Die Zukunft beginnt heute



  • In Belgien: www.mellifica.be

  • Schade eigentlich, aber das lässt ja tief blicken.

    Nichts für ungut aber wie man in den Wald hinein ruft ...

    Alles wird gut - auf jeden Fall!

    Mein Sohn, iss Honig, denn er ist gut; und lass süßen Wabenhonig auf deinem Gaumen sein. (Sprüche 24:13)
    Wenn dich eine Biene sticht, geht fort von hier und schimpfe nicht - Bedenke, dass nur du es bist der dauernd hier im Wege ist.

    Und noch einer: "Live long and prosper keep bees"

  • Hallo Nigra,


    ich glaube, ein klein wenig kennst Du mich mittlerweile. (Obwohl ich noch immer deinen Vornamen nicht kenne...:wink:)
    Du weißt, dass ich eine andere Biene züchte.
    Dies hält mich allerdings nicht davon ab, dein Vorhaben Gut zu heißen.
    Ich begrüsse und unterstütze jeden, der sich um Zucht und Unterhalt der Bienen bemüht.
    Erst wenn er sein Tun zum Dogma erklärt und keine weitere Meinungen zulässt, werde ich grantig.
    Du weißt ja selbst, was da bei euch im Land läuft.
    Bei Dir sehe ich da wenig Probleme.
    Man sieht sich.

    Grüße an alle


    Michael




    -Das größte Geheimnis ist, ein Genie zu sein, aber niemand außer einem selbst weiß es-

    (Mark Twain) Donald Duck

  • Hallo, mein lieber Luxnigra.
    Nomen est Omen und du wagst es.:daumen:
    Outen kann ich mich noch nicht:oops:, aber ich weiß einige, die sich mit
    dem Gedanken an die dunkle Biene befassen wollen, weil sie vom Ursprung her
    ja hier das Zuhause hat:roll:.
    Leider gibt es viele schlimme Gerüchte oder alte Vorurteile. Das kann ich nicht
    beurteilen, am schönsten finde ich, wenn du den Mut durchhalten kannst,
    und alles beschreibst.:lol:
    Also, viele wollen das lieber heimlich machen, mit den Dunklen. Sie haben
    Angst, das laut zu sagen.
    Am besten ist ja doch eine regionale Biene, die wird irgendwann wider-
    standsfähiger, elo ich versuche das im Anfang und das ist wirklich ein
    Neubeginn für mich.:p
    Auf die belgische Seite habe ich mal geklickt, da sind verwirrend 2 Sprachen,
    ist das wallonisch und französisch?:confused:
    Wenn du Zeit hast, kannst du für die heimlich-Interessierten einen Kontakt
    in deutscher Sprache machen?


    Ich arbeite in Dadant und versuch mithilfe von Mini-Plus-Kästchen eine
    eigen regionale Biene zu machen, die auch der Varroa trotzt, wobei ich
    noch ganz im Anfang bin. Aber es geht voran.:wink:
    Viel Glück und berichte, herzliche Grüße, Pia

    ich würd gern mit den Bienen fliegen...



  • Dann trinken wir einen Elbling zusammen

  • Pia


    Danke für deine offene Meinung


    Die belgische Seite ist in französich gehalten. Als deutsche Seite kenne ich nur die www.nordbiene.de
    Kurzgefasst beschreibt die belgische Seite das Schutzgebiet, die Begattungsstation sowie die Eigenschaften und Verbreitung der Dunklen Biene. Königinnen sind auch dort rar und müssen 2 Jahre im voraus bestellt werden. Die sind aber dann für unter 30 Euro zu bekommen. Wenn wir mal mehr sind, die die Dunkle halten, können wir uns gegenseitig Zuchtgut in Form von Larven schicken. In einem feuchten Tuch eingewickelt, überstehen sie den Transport und können dann umgelarvt werden.


    Deine Idee zur Varoatoleranz find ich gut, aber da brauchs du noch mehr Mut und Nerven als ich mit meiner Dunklen. Da wünsch ich dir alles Gute

  • Hallo, lieber Nico,
    kannst du mir sagen, wo ungefähr Chimay, die zone protégé, liegt?:roll:


    Und ich verstehe das, als gibt es konzentriert Leute, die sich sehr intensiv
    nur mit der dunklen Biene befassen.:p
    Bestimmt machen die das nicht aus Spaß, sondern hat seinen Sinn.:-D


    Über Infos freue ich mich gerne.:p
    Herzliche Grüße und gute Nacht, Pia

    ich würd gern mit den Bienen fliegen...

  • Warum hängt Ihr Euch die Ziele immer gleich so hoch?
    Warum muß man, wenn man denn eine besondere Bienen halten will, auch gleich eine sichere Begattungsmethode erfinden wollen, anstatt eben besamen zu lassen?
    Warum sind 80 Euronen für eine reinrassige Königin dann aber schon zu viel?


    Ich kann diese Bienensammelei und vor allem den zur Entschuldigung aufgesetzten Anspruch nicht nachvollziehen. Ich erlebte nur immer Niederlagen, wenn ich sowas beobachtete. Die Neuseelandbienen kamen und waren der Hype und die Lingustica und auch ganz verschiedene Buckfast. Erfahrene Imker haben sich mitreißen lassen und ganze Stände umgestellt. Jetzt bestellen sie wieder Königinnen aus Kirchhain oder fanden zur Standbegattung zurück.


    Ob man mit einer Biene arbeiten kann, ob das wirtschaftlich geht und vom Gefühl her, kann man nicht innerhalb von einem Sommer, ja nicht mal innerhalb des Lebens einer Königin entscheiden. Man braucht die unterschiedlichen Sommer-, Winter- und Trachtbedingen, wie sie eben nicht immer aufeinander folgen. Es nützt eben nichts, wenn man nach toller Überwinterung in einem kurzen harten Winter alle Neuseelandbienen noch hat und deshalb daraus schließt, die wär nun angepaßt. Zwei Jahre später büßt man die dann ein, weils Wetter anders und der Winter lang und matschig war.


    Wer heute freiwillig in Vollmontur an die Bienen geht, sollte sich wirklich fragen, ob er nicht als Kameradenschwein wenigstens eine Drohnenfalle an die Fluglöcher schraubt. Und das hat überhaupt nichts - reneweg garnuschd - mit der Rasse zu tun.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Wer heute freiwillig in Vollmontur an die Bienen geht, sollte sich wirklich fragen, ob er nicht als Kameradenschwein wenigstens eine Drohnenfalle an die Fluglöcher schraubt.


    Hoppla, ich bin für Arbeitsschutz! Auch in Vollmontur.
    Auch wenn ich nicht Allergiker wäre.


    Oder läufst Du auf dem Bau ohne Sicherheitsschuhe und Helm herum, oder fährst Auto ohne Sicherheitsgurt...


    Ich finde diese Ratschläge falsch!
    Auch wer ängstlich ist, kann doch Bienen halten. Dann eben mit Schutz.
    Na und...?
    Sehe ich nicht als "Kameradenschwein"! :evil:


    Oder möchte da jemand demonstrieren, wie "mutig" er ist?

    Mit freundlichen Grüßen - Hardy


    Wende Dich zur Sonne, dann bleiben die Schatten hinter Dir.

  • Ich finde diese Ratschläge falsch!
    Auch wer ängstlich ist, kann doch Bienen halten. Dann eben mit Schutz.
    Na und...?
    Sehe ich nicht als "Kameradenschwein"! :evil:


    Du hast doch sicher das ganze Thema gelesen :confused:
    Hier wird beschrieben, daß da jemand ein Volk von dem er weiß, daß es stichig ist, nicht umweiselt, sondern eben mit Vollschutz ran geht. Folglich entläßt der für seine Nachbarn spürbar Stecherdrohnen.


    Wegen mir kannste Dir auch vom Michael paar sanfte Turnhosen-Bienen schicken lassen und an denen dennoch vollvermummt arbeiten. Kannste - mußte aber nich. Wenn Dir Arbeitsschutz da wichtig erscheint, wegen mir. Wenn Du aber bloß im Schutz an die Bienen kannst und die freiwillig behälst, dann gehörst Du zu der von mir benannten Gruppe.


    Ich fange wagemutig Drohnen übrigens mit der bloßen Hand. Ganz ohen Schutz. Nur daß das mal klar ist. :daumen:

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Hallo Henry,
    gibt es eigentlich eine 100% ige Sicherheit, daß ein aggresives Volk auch sogenannte "Stecherdrohnen" produziert? Ich kenn mich mit Bienen-Genetik nicht wirklich aus, aber mein Empfinden sagt mir, daß immer unterschiedliche Eigenschaften weitergegeben werden. Vielleicht mit gewissen Wahrscheinlichkeiten und Tendenzen, aber nie als Eigenschaften-Klon. Auch wenn alle Drohnen aus unbefruchteten Eiern ein und der selben Königin entstanden sind, gehe ich davon aus, daß sie sich unterscheiden.


    In diesem Sinne müßte doch jeder sanfte Bienenstock auch eine Drohnenfalle bekommen, weil es doch zumindest sein könnte, daß Drohnen entstehen die aggressives Verhalten weitergeben?


    Viele Grüße
    Konstantin

  • Ich habe das Thema Genetik von Stechern, und Vollschutz mal aus gelagert - bitte dazu hier http://www.imkerforum.de/showthread.php?t=17852 weiterdiskutieren - in diesem Thread gehts um luxnigras Dunkle Bienen.
    Olli

    Alles wird gut - auf jeden Fall!

    Mein Sohn, iss Honig, denn er ist gut; und lass süßen Wabenhonig auf deinem Gaumen sein. (Sprüche 24:13)
    Wenn dich eine Biene sticht, geht fort von hier und schimpfe nicht - Bedenke, dass nur du es bist der dauernd hier im Wege ist.

    Und noch einer: "Live long and prosper keep bees"