Bienen sitzen auf Unterseite des Bodengitters ...

  • Jo, Hannes! :wink:
    Also okay ist das sicherlich das die Bienen da rumhängen, GUT jedoch nicht.
    Denn,
    1. sterben sie dort früher oder später ohne einen Nutzen für das Volk zu haben.
    2. könnten es Bienen aus anderen Völkern sein, die dort vom Bienengeruch angelockt, versuchen reinzukommen und ggfs. das große Suchen anfangen --> Räubereigefahr.
    Daher würde ich die Bienen dort wegfegen und ggfs. etwas räuchern, damit sie sich nicht sofort wieder dort hinsetzen.
    Du kannst natürlich auch einfach abwarten, was ich auch für keine Katastrophe halte, achte jedoch auf Anzeichen für Räuberei.


    Schönen Gruß
    Patrick


    P.S.: Hängen bei allen Völkern Bienen unter`m Boden?

    Et kütt wie et kütt und et hätt noch immer jut jejange!

  • Hallo Patrick,


    danke für Deinen Nachricht.


    Das Foto zeigt den Stock mit den meisten "Hängern". Die anderen haben weniger. Ich glaube, dass die nur tagsüber dort hängen, soweit ich mich erinnere war gestern abend fast alles weg. Ich werde nachmittags und Abend nochmals schauen.


    Ich habe schon vor zwei Tagen das Ausflugloch auf 3 cm verengt, zuerst waren es 10 cm. Eine blöde Frage: wie kann ich Räuberei erkennen? Es scheint alles friedlich zu sein, einmal habe ich eine Wespe vorm Flugloch gesehen, die wurde sofort verjagt.


    Liebe Grüße,


    Hannes

  • Hallo Hannes,
     
    bei einer Räuberei ist eine auffallende Hektik am Flugloch zu erkennen. Es ist nicht das sonst übliche gemütliche Ein- und Ausfliegen. Räuberbienen sind oft richtig schwarz, weil ihnen das Haarkleid fehlt. Öffnest du die Kiste, fliegen bei einer Räuberei sofort viele Bienen aus der Kiste raus.
     
    Gruß
    Werner

  • Hallo Hannes,


    wenn ich die Fotos richtig interpretiere ist der Stand vorn und unten außer einem Querbrett offen, und so nehmen die Bienen natürlich den Stockduft, der durch die Gitterböden strömt, intensiver wahr als durch die verengten Fluglöcher.
    Lösung: die Vorderfront unterhalb der Beuten vollständig verblenden.


    Sigi

  • Hallo Hannes,


    wenn ich die Fotos richtig interpretiere ist der Stand vorn und unten außer einem Querbrett offen, und so nehmen die Bienen natürlich den Stockduft, der durch die Gitterböden strömt, intensiver wahr als durch die verengten Fluglöcher.
    Lösung: die Vorderfront unterhalb der Beuten vollständig verblenden.


    Sigi


    stimmt.... oder das Varroaeinschiebebrett einschieben, dann ist unten auch zu. Die Beuten sollten unten im Sommer sowieso nie ganz auf sein, weil dann die unteren 10-15% des Bruträhmchens nicht mit Stiften belegt wird. Also hier auf 800m Höhe es bei uns so. Deshalb ist das Einschiebebrett vom Frühjahr (Brutbeginn) bis in den frühen Herbst immer drin. Frei nach Tautz : Bienen die kälter gezogen werden, sind 'dummere' Bienen.


    Summ
    Zitat: "Die Bienen rasen förmlich aus und ein."
    ich kann mir nicht vorstellen, wir diese Frage hier übers Netz beantwortet kann. Sie 'rasen förmlich...' Das kann viel bedeuten. Das ist sehr subjektive. Das kann von Futtersuche vor dem Flugloch nach einer Fütterung sein...bis.....Laß' Dich von einem Imkerkollegen vor Ort an die Hand nehmen und zeige ihm vor Ort das Geschehen.

  • Lieber Jonas,


    das mit dem Rasen war nur kurz, da ich unten ganz leicht Rauch auf die Trauben geblasen habe. Die Bienen sind aufgestoben und vor dem Stock war die Hölle los, natürlich auch am Flugbrett. Nun sitzen sie wieder friedlich am Bodengitter und warten, bis ich die Forderfront verblende. Ich weiß noch nicht wie ich das ohne Lärm und Erschütterungen mache.


    Ich saß heute wieder drei Stunden vor den Fluglöchern, und zwar besonders nah dran. Interessanterweise sind heute sehr viele Drohnen am Flugbrett unterwegs oder rennen rein und raus. Seh ich zum ersten Mal.

  • Hallo Summi
    Kenne das Problem, war bei mir auch so. Habe sämtliche Zargen vom Bodenbrett genommen und siehe da, in der letzten Zarge war eine Wabe bis auf das Varoagitter gebaut worden und die Bienen haben von unten die Maden gefüttert.
    Schau nach.
    Gruß siggi

  • Hallo Sigi,


    danke für den Tipp. Mit dem Nachschauen warte ich noch ein bißchen, außer Du meinst, es sei dringend nachzusehen. Heute wurde mir übrigens empfohlen, die Vorderfront meines Standes nach unten zu verbauen, damit die Bienen nicht dahinter fliegen. Aber soeben komme ich von draußen, ich sehe, dass die Bienen nicht unten durch fliegen, sondern am Flugbrett landen und dann seitlich unter und hinterdas Flugbrett zum Gitter kriechen. Jetzt sitzen übrigens schon weniger dort. Gestern war abends nix mehr?


    Sigi, würdest Du die Anflugbretter bunt machen? Ich lese heute, dass sich bei meinem Bienenstand die Bienen verfliegen. Meine Züchterin sagt, das bringt überhaupt nix und ist nur für die Imker.


    Was sagst Du? :)

  • Sigi, würdest Du die Anflugbretter bunt machen? Ich lese heute, dass sich bei meinem Bienenstand die Bienen verfliegen. Meine Züchterin sagt, das bringt überhaupt nix und ist nur für die Imker.
     
    Was sagst Du? :)


     
     
    Ich bin zwar nich Sigi ;)
    Aber ich würde es machen, schaden kann s nichts und wenn s nichts nützt, so sieht s wenigstens bunt aus :daumen: 
     
    Empfehlen kann ich da Karl von Frisch, Aus dem Leben der Bienen, in diesem Buch sind viele seiner Experimente über Orientierung und so weiter beschrieben beschrieben:
     
    Bunte Schilder über den Fluglöchern an einem Bienenstand, zB:
    rechts blau, Beute bevölkert, daneben eine leere Beute, mit gelbem Schild.
    Später dann das blaue Schild an die leere Beute:
    Bienen fliegen jetzt das "falsche" Loch an, merken dann erst am falschen Geruch, dass es hier nicht stimmt und finden heim.

  • Fazit:


    Ich habe heute Rauch unter die Beuten geblasen, damit die am Gitter hängenden Bienen wegfliegen. Das haben sie letztendlich sehr unwillig getan. Ich dachte Rauch mögen sie nicht? Als das Gitter leer war, habe ich schnell die Böden reingeschoben. Nun kann keine Biene zum Gitter, sofern das halbwegs dicht ist.


    Ich vermute, dass diese Bienen vom Einschlagen Samstag 5 Uhr früh übergeblieben sind. Diese schwirrten herum und waren offensichtlich nie in der Beute. Da sie vermutlich das auf 3 cm verengte Flugloch nie gefunden haben, sind sie unter die Beute geflogen, weil es dort so schön herausduftet.


    Nun scheint etwas mehr Verkehr beim Flugloch zu sein, ich vermute, die versuchen jetzt dort reinzukommen. Aber eigentlich habe ich keine Ahnung :wink:


    Meine Flugbretter sind jetzt bunt, schaden tut es sicher nicht, nun sind sie nicht mehr so warm, die Bienen ventilieren deutlich weniger. Ich bilde mir ein, dass sich weniger Bienen verfliegen. Die Bienen, die mit Pollen auf einem Flugbrett gelandet sind und dann nach etwas krabbeln zum nächsten geflogen und beim Loch rein sind, fallen mir jetzt nicht mehr auf. Vielleicht bilde ich mir das auch nur ein.