Wie viel füttern?

  • Hallo zusammen,
    ich habe einen Ableger, der vom Vorbesitzer seit Juni kräftig aufgefüttert wurde. Er nimmt jetzt pro Tag auch weiterhin 1,5l Sirup ab. Soll ich direkt weiterfüttern?

  • Hallo zusammen,
    ich habe einen Ableger, der vom Vorbesitzer seit Juni kräftig aufgefüttert wurde. Er nimmt jetzt pro Tag auch weiterhin 1,5l Sirup ab. Soll ich direkt weiterfüttern?


     
    Moin , Moin aus Hamburg ,
    90 Liter Sirup für einen 3 Waben Ableger ? Da läuft nicht zufällig etwas unten raus ?:wink:
     
    Grüße aus dem Norden
     
    Daniel

    Die Quelle des ewigen Lebens liegt nicht im Finden eines Heilmittels zum ewigen Leben, sondern im Akzeptieren des Sterbens, im Eingehen in die Kreisläufe der Natur. Alles muß vergänglich sein, um seine Bestandteile immer wieder in den Gral des ewigen Lebens einzubringen, sich neu zu fügen,zu entstehen und zu vergehen. (Meine Ansicht)

  • Hi, Johannes!
    Also 1,5 Liter pro Tag und der Ableger (einzargig?, auf welchem Maß?) ist in 2 Wochen mehr als winterfertig, also vom Futter her. Leider wird er es dann nicht mehr bis zum Winter schaffen.
    Denn jede jetzt mit Sirup gefüllte Zelle ist eine nicht bebrütbare Zelle, und die Völker müssen jetzt die Bienen aufziehen, die in der Folge die Winterbienen aufziehen. Das verhinderst du mit einer solch massiven Fütterung!


    Mein Tip:
    Kontrolle auf den Vorrat an Futter, ggfs. Fütterung minimieren, sprich jeden Tag einen wirklich kleinen Klecks geben, damit sie weiter brüten und mehr brauchen als reinkommt und so wieder Zellen frei werden. Dann kann die Königin ihr Brutnest wieder ausdehnen und es entsteht ein kräftiges Jungvolk, das du dann Anfang / Mitte September entspannt nach und nach oder auch in ein, zwei großen Futterstößen AUFfüttern kannst, womit du gleichzeitig das Brutnest schließt.


    Viel Erfolg wünscht dir
    Patrick

    Et kütt wie et kütt und et hätt noch immer jut jejange!


  • 90 Liter Sirup für einen 3 Waben Ableger ?


    3 Waben? Wo steht das? Ein kräftiger Ableger kann durchaus 1.5Liter pro Tag abnehmen. Wenn er Platz zum bauen hat sowieso. In 7 Tagen sind das bei 1:1 Zuckerwasser allerdings 6kg fertiges Futter und dafür muss natürlich vor dem Füttern Platz vorhanden sein.



    Wieviel vorher gefüttert wurde, weiß ich nicht.


    Reingeschaut hast Du aber bevor Du angefangen hast zu füttern, oder? Einfach Flüssigfutter zur freien Verfügung anzubieten ist nämlich gar nicht zu empfehlen. Teig ist diesbezüglich viel weniger heikel.

  • Mein herzallerliebster Patrick,:liebe002:


    da kann ich dir nur recht geben für diesen Tip. Du beweist ein "ungeheuerliches" Fein-
    gefühl im Umgang mit den Bienen.:daumen:
    Jetzt Brutraum schaffen, die Bienen wirken lassen. Und mit Gefühl füttern.
    Und AS-Behandlung besser vor und nach Augustbienen?:cool:???
    Kann uns das auch noch näher bringen, bezgl. der Bienen?:oops::lol:


    Herzliche Grüße und schlaf schön, deine Pia.:wink:

    ich würd gern mit den Bienen fliegen...

  • 3 Waben? Wo steht das?


     
    Moin , Moin aus Hamburg ,
    eben ! Da stand so einiges nicht, um eine richtige Antwort geben zu können.
    Ich hatte jedoch zu wenig Zeit alles ausführlich zu hinterfragen und wollte so weitere Informationen abfordern.Daher auch der Smiley hinter meiner Antwort. :wink:
     
    War nicht böse gemeint aber viele Fragen sind zu allgemein gehalten und erschweren somit fachlich richtige Antworten.Ein wenig mehr Mühe bei der Fragestellung erleichtert es auch kurze und inhaltlich richtige Antworten zu geben ohne erst zu hinerfragen oder auf der Basis von Vermutungen zu antworten.
     
    Grüße aus dem Norden
     
    Daniel

    Die Quelle des ewigen Lebens liegt nicht im Finden eines Heilmittels zum ewigen Leben, sondern im Akzeptieren des Sterbens, im Eingehen in die Kreisläufe der Natur. Alles muß vergänglich sein, um seine Bestandteile immer wieder in den Gral des ewigen Lebens einzubringen, sich neu zu fügen,zu entstehen und zu vergehen. (Meine Ansicht)

  • Da stand so einiges nicht, um eine richtige Antwort geben zu können.


    Ja, da hast Du natürlich absolut recht! Die Angabe des Wabenmasses und die Anzahl besetzter Waben wären schon das mindeste, wenn einer um detaillierten Rat für ein einzelnes Volk anfragt.



  • HiHi!!


    Wo ist hier die Partnerbörse? Ach nein da fällt mir ein, dass ich ja schon verh... bin!! ööööhm :lol:

  • 1. Preis für dumme Komentare!


     
    Moin , Moin aus Hamburg ,
     
    Du bist ja großzügig :p_flower01:Ich glaube aber , das er gar nicht so dumm war, mit den Informationen die ich hatte:wink:
     

    Hallo zusammen,
    ich habe einen Ableger, der vom Vorbesitzer seit Juni kräftig aufgefüttert wurde. Er nimmt jetzt pro Tag auch weiterhin 1,5l Sirup ab. Soll ich direkt weiterfüttern?


     
    Der Ableger wurde also 60 60 Tage gefüttert. Da er "weiterhin " 1,5 l pro Tag abnimmt, ist die Einfütterungsmenge offensichtlich nicht geändert worden. 1.5 Liter x 60 Tage ergibt bei mir 90 Liter :wink:
     

    Giebt es bei Anfängern dumme Fragen? Nein!


     
    Es gibt keine dummen Fragen sonder oft Fragen mit zu wenig Informationsgehalt aber dazu habe ich vor Deinem Statement schon etwas geschrieben.
     
    Deshalb überlasse ich Dir gerne ,den von Dir verliehenen Preis. Du hast Ihn Dir ehrlich verdient. Da aber jeder seine eigenen Ansichten zu einem Thema haben kann , würde ich Ihn mir im Zweifelsfalle natürlich auch gerne mit Dir teilen :liebe002:
     
    Liebe Grüße aus dem Norden
     
    Daniel

    Die Quelle des ewigen Lebens liegt nicht im Finden eines Heilmittels zum ewigen Leben, sondern im Akzeptieren des Sterbens, im Eingehen in die Kreisläufe der Natur. Alles muß vergänglich sein, um seine Bestandteile immer wieder in den Gral des ewigen Lebens einzubringen, sich neu zu fügen,zu entstehen und zu vergehen. (Meine Ansicht)

  • Einen betont wunderschönen guten Tag, herzallerliebste Pia :cool:!


    Es freut mich das meine Antwort in dir solch positive emotionale (Er-)Regung hervorruft :wink:.
    Die AS-Behandlung kann der Johannes ja zwischen den einzelnen Fütterungen vornehmen mi`m Schwammtuch, dann hat er (oder besser: seine Bienen) auch keine Brutpause.
    Dafür muss er allerdings am Abend nach der AS-Behandlung immer ein kleines Kleckschen Futter geben, dann haben die Bienen einen neuerlichen Brutanreiz nach dem Schock durch die AS.
    Ansonsten isses ja wurscht ob er die Behandlung mit AS vor (was dieses Jahr echt schwierig wird, zumindest hier bei uns :roll:) oder nach dem August vornimmt. Wobei ich immer zu früher tendiere, trotz Reinvasionsgefahr, da ich den Eindruck habe die Winterbienen so eher vor der Säuredusche zu bewahren.


    Einen wunderschönen und sonnigen Gruß vom
    Patrick

    Et kütt wie et kütt und et hätt noch immer jut jejange!

  • Also zu Info: Der Ableger besteht aus 5 Waben im Zandermaß.
    Ich habe, da der Ableger in eine Dadant-Beute (mein System) gegeben wurde, gleich noch 2 Rähmchen reingehängt. Diese werden fleißig ausgebaut, so dass ich denke, dass sowohl neue Brut wie auch Vorrat möglich sind.
    Ich habe bewusst gesagt, dass ich nicht weiß, wieviel vom Vorbesitzer gefüttert wurde, nur dass ich eben pro Tag 1-1,5lg Futter gebe.
    Danke für die Hilfe allen!

  • Lieber Patrick,:p_flower01:
    Was du so lieb ansprichst, füttern und behandeln, wie weit geht das gleichzeitig?:oops:
    "Brutanreiz nach dem Schock durch AS":-(
    Also ist Füttern ganz wichtig, wenn ich mit AS behandele.
    "Säuredusche" zur Zeiten der Entstehung von Augustbienen/Winterbienen.
    Mir machen die Gedanken daran ganz schön zu schaffen und ich weiß nicht mehr
    richtig, wie ich das miteinander bienenschonend verbinden soll.:roll:
    Zumal ich sehr junge Völker habe, die meisten Königinnen sind Juni/July erstmals in Eiablage.
    Da habe ich echte sorgen drum.
    Bisher habe ich noch nichts gemacht, habe allerdings kaum Milben auf der Windel.:wink:
    Ich bin am füttern, sie haben jetzt 7 kg drin. (Dadant 10 Waben)
    Wenn ich den Nassenheider jetzt gebe, dauert das ja mehrere Tage zum Verdunsten,
    dann kann ich nicht abends einen Klecks Futter geben, damit sie Belohnung kriegen.
    Ich muß ja alles abbauen in der Zarge drüber.


    Herzliche Grüße, Pia

    ich würd gern mit den Bienen fliegen...