Was macht eine unbegattete Königin im Winter?

  • Hallo,
    eines unserer Völker hat offensichtlich seine Chefin verloren und hat Nachschaffungszellen angebaut. Nun dauert es ja noch 'ne Weile, ehe sie schlüpft und dann sind evtl. keine Drohnen mehr da.
     
    Würde diese Kö. dann bis zum Frühjahr "ausharren" bis sie sich begatten lassen kann oder ginge das Volk unweigerlich (an Bienenmangel?) ein?
     
    Nur 'ne rein theoretische Frage, da wir das Volk wahrscheinlich mit 'nem anderen vereinigen werden.
     
    Gruß Sambiene

    Ich möchte nichts mit Naturkost zu tun haben. In meinem Alter braucht man alle Konservierungstoffe, die man kriegen kann. (George Burns )

  • Moin , Moin aus Hamburg ,
    viele Imker legen im Herbst Ihre Völker zusammen und haben Königinnen über die Sie kostengünstig abgeben. Mir fällt zum Beispiel noch " Wentorfer" ein, der hat Inselköniginnen. Frag da mal an. Vielleicht gibt es ja eine zum Jungimkerendedesjahresforumsmitgliedssonderpreis :wink:


    Grüße aus dem Norden


    Daniel

    Die Quelle des ewigen Lebens liegt nicht im Finden eines Heilmittels zum ewigen Leben, sondern im Akzeptieren des Sterbens, im Eingehen in die Kreisläufe der Natur. Alles muß vergänglich sein, um seine Bestandteile immer wieder in den Gral des ewigen Lebens einzubringen, sich neu zu fügen,zu entstehen und zu vergehen. (Meine Ansicht)

  • Also bis Anfang Oktober sind eigentlich IMMER noch begattungsfähige Drohnen unterwegs, bloß nicht mehr so viele.
    Aber wenn ihr eh vereinigt, werdet ihr das wohl nicht selbst testen wollen.:wink:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Aber selbst wenn sie noch im späten August oder eher Anfang September begattet wird, so fehlt dem Volk doch die erfahrene Königin. Sie müsste in ihrer Lernphase Winterbienen legen. Ob sie davon genug schafft und das Volk im nächsten Jahr gut durchstarten kann? Die Menge an Winterbienen die gebraucht würden, schafft sich 100% nicht.

  • Nein, sorry. Ob Winterbienen entstehen, liegt nicht an der Königin, sondern an der Schonung der einzelnen Biene: wenig Brut aufziehen, kaum sammeln, aber sich einen dicken Eiweißkörper anfressen.
    Das hat nix mit den Genen zu tun.
    Und nochmal, nein - die frisch begattete Königin schafft ganz locker am Tag 1.000 Eier und mehr, falls genug Platz & Personal vorhanden ist, da hat sie in 6 Wochen genug beisammen.
    Die Versorgungssituation des Volks ist da viel wichtiger, deshalb sind wir ja alle so scharf auf gute Pollentrachten im Spätsommer.:wink:

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • Hallo Miteinander,
    Winterbienen entstehen, wenn mit weniger Brut immer mehr Bienen ihre Futersaftdrüsen nicht beanspruchen müssen und diese dadurch ein Fett-/Eiweißpolster für den Winter behalten.
    Fehlende Brutpflege verlängert das Leben.
    Der Umfang der Brut wird durch die Arbeiterinnen bestimmt, nicht durch die Königin.
    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.