Ableger hat Weiselzellen

  • Ich hab Mitte Mai einen Ableger mit einer Brutwabe erstellt, auf der sich eine Weiselzelle meines besten Volkes befunden hat. Aus der ist eine wunder schöne große Kö geschlüpft.
     
    Das Volk hat sich auch recht gut entwickelt, da ich es durchgehend dünn gefüttert habe.
     
    Ich hab ihn seit Anfang Juli in Ruhe gelassen, weil ich die Entwicklung nicht stören wollte. Bei meiner letzten Durchsicht hatte er nicht ganz 4 Rähmchen Brut.
     
    Heute hab ich wieder mal nachgeschaut, und zu meinem Schrecken keine offene Brut gefunden, die Kö ist auch weg. Dafür hab ich 21 Weiselzellen gefunden, alle verdeckelt von winzig bis riesig. Da sind Zapfen dabei, wie im Mai.
     
    Ich kann nicht behaupten, das das Volk stark geschrumpft wäre, wie es nach einem Schwarm der Fall wäre, allerdings ist einige Zeit seit der letzten Durchsicht vergangen und inzwischen auch viel Brut geschlüpft.
     
    Stille Umweiselung fällt wohl aus :wink:, vermutlich Schwarm abgegangen.
     
    Was war mein Fehler? Zu viel gefüttert, Platz hatten die noch, sind noch 2 MW unausgebaut und eine Randwabe nicht gefüllt.
     
    Ist das normal um diese Jahreszeit? Varroabefall ist nicht übermäßig, Hab seit 2 Wochen Apilive Var drin, fallen nur vereinzelt Milben ab.
     
    Wie soll ich jetzt vorgehen, alle bis auf eine WZ ausbrechen?

  • So ist nunmal die Natur. Manchmal killen sie die Mama einfach so. Genau Deinen Fall hatte ich dieses Jahr auch vor 5 Wochen.
     
    Ich denke nicht mal, dass da ein Schwarm abgegangen ist. Sind es alles Nachschaffungszellen oder auch am Rand? Die kicken die, wenn was nicht stimmt oder sie nicht gut legt. Was genau da der Auslöser ist, kann wohl keiner mit Sicherheit sagen. Manchmal passt es einfach nicht, sage ich dann...
     
    Wenn Du Glück hast, dann wird die neue Kö noch (gut) begattet....
    Ansonsten bliebe der kauf einer begatteten Weisel, das habe ich gemacht und bin glücklich damit.
     
    Ansonsten: Ich würde nicht mehr als 4 schöne Zellen stehen lassen, aber dass muss jeder für sich entscheiden, mit mehr riskierst Du nachschärme und mit Pech ist der ganze Kasten leer!
     
    LG Molly
     
    Ps.: Wenns etwas früher im Jahr wäre, hätte ich gesagt, mach nen Ableger von.

  • Hallo Molly,
     
    wäre es früher im Jahr, hätte ich kein Problem damit. Die Weiselzellen sind hauptsächlich am Rand, einige aber auch mittig.
     
    Ich dachte immer, wenn mit der Kö was nicht in Ordnung ist, setzen die nur wenige Zellen an und die Alte bleibt, bis die Neue legt, daher meine Vermutung zum Schwarm.
     
    Werd mir wohl vom Züchter meines Vertrauens eine schicken lassen, meine sind alle schon in neuen Völkern eingeweiselt.

  • Hallo,
    bei einer stillen Umweiselung werden - wie du geschrieben hast - nur wenige Zellen gepflegt, es handelt sich also um Nachschaffungen.
    Wenn die Königin von deinem besten Volk stammt dann lass die größten 3 bis 4 Zellen stehen und gib einer neu geschlüpften Königin eine Chance.
    Schwärmen werden sie auf jeden Fall nicht.
    Die Königin wird mit Sicherheit noch sehr gut begattet werden - die Angst die hier öfters verbreitet wird das es z.B. ab August keine oder keine vollständigen Begattungen mehr geben würde ist völlig daneben.
    Es gibt bis in den Herbst hinein immer genügend Drohnen!
    Hatte schon einmal eine Begattung Mitte Februar während einer Schönwetterperiode über Schnee auf 800m NN festgestellt. Die Königin stammte aus einer Weiselprobe die ich im Januar gemacht hatte.
    Die Königin hielt allerdings nur 3 Monate durch.....dann war ihr Spermavorrat zu Ende - das Volk aber gerettet.
    Gruß
    Christian

  • Hallo, Günther,


    dein Bericht über deine Bienen und das Problem ist eigentlich hausgemacht.:roll:
    Du meinst es zu gut und hast zu wenig Vertrauen in die Bienen.:wink:
    Was ich herauslese, ist, daß du gute Königinnen schätzt, aus deiner
    Umgebung, aus deiner Zucht.
    Ich mach das ähnlich so und lerne noch immer.
    Das Füttern, dünnflüssig von Mitte Mai bis Ende Juni, in der Haupttrachtzeit,
    scheint der Fehler zu sein. Du fragtest:> Was war mein Fehler<.
    Weil die Bienen dauernd das umarbeiten müssen, was sie im Stock ge-
    füttert kriegen. Die kommen ja nicht vor die Tür.:-(
    Dann hast du deine Bienchen den ganzen Juli allein gelassen.
    Dadurch hast du die KONTROLLE verloren, um Fehler zu ändern.:confused:


    Manchmal geht eben alles schief, ich kann mit dir fühlen.
    Bei meiner Umstellung auf Dadant und Naturbau habe ich viele Federn
    verloren.
    Kopf hoch, herzliche Grüße, Pia

    ich würd gern mit den Bienen fliegen...