Machen AS oder Thymol Bienen agressiv?

  • Hallo ihr erfahrenen Imkers!
     
    Gestern hat unser Pate mit uns das erste Mal behandelt:
     
    der Ableger des anderen Anfängers hat 1 Streifen Thymol gekriegt, dabei lag aber die Packung eine Weile geöffnet am Bienenstand rum, weil es sich durch was anderes Vergessenes verzögert hat, und duftete vor sich hin.
     
    Danach stand der Eimer mit den in AS eingeweichten Bierdeckeln für die anderen Völker eine Weile geöffnet herum.
     
    Zum Schluss kamen meine Völker dran, ich hatte mich aber emanzipiert und mich für die Medizinflasche mit Teller entschieden. (Ich wollte keine AS Kleckerei) und so waren die Flaschen bis zum Aufstellen verschlossen.
     
    Zunächst mussten wir jedoch den Gitterboden abdecken, so lupfte mein Pate die (Segeberger)Zargen und ich wollte die Folie unten reinlegen. Hatte die Hand noch nicht richtig drin und wurde mehrfach heftigst gestochen. Da ich noch nie Handschuhe beim Imkern anhatte, bin ich gar nicht auf die Idee gekommen. Mögen die das nur nicht, weil ich von unten anstatt wie sonst von oben kam, oder waren sie aufgewühlt wegen des "Duftes" der schon überall "rumwaberte"? Wir hatten keinen Rauch dabei, denn den brauchen wir sonst auch nicht, wenn wir nur kurz mal gucken. Ein benachbartes Volk entpuppte sich als weisellos und war extrem nervös. Ist das ansteckend?
     
    Ich sitze jetzt hier mit zwei Ballonhänden :-( und habe Schiss nach meinen Flaschen zu schauen, ob sie auch richtig vor sich hin tröpfeln. Mein Pate hat damit keine Erfahrung und somit habe ich auf eigene Gefahr gehandelt...
     
    Was haben wir falsch gemacht?
     
    Grüße von Jule

    Begeisterung ist der Schlüssel zum Tor der ungeahnten Möglichkeiten.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Jule () aus folgendem Grund: Schreibfehler

  • Hallo ihr erfahrenen Imkers!Danach stand der Eimer mit den in AS eingeweichten Bierdeckeln für die anderen Völker eine Weile geöffnet herum.


    AS-Behandlung mit Bierdeckeln? Davor wird in der Schweizerischen Bienenzeitung 07/09 ausdrücklich gewarnt!


    Zudem wird dringend empfohlen, die Gitterböden einige Tage vor dem Einbringen der AS in die Beuten zu verschliessen, damit sich die Völker an die Situation anpassen können.


    Dass die Bienen auf Thymol agressiv reagieren, ist mir noch nicht aufgefallen. Mit AS habe ich selber keine Erfahrung.

  • ... Hatte die Hand noch nicht richtig drin und wurde mehrfach heftigst gestochen. Da ich noch nie Handschuhe beim Imkern anhatte, bin ich gar nicht auf die Idee gekommen. Mögen die das nur nicht, weil ich von unten anstatt wie sonst von oben kam, oder waren sie aufgewühlt wegen des "Duftes" der schon überall "rumwaberte"? Wir hatten keinen Rauch dabei, denn den brauchen wir sonst auch nicht, wenn wir nur kurz mal gucken.


    Die Verteidigungsbereitschaft de Bienen nimmt mit dem Fortschreiten des Jahres immer mehr zu, denn es gibt nur noch wenig Tracht und viele Begehrlichkeiten. Zu aller erst mal die Schwestervölker, aber auch Wespen, Bären(?) usw. Die Bienen wissen, dass es auf den Winter zu geht und dass sie einen Verlust ihrer Vorräte nicht mehr ausgleichen können. Die Agressivität muss nichts mit der Behandlung zu tun haben (wobei das sicherlich kein entspannender Faktor ist.) Wenn man zu dieser Jahreszeit ohne Rauch an die Bienen geht, finde ich es ganz normal, wenn die Damen sich wehren. In gewisser Weise ist das sogar ein gutes Zeichen, weil Du weisst, dass sie sich nicht "die Butter vom Brot nehmen lassen." Wären die Bienen zu dieser Jahreszeit nicht verteidigungsbereit, würden sie möglicherweise von anderen Völkern ausgeräubert.

  • Nigra , ich finde das mit den Bierdeckeln auch net toll, dass davor gewarnt wird wusste ich nicht. Der Imker erklärte mir, dass sich jeder Bierdeckel mit einer bestimmten ml-Zahl (hab vergessen wieviel) vollsaugt, er legt erst 2 rein nach 3 Tagen nochmal 2. Er macht das schon immer so. Die Böden etwas vorher zur Gewöhnung zuzumachen leuchtet mir ein.
     
    @erhard.klein, Hunger kann ziemlich sicher noch nicht Grund zur Agressivität bei uns sein. Wir haben nach dem letzten Schleudern die Waben über Folie zum Ausschlecken wieder reingetan, und haben uns gewundert, dass die Rähmchen schwerer werden! Denn sie haben weiter eingetragen! Trotz dass sie vom eigentlichen Brutraum abgeschirmt waren! Wir mussten die Waben jetzt zur Behandlung rausnehmen und werden sie wieder zur Einfütterung reingeben.Wir haben leider jetzt erst entdeckt, dass versteckt ein Distelfeld ist.

    Begeisterung ist der Schlüssel zum Tor der ungeahnten Möglichkeiten.

  • Also um diese Zeit gehe ich eigentlich nur noch mit Schleier und Handschuhen an die Bienen - denn es ist auch bei mir die Zeit, in der selbst friedlichste Völker sehr aufbrausend sind. Erst klaut man ihnen den Honig, dann gibt man ihnen die leeren Waben zum Auslecken, die dann auch nach 24 Stunden wieder verschwinden und dann noch AS - das ist auch eine für den Imker stressige Zeit.
    Also daher: Ganz normal, Deine Bienen - gesunder Bienenverstand sozusagen.


    Melanie

  • Der Imker erklärte mir, dass sich jeder Bierdeckel mit einer bestimmten ml-Zahl (hab vergessen wieviel) vollsaugt, er legt erst 2 rein nach 3 Tagen nochmal 2. Er macht das schon immer so. Die Böden etwas vorher zur Gewöhnung zuzumachen leuchtet mir ein.


    Wie fundiert die Angaben in der SBZ sind, kann ich nicht beurteilen. Ich hätte oft gerne mehr Quellenangaben oder Begründungen für bestimmte Empfehlungen in der SBZ. Manchmal habe ich schon Verdacht, dass dem Imkerfachhandel geholfen werden soll mit den redaktionellen Beiträgen.

  • @erhard.klein, Hunger kann ziemlich sicher noch nicht Grund zur Agressivität bei uns sein.


    Es geht dabei nicht um Hunger, sondern um die allgemeine Biologie der Biene. Die Tage werden wieder kürzer und die Bienen schalten auf "Wintervorbereitungsprogramm" um. (Die Bienen versuchen durch ihr Verhalten ja gerade vorausschauend Hunger zu vermeiden.)


    Und dann gibt es noch die alte Imkerweisheit: "Nie ohne Rauch!"


    Erhard

  • Ich danke Euch allen für eure Antworten!:liebe002:
     
    Tatsächlich war es Unerfahrenheit von mir unten ohne Handschuhe und ohne Rauch reinfassen zu wollen. Das passiert mir nicht mehr:wink: 
    (Mein Pate hatte Handschuhe an, da er vorher mit der AS hantiert hatte und auch nicht dran gedacht mich zu warnen)
     
    Mir leuchtet auch ein, dass es stressig für die Bienen zu dieser fortschreitenden Jahreszeit ist... sollte man lieber nach jedem "Eingriff" 1-2 Tage warten, oder lieber alle Arbeiten in einem Rutsch machen? ZB, Waben raus, Boden zu, AS rein, das wären 3x stören oder nur einmal.
     
    Jetzt geh ich gleich nochmal gucken was meine Flaschen machen. Mit Rauch und Handschuhen, sofern ich sie schon ankriege:wink:
     
    Gruß Jule

    Begeisterung ist der Schlüssel zum Tor der ungeahnten Möglichkeiten.