Anfänger und Zeidlerbeute

  • Guten Tag,:Biene:
     
    nach zwei Monaten Literaturstudium und etlichen Stunden beim Bienen-Pate zugebracht, solls nun losgehen.
     
    :confused:
    Und wie immer sitzt der Geldbeutel knapp.
     
    Ich bekomme nun 5 drei Jahre alte "Zeidlerbeuten" mit Innenfalz angeboten in einem sehr gutem optischen Zustand zu einem super günstigen Preis wg. Hobbyaufgabe.
    Rähmchen Zander modifiziert lang mit dabei.
     
    Immer wieder wird für Anfänger eine Beute empfohlen ohne Falz. Da parktischer wegen Kippkontrolle. Gerade für Frauen solls angenehmer sein ohne Falz.
     
    Hat jemand Erfahrung mit der Zeidlerbeute ????
    Kann diese in der Praxis genauso aufgehebelt werden, wie die für Anfänger imme wieder empfohlene von Dr. Liebig?
     
    Macht es Sinn die Beuten noch mitte August zu besetzten oder soll ich lieber bis zum Frühjahr warten?
     
    Freue mich über jede Antwort.
    Gruß
    veilchentulpe71

  • Hallo
    Ich habe auch 4 von diesen Zeidlerbeuten wo Zandermaß im Längsbau und Deutsch Normalmaß in Querbau reinpassen. Bin grad dabei diese zu kürzen. Bei Zander haben die Rähmchen einen Abstand von Unterträger zum Oberträger 15mm, was einwenig zuviel ist. Hatte diese Kiste damals von der Firma Raff. Um die Zargen besser auseinander zubekommen hab ich mir einen Zargenlöser gebaut mit der man sie gut auseinander hebeln kann.


    Gruß Jörg

  • Hallo Blümchen,


    wir haben auch mit Zeidler-Beuten angefangen und sind nach wie vor sehr angetan davon. Sie sind mit den meisten anderen Herodlbeuten kompatibel, und ich finde die Falz klasse!!!
    Falz oder nicht Falz sind Glaubensfragen, ähnlich wie Rähmchenmaße etc. Man kann mit Falz genauso à la Liebig arbeiten wie mit der Mini-Falz an den Liebig-Beuten.
    Ich habe ein paar Mal an Dadant-Beuten ohne Falz gearbeitet - ist nix für mich.
    Aber das muss eben jeder für sich selber entscheiden.


    Sonnige Grüße


    Hedwig

  • Ich habe mich als Anfänger in spe auch sehr schwer getan. Da gab es sehr günstig zu habene und auch sehr schöne und angeblich sehr praktische Bienenhäuser.


    Am Ende war es jedoch ganz einfach, sich für das regional übliche Maß zu entscheiden. Denn Bienen gabs lediglich auf diesem einen Maß zu kaufen. Bei uns im "Norden" ist's aber etwas einfacher, da wohl über 80% auf Segeberger in DNM imkern. Da hätte ich mit alten Bremer Hinterbehandlungskästen schlecht ausgesehen...