Wathose: idealer Zeckenschutz?

  • Hallo,


    letzte Woche war ich unterwegs um ein Wald- und Wiesengrundstück zu besichtigen, und habe im Anschluß gleich drei Zecken an mir gefunden. Da habe ich mal nachgedacht und mir ist eingefallen, dass der einzig wirksame Schutz doch ein luft- und wasserdichter Komplettanzug wäre. Ist natürlich etwas übertrieben, aber wie sieht es mit Wathosen aus? Ist das nicht ideal um sich gegen diese Biester zu schützen?


    http://de.wikipedia.org/wiki/Wathose


    ?

  • moin,


    in einem solchen ding wirst du sicherlich einen besseren schutz gegen die zecken haben, aber du solltest dann auch ein erfahrener schwimmer sein, denn nach spätestens 15 min. kannst du die wathose dann auch als planschbecken verwenden :).


    als angler, wenn du im wasser stehst, ist das schon schlimm genug, aber an der warmen luft, wirst du sicherlich zerlaufen.

    Derzeitiger Völkerstand: 1 Altvolk, 1 Ableger und 2 Kunstschwärme!

  • Mag sein, aber mein Vater hat(te) Borreliose und dem sieht man das heute nach Jahren immer noch an, da habe ich echt gehörigen Respekt vor, und ausserdem jucken die Zeckenbisse erbärmlich, also ich werde mir so eine Hose mal zulegen für die speziellen Standorte.

  • Hi Marienkäfer,


    die Zecken laufen so lange hoch, bis sie in Dich beißen können. Kleidung bietet immer nur einen vorläufigen oder relativen Schutz.
    Der beste Schutz ist abends den Körper abzusuchen. Wenn die Zecken vom selben Tag stammen, halten sich die Folgen in Grenzen.


    Mit Repellent-Wirkstoffen aus der Apotheke gegen Zecken habe ich die Erfahrung gemacht, dass mich die Bienen angreifen, auch noch weiter weg.


    Was ist jetzt besser?


    Schönen Gruß, Bienen-Freund

  • Ja eben, mit Chemie stehe ich auf Kriegsfuß, und da bleibt nur mechanischer Schutz mittels Kleidung, um so dichter um so besser dachte ich. Muss ja nicht gerade ein Ganzkörper-Neoprenanzug sein, aber so eine wasserdichte Wathose bis unter die Achseln sollte schon was bringen denke ich. Zumal die glatt sind und die Zecken nicht so gut daran hochkrabbeln können sollten wie an anderen Kleidungsstücken aus Stoff.

  • Min Tipp: Barfuß und kurze Hose. Dann fühlst Du Tiere besser beim krabbeln und kannst sie abwischen bevor sie beißen.


    Dieser Kommentar ist kein Scherz sondern real gelebte Erfahrung in einem Garten in dem es ab und zu von Zecken wimmelt, so erleben es zumindest manche Besucher.


    Zusätzlich ist es meines Erachtens auch von Bedeutung wie die innere Geisteshaltung zu diesen Tieren ist. Was man bekämpft wird manchmal stärker. Wovor man Angst hat kann geradezu auf einen zugeflogen kommen.


    Ansonsten hilft auch Kokosöl auf dem Körper (zB Beine) verteilt. Das mögen Zecken ganz und gar nicht.


    Viele Grüße
    Konstantin


  • Zusätzlich ist es meines Erachtens auch von Bedeutung wie die innere Geisteshaltung zu diesen Tieren ist. Was man bekämpft wird manchmal stärker. Wovor man Angst hat kann geradezu auf einen zugeflogen kommen.


    Hallo Konstantin,
    wie bringe ich meinen Enkelkindern (2 und 4 Jahre) die innere Geistehaltung bei, denen ich jeden Abend 2 bis 3 der posierlichen Tierchen entferne?
    Wie meine Vorschreiber bereits mitgeteilt haben hilft nur eins: Beobachten und abends eine aufmerksame Körperbegutachtung. Ich laufe im Sommer ständig barfuß und mit kurzen Hosen in Wald und Flur, aber die wenigsten Zecken erwische ich bevor sie sich festgesetzt haben.
    Gruß Eisvogel

    Man tut was man kann, hieß es früher. Heute glauben alle sie müssen tun was sie nicht können. P. Sloterdijk

  • Ausser Zecken machen mir auch die Erntemilben zu schaffen. Die sind zwar nicht gefährlich bzgl. Übertragens von Krankheiten, aber wenn mich von denen ein paar erwischen, das juckt ungemein ein paar Tage lang.


    Und je nachdem wo die Bienen stehen sind da auch Brennesseln usw. also nackig ist da so eine Sache, da müsste ich schon nackig auf einem Balkenmäher sitzend zu den Beuten hinfahren, stelle mir gerade vor, was Beobachter dann evtl. denken könnten ;)

  • Die Kombination Barfuß, Weißklee und Bienen ist auch suboptimal...:cool:


    Abends gründlich absuchen (lassen) :wink: reicht aus.
    Das Restrisiko ist wirklich gering.


    Allerdings bezweifle auch ich, ob irgendeine Geisteshaltung die possierlichen Tierchen beeindruckt... :lol:
    Wenn doch, sind das wohl Fremdsprachengenies.
    Habe nämlich gehört, daß auch Fremdsprachler gestochen werden... :roll:

    Mit freundlichen Grüßen - Hardy


    Wende Dich zur Sonne, dann bleiben die Schatten hinter Dir.

  • Hallo,


    letztes Jahr hatte ich ein Volk im Wald stehen.
    Jedes mal gab es Probleme mit den Zecken.


    Ich hab mir daraufhin einen dieser Maleranzüge aus Papier gekauft und den übergezogen wenn ich in den Wald bin.
    Da diese Anzüge weiß sind konnte man die Viecher gleich schon auf einem rumkrabbeln sehen und entsprechend handeln.


    Wäre vielleicht eine Alternative für Dich, falls Du nicht auf Vollschutz :lol: verzichten willst.


    Gruß Ralf

  • Hallo Eisvogel,


    ist diese Frage ernst oder ironisch gemeint?


    Hallo Konstantin,
    wie bringe ich meinen Enkelkindern (2 und 4 Jahre) die innere Geistehaltung bei, denen ich jeden Abend 2 bis 3 der posierlichen Tierchen entferne?


    Ich könnte eine ernstgemeinte Antwort geben, sofern die Frage ernstgemeint ist.


    Viele Grüße
    Konstantin

  • Tolle Antworten bisher - sehr konstruktiv.
    Mein Tip: Gummistiefel (ordentliche) erfüllen ihren Zweck sehr gut. Die Zecken können daran nicht richtig hochklettern bzw. sich nicht festhalten.
    Wenn die Wiese sehr hoch ist, kann schon mal eine höher aufsteigen....


    Den Rest würd ich mir sparen...



    Grüße


    M

    10 Völker, 5 auf kl. Hoffmann im Bienenhaus, 5 auf Dadant im Garten