Fluglochgröße

  • Jungimkerinfrage:
    meine Bienen wohnen in Zanderbeuten und das Flugloch kann ich durch einen Schaunstoffsteifen kleiner oder größer stellen. Zur Zeit ist das Flugloch ca: 4 cm weit offen.
    Es handelt sich um ein Jungvolk auf einer Zarge. Ist die Öffnung so korrekt oder sollte ich sie kleiner oder größer machen? Woran mach ich das fest?

  • Fütterst Du schon? -Die Räubereigefahr ist jetzt im Spätsommer groß. Ich enge auf 2 cm ein, wer einmal eine Räuberei erlebt hat, sorgt vor...Ich würde sagen, je kleiner das Volk, desto enger würde ich das Flugloch machen.

    'If you don't have a plan, you become part of somebody else's plan.'
    Terence McKenna

  • Hi lotus!
    Ich denke mal das deine 4 cm Öffnung im Moment völlig in Ordnung ist.
    Stehen allerdings starke Völker in der näheren Umgebung würde ich sagen verenge das Flugloch beim Jungvolk ruhig noch um die Hälfte. Sicher ist sicher.
    Als Orientierung zur Fluglochgröße nehme ich mittlerweile mein Augenmaß, sprich wenn die Bienen das Flugloch in der Größe X ausreichend besetzen und somit auch verteidigen können lass` ich es so, ansonsten wird es soweit verkleinert bis es mir sicher genug erscheint.
    Wobei starke Völker die Fluglöcher auch gerne mal wieder erweitern, sprich den Schaumstoff, mit dem ich einenge, soweit abnagen bis es ihnen wieder gefällt (Die Größe des Fluglochs).
    Ansonsten sagt man (naja, eigentlich kenn` ich`s nur vom Henry hier aus dem Forum :wink: ) das bei Altvölkern die Fluglöcher auf Daumenlänge, bei Ablegern auf Daumenbreite eingeengt werden sollten.


    Gruß Patrick

    Et kütt wie et kütt und et hätt noch immer jut jejange!