Die Zukunft beginnt heute

  • Werbung

    Hallo Luxnigra,
    was lernen wir daraus?
    Brut ist leichter als Vorräte.
    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.

  • hallo lothar
    hoffe doch sehr, dass die Dunklen viel später mit dem Brüten angefangen haben. Leider habe ich noch nicht genug Völker um eines ständig aufzureissen un den Brutumfang zu messen. Die B brüten schon anständig, da hab ich ein aufgemacht.

  • Der Drohn weiß dass das nun OT ist,
    aber es hat was mit Zukunft zu tun,
    ....

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von hartmut () aus folgendem Grund: ... ja, aber leider nicht mit Bienenrassen und Zucht. Du kannst das Thema gerne auf dem Imkersofa diskutieren.

  • Dann will ich mal wieder etwas berichten über den Ist-Zustand: bei den Belgiern überlebte eine Königin nicht. Die andere sitzt heute! auf 6 Zanderwaben. Ein Kollege hat ähnliche Volksstärke gemeldet. Ob das noch was wird?
    Die schwedischen F1 haben den Honigraum drauf, massig Reserven, massig Brut, sitzen auf 12 Dadant-Blatt Waben,aber noch nichts nennenswertes eingetragen. Die beiden reinrassigen sitzen auf 8-9 Waben, viel Brut und Reserven, kein Honigraum. Die B-Völker haben alle ein halbvoll getragenen Honigraum, quellen über von Bienen, haben massig Brut, aber fast keine Reserven im Brutraum. Eins mussts ich sogar notfüttern vor 3 Wochen.
    Fazit: die Dunklen sind einfach später dran, machen weniger Stress. Mal schauen wie die Situation nach einer möglichen Schlechtwetterphase aussieht.
    Eine Beobachtung noch: Die Dunklen fliegen träger als die Anderen

  • "Zeit dass sich was bewegt" H. Grönemeyer


    Ich komme gerade vom Bienenstand. Habe die Bodenbretter unter den Gittern begutachtet und gesäubert sowie den Totenfall kontrolliert.
    -Alle Völker noch am Leben.
    -Buckfastlinien haben z.T. extremen Totenfall, 2-3 Honiggläser voll. Dennoch scheinen die Völker überlebensfähig, haben mindestens gute Ablegerstärke.
    -Alle Dunklen mit dunkler Mutterlinie sind stark bis sehr stark, und haben höchstens ein halbes Glas Totenfall. Bei 6 Grad C sind diese mich dann auch begrüssen gekommen, während die B sich nicht zeigten.



    -Futtersituation -noch- befriedigend.
    Alles hängt jetzt von der Regenerationsfähigkeit ab.


    Alle Königinnen entstammen Schwarmzellen. Die Zuchtköniginnenvölker, 2, sind schon im Dez. eingegangen, ebenso eine zu klein geratene Schwarmzellenqueen, sowie eine Alte.

  • ...Nur meine eigene Methode hat geklapt.: Auslaufende Brutwabe ohne Bienen an Leerwabe schrauben, mit einem bienendichten Gitter (propolisnetz) rundherum zutackern und rein ins Volk. Die schlüpfenden Bienen pflegen die Queenund sie kann Eier legen die auch gepflegt werden. So kann sie einige Tage drin bleiben bis der Königinnenduft stark genug ist.
    ...


    Da habe ich wohl vergessen ein Patent anzumelden ;-)
    Sicher die beste Methode die es gibt! Damit diese fehlschlägt muss die Konigin an einem Infarkt oder ähnlichen sterben :-)

  • Da muss ich wiederum Glock zitieren: Die Dunkle hat einen Königinnengeruch(Pherhormonabsonderung) der zuviel abweicht von dem der C-und B Königinnen. Aber gerade war ich auf einer Webseite, von einem B-Züchter, der meint dass die Annahme einer Königinn von deren Verhalten abhängt: ältere, reifere Königinnen verhalten sich ruhigere als junge, erst in Eilage gegangene.
    Da Dunkle Bienen von Natur aus wibbeliger sind, könnte deren Verhalten demnach ein "Fehlverhalten" für die anderen Bienen vortäuschen, und sie sind unzufrieden mit der Königin und erledigen sie.
    Aber wer kennt schon die Bienensprache...


    Ich glaube eher an Rassismus (unterschiedlicher Geruch), die Scutelatta nimmt extrem schwer andere Rassen an. Deshalb auch meine Entscheidung für KS in diesem Jahr.
    Hier gibt es einige die Ligustica Königinnen in Ligustica-Völker einweiseln ohne jede Technik, einfach reinsetzen, fertig. Das Verhalten ist Rasseabhängig und im Fall des Rassentauschs um ein vielfaches komplizierter.
    Über das (Fehl-)Verhalten einzuweiselnder Königinnen habe ich auch gelesen, spannend. Und teilweise sicher richtig. Bruder Adam/Kehrle nutzte deshalb nur Königinnen aus dem vergangenen Jahr, also schon gut erfahrene.

  • Spannend dieser Erfahrungsbereicht!
    Verkehrte Imkerwelt! Auf dem gesammten Planeten sterben täglich ettliche Tier- und Pflanzenarten aus. Jeder beklagt das, kaum einer tut was.
    Bei den Bienen ist das wieder anders, da geht man dann von der vermenschlichten "optimalen Mischung" aus.


    Ich denke die Dunkle tut niemanden weh, ist in ihrer natürlichen Heimat und ein Naturerbe das es zu erhalten gilt.


  • Fazit:
    Jeder kann beweisen, was er beweisen möchte .....
    mehr aber nicht!


    LG


    Thomas

  • Hallo luxnigra,


    mach bitte unbedingt weiter mit Deinen Berichten. Ich finde den direkten Vergleich sehr interessant. Das Ergebnis kann jeder für sich selbst bewerten und seine eigenen Schlüsse daraus ziehen.


    Herzliche Grüße
    Andreas