viel früher den Beipackzettel gelesen (RTFM).

    Meine Ausschläge gehen zurück, mein Sodbrennen habe ich wieder! Mal sehen wie es mit Propolis nächstes Jahr aussieht!

    PS. Dieses Pantoprazol gibt es auch mit andere Bezeichnungen, ich hab da in der Apotheke nachgehakt, haben ALLE die selben Nebenwirkungen! Und mir kommt das so vor, als wenn dieses Pantoprazol so etwas wie ein Modemedikament ist.

    Viele Grüße
    Frank

    Hätten wir was getan, als noch Zeit war, bräuchten wir uns nicht vorzustellen, wie es wäre, wenn wir was getan hätten, als noch Zeit war.

  • Hallo Frank,


    gegen Sodbrennen kannst Du auch Bienenprodukte einsetzen: Honig, Gelee Royale und Wachs.


    Mische morgens Honig mit Weizenkleie und nehme dies in kleinen Mengen über den Tag verteilt.


    Mit Gelee Royale mache eine zweiwöchige Kur. Nimm am besten das flüssige Gelee Royale ohne Alkohol, das gibt es in Ampullen. Wachs kannst Du aus eigener Imkerei wie Kaugummi kauen (wenn Du der Rückstandslosigkeit deiner Varroabehandlungsmittel vertraust :wink:).


    Vor dem Schlafengehen nimm einen Teelöffel voll Honig, einen Teelöffel voll Apfelessig und mische so viel Wasser drunter, bis der Geschmack angenehm ist.


    Einen Tag in der Woche etwas zu fasten, ist auch eine gute Sache.


    Und nicht vergessen - nichts geschieht ohne Grund. Daher ist Ursachenforschung für das Sodbrennen in deinem eigenen Interesse.


    Liebe Grüße


    Bernhard

  • Hallo Bernhard,


    Mensch Danke für den Tipp, so etwas habe ich gesucht!:liebe002:
    Weizenkleie habe ich noch durch meine Vollwertkosternährung, Honig und Wachs ist bei Imkern auch kein Problem :daumen:
    Ich werd's Versuchen und glaube jetzt schon fest das es klappt!

    ...Daher ist Ursachenforschung für das Sodbrennen in deinem eigenen Interesse. ..


    Ja die Ursachenforschung wurde schon betrieben, von so einen "Onkel" mit langem Schlauch (Magenspiegelung). Ich habe, wahrscheinlich erblich bedingt(mein Vater hat's) ein Kaskadenmagen. Da ist der Mageneingang nach oben durch das Zwerchfell gerutscht und kann nicht mehr ordentlich arbeiten.


    Bis jetzt habe ich immer Talcid gegen Sodbrennen genommen, das kommt aber von Bayer, möchte es aus diesem Grund eigentlich meiden.



    Viele Grüße
    Frank

    Hätten wir was getan, als noch Zeit war, bräuchten wir uns nicht vorzustellen, wie es wäre, wenn wir was getan hätten, als noch Zeit war.

  • Vollwertkost, wenig Fleisch, keine Milch…. (das fällt schwer)
    Nun, ich habe mich versucht daran zu halten, keine Besserung …


    Hallo Frank,


    lange hieß es: Vollkorn ist gut, viele Balaststoffe essen.


    Ich vertrage Vollkorn nur von Dinkel.
    Bei Roggen immer Sodbrennen, bei Weizen oft Sodbrennen.


    Inzwischen wird von Ernährungswissenschaftlern empfohlen, Vollkorn nur für den, der es verträgt.
    Dort sind Abwehrstoffe gegen Fraßfeinde enthalten. Das macht manchen Probleme.
    Das Gleiche gilt für Kartoffeln: Besser ohne Schale!


    Allerdings: Alle paar Jahre hört man von den Experten was anderes, zum Teil Gegensätzliches...:-(

    Mit freundlichen Grüßen - Hardy


    Wende Dich zur Sonne, dann bleiben die Schatten hinter Dir.

  • ...Alle paar Jahre hört man von den Experten was anderes, zum Teil Gegensätzliches...:-(


    Wissenschaftliche Studien zu den Empfehlungen dazu verlangen und dann selber durchlesen. Und recherchieren, wer diese Studien finanziert hat. Jeder kann sich seinen Reim daraus machen.


    Dann kann jeder selbst Empfehlungen ausprobieren und testen, ob sie bei einem selbst funktionieren.


    Gerade was Getreideprodukte betrifft, halte ich diese Empfehlungen für sehr zweifelhaft, denn mit dem Essen von Getreide kamen die ganzen Zivilisationskrankheiten, wie wir sie heute kennen (Rheuma, Rückenschmerzen, Zahnkrankheiten, etc.), wie die Archäopathologie belegt.


    Das ist auch recht einfach herzuleiten, denn die Kohlenhydrate stehen uns unter natürlichen Bedingungen nicht in dem Maße und Form (relativ reine Zuckerformen ohne biologische Mikroben, die diese für uns aufbereiten) zur Verfügung, wie sie es heute tun. Das bedingt Knochen- und vor allem Zahnprobleme. Da jedoch Zähne mit dem ganzen Körper verbunden sind, ein Zahn strahlt in bis zu 20 Organe!, sind Schädigungen am Zahn wirklich schlimm. Zumal die Verstoffwechselung von reinen Kohlenhydraten ganz anders verläuft als Mischungen von verschiedenen Zuckerarten und Mikroben, sowie ganz anders verläuft als unsere Verstoffwechselung von Fetten und Ölen. Dies spiegelt sich unter anderem auch darin wieder, wie viel Wasser benötigt wird, um die Kohlenhydrate als Energie einzulagern. Die Verdauung des Menschen kommt mit massenhaftem Auftreten von Fetten und Ölen gut zurecht. Mit der Ausnahme, wenn Kohlenhydrat und Fette zusammen aufgenommen werden. Dies führt zu vermehrter Anreicherung von Fetten und Wasser im Gewebe, weil der Körper den Zuckerstoffwechsel auf den Fettstoffwechsel anwendet. Neben dem Blutkreislauf existiert noch ein weiterer Flüssgkeitskreislauf im Körper - die Lymphe. Diese Flüssigkeit stockt sehr stark, also wird dicker wie Pudding, wenn Zucker und Fette gemischt verstoffwechselt werden. Dies führt dazu, dass der Zubringer von der Autobahn Blutbahn zur Zelle ganz weit hinten staut, die Folge ist eine Mangelernährung der Zellen auf den hinteren Plätzen. Die Mangelernährung macht dann anfälliger für allerlei Krankheiten, die nichts anderes als Symptome für Mangelzustände sind.


    Daher ist es ratsam, den Konsum von Getreideprodukten auf ein Wohlfühlmaß zu beschränken.


    Liebe Grüße


    Bernhard


  • Daher ist es ratsam, den Konsum von Getreideprodukten auf ein Wohlfühlmaß zu beschränken.


    Deine Erklärung der Getreidegeschichte halte ich für sehr weit her geholt ... hat ähnlichkeiten mit diesen PETA-ALF Terrorveganern die einem einreden wollen das Milch und Milchprodukte das schlimmste der Welt sind.
    Am Ende bleibt nur dass man sich, unter ständiger Selbstreflektion natürlich, vernünftig und ausgewogen ernährt.
    Olli

    Alles wird gut - auf jeden Fall!

    Mein Sohn, iss Honig, denn er ist gut; und lass süßen Wabenhonig auf deinem Gaumen sein. (Sprüche 24:13)
    Wenn dich eine Biene sticht, geht fort von hier und schimpfe nicht - Bedenke, dass nur du es bist der dauernd hier im Wege ist.

    Und noch einer: "Live long and prosper keep bees"

  • Naja für gewöhnlich schreibst du deine Quellen hinzu. Allerdings wird es in dem Falle nicht wirklich nützen denn ich glaube der Geschichte nicht da das reinweg eine Interpretationssache ist. Ich kenne Leute, die erklären dir auf die selbe Art und Weise ,wie du obiges erklärt hast, dass Fleisch nicht gut ist, das Pilze nicht gut sind, das Milch nicht gut ist und was weiß denn ich nicht gut ist - wenn man den allen glaubt ist nichts was man isst gut ... . Auch wenns wissenschaftlich klingt ist es für meinen Geschmack an den Haaren herbei gezogen was du oben schreibst.
    Deine Behauptung könnte man leicht wiederlegen in dem man einfach sagt, dass die schlechten Zähne eher daran liegen dass deren Zahnhygiene vernachlässigt wurde ... das ist viel plausiebler.


    Übrigens die alten Ägypter hatten wirklich durch Getreide extrem schlechte Zähne bekommen. Das hatte aber damit zutun, dass die damals schlechte Getreidesorten hatten welche stark gemalen wurden und durch die Härte viel Abrieb bei den Mühlsteinen erzeugt wurde. Dieser Abrieb hat die Zähne und das Brimborium ringsherum kaputt gemacht. Abszesse im Mund waren damals keine Seltenheit. Irgendwann haben sie dann angefangen zu züchten.
    Das nur am Rande
    Olli

    Alles wird gut - auf jeden Fall!

    Mein Sohn, iss Honig, denn er ist gut; und lass süßen Wabenhonig auf deinem Gaumen sein. (Sprüche 24:13)
    Wenn dich eine Biene sticht, geht fort von hier und schimpfe nicht - Bedenke, dass nur du es bist der dauernd hier im Wege ist.

    Und noch einer: "Live long and prosper keep bees"

  • Hei,

    Zitat

    Deine Behauptung könnte man leicht wiederlegen in dem man einfach sagt, dass die schlechten Zähne eher daran liegen dass deren Zahnhygiene vernachlässigt wurde ... das ist viel plausibler.


    Äh, nein, das ist schon lange widerlegt.
    Lies mal das hier: http://www.journeytoforever.or…brary/price/pricetoc.html
    Du kannst ohne Zähneputzen täglich frisches Zuckerrohr kauen, ohne Karies, aber sobald du Weißmehl und raffinierten Zucker konsumierst, geht's los.
    Wer Kinder haben möchte, lese mal die Kapitel über die spezielle Ernährung werdender Eltern (ja, auch der Väter) - wobei dazu auch Bruce Liptons Fall der genetischen Agouti-Maus paßt, die wegen anderer Ernährung ihrer Mutter phänotypisch eine ganz normale Maus wurde.
    Dazu die Bilder von Price, und seine Beschreibungen - ich fand das schon sehr überzeugend...:wink:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Hallo Olli,


    manchmal ist es mir einfach zu müßig, immer die Quellen hinzu zu schreiben, zumal das Thema hier offtopic ist.


    Zu jeder der von mir oben getätigten Aussagen kann ich Dir Quellnachweise liefern. Ich habe nach bestimmten Aussagen gefragt, weil ich dann gezielter die Quellen heraussuchen kann. Die stehen alle in meinem Bücherschrank.


    Ausnahmsweise habe ich mich hier mit Interpretationen weitestgehend zurückgehalten :oops:


    Viele Grüße


    Bernhard