Überwintern im Naturbau

  • Hallo Leute,
     
    ich hab mal ne Frage an die Naturbau-Spezialisten.
     
    Ich habe im Mai von einen FLKS mein erstes Naturbau-Volk gebildet. Es klappt alles bestens, die Bienen haben ganz schön was aufgebaut und natürlich auch reingetragen. Die einzargige Kiste mit ursprünglich 12 Rähmchen ist nun voll mit Waben, Brut und Honig. Zusätzlich würde ich auch noch Zucker einfüttern, um ausreichend Wintervorräte zu sichern.
     
    Aber nun habe ich Honig (auch etwas Waldhonig) in den Waben, der bekanntlich nicht zum Überwintern geeignet ist :confused:.
     
    Wie macht IHR das mit so einen Schwarm?
     
    Danke schon mal und viele Grüsse
    Gerhard

    Das ist der ganze Jammer: Die Dummen sind sich so sicher und die Klugen zweifeln so sehr.

  • Ich hab das selbe Problem. Naturschwarm auf 2 Zargen Zander. Brut in beiden Zargen. Ich hab dann ein ASG eingelegt und die obere Zarge geschleudert, geht auch bei Naturbau ohne Probleme, wenn man ein wenig Gefühl hat.:wink:
     
    Unten hab ich auch Waldhonig dabei aber ich hoffe halt,das der Blütenhonig überwiegt. Jetzt so schnell wie möglich mit Zucker auffüttern und hoffen das es gut geht.
     
    Eine ander Möglichkeit hat man ohnehin nicht, denke ich.:confused:

  • Hallo,
    Kann mir mal jemand erklären warum Waldhonig nicht geeignet sein soll zum überwintern? :confused: Ein erfahrener Imker sagte mir mal das wäre so nicht richtig (er hat es probiert). Pollenmangel im Sommer/Herbst wäre viel problematischer. Was soll ich jetzt glauben?

    Tatsachen muss man kennen, bevor man sie verdrehen kann. (Mark Twain)

  • Na wer hat denn den Waldhonig bei den Bienen rausgenommen, als der Mensch noch auf den Bäumen hockte? Die Bienen machen das schon, wenns nicht nur Waldhonig ist. Darfst der Zuckerindustrie nicht alles glauben

  • Hallo Miteinander,
    kommt natürlich ganz darauf an, wo der Waldhonig von den Bienen eingelagert wurde, bzw. vom Imker eingelagert wird.
    Wenn er so gebunkert wurde, das die Bienen ihn erst (wahrscheinlich) im Frühjahr verbrauchen werden, dürfte es keine Probleme bereiten.
    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.

  • Berggeist das Thema ist vor ein paar Wochen durch gekaut wurden - http://www.imkerforum.de/showthread.php?t=17492&highlight=waldhonig+%FCberwintern
    Olli

    Alles wird gut - auf jeden Fall!

    Mein Sohn, iss Honig, denn er ist gut; und lass süßen Wabenhonig auf deinem Gaumen sein. (Sprüche 24:13)
    Wenn dich eine Biene sticht, geht fort von hier und schimpfe nicht - Bedenke, dass nur du es bist der dauernd hier im Wege ist.

    Und noch einer: "Live long and prosper keep bees"

  • Hallo und danke für die Antworten
     
    demnach habe ich also keine Option, die Bienen überwintern auf einen Honig-Zucker-Gemisch.
    Bleibt nur zu hoffen, dass die Witterung ausreichend Reinigungsflüge zulässt.
     
    Ich vermute, dass es besser wäre mit den einfüttern noch zu warten. Vielleicht fressen sie ja noch einiges vom WH selber.
    Was meinen die Experten dazu, sobald als möglich, oder noch warten??
     
    schönen Sonntag
    Gerhard

    Das ist der ganze Jammer: Die Dummen sind sich so sicher und die Klugen zweifeln so sehr.

  • Na wer hat denn den Waldhonig bei den Bienen rausgenommen, als der Mensch noch auf den Bäumen hockte?


    Moin Luxnigra,


    als der Mensch noch auf den Bäumen hockte, waren die Wälder noch nicht so leergeräumt und so manches Kräutlein wuchs in den Lichtungen und an den Waldrändern...

    Mit freundlichen Grüßen - Hardy


    Wende Dich zur Sonne, dann bleiben die Schatten hinter Dir.

  • Hallo, lieber Berggeist,


    was ich so weiß, ist, daß der Waldhonig eine andere Zusammensetzung an
    den verschiedenen Zuckerarten hat.
    Dadurch kommen die Bienen zur Unzeit ans "Darmentleeren":)
    Dann ist es meistens Winter, wo sie nich raus können. Das gibt Probleme,
    weil Kot zuhause, ist nicht gut.:wink:
    Ich mach so, wenn ich wirklich Waldtracht habe, dann gebe ich darauf
    Honigzuckerwasser. Die Bienen überlagern den dunklen und nehmen den
    dann zuerst. Dann ist wieder Frühling, und sie können raus.:p
    Wenn du mutig bist und ausprobierst, finde ich das gut.
    Ich habe auch Naturbau in Dadant, schon seit Jahren, wenn man die Kniffe
    erst raushat, geht das gut voran.:Biene:


    Herzliche Grüße, Pia

    ich würd gern mit den Bienen fliegen...

  • Hallo, lieber Gerhard,


    ich habe dich doch fast übergangen. Verzeih mir.:oops:
    Wenn du wenig Waldtracht drin hast, vermischt sich das irgendwie.
    Die Zeit des Fütterns ist jetzt da.:-D
    Ich gucke um diese Zeit immer nach, was an Honig drin ist.
    Dann entscheide ich füttern oder AS-Kurzbehandlung.
    Bei mir siehts gut aus, kaum Milben, aber viel Hunger.
    So werd ich erstmal füttern.:wink:
    @ alle: Liebe Imker/innen, ich habe gestern alle Völker durchgesehen,
    alle Windeln begutachtet und sauber gemacht, kaum Milben, starke Brut,
    jeden Tag sehe ich gegen 15 Uhr starkes Vorspiel, die Drohnen sind fast
    weg. Wenn ich jetzt nichts falsches mache, alles zur richtigen Zeit,
    dann wird 2010 ein gutes Bienenjahr, oder?:daumen:
    Herzliche Grüße, Pia

    ich würd gern mit den Bienen fliegen...

  • Hallo Nico,


    wenn wir dann nächstes Jahr auch einen Beien-Apero bei mir in Mettlach machen, zeige ich sie Dir.
    Die Kniffe, und vor allen Dingen, wie genial-Schön Naturbau in den 12er Dadantkisten ausschaut.

    Grüße an alle


    Michael



    -Denken ist wie googeln. Nur krasser-

  • Hallo, Nico,:lol:


    ich will dem Michael da nicht vorgreifen, ich kann nur paar Grundregeln nennen.
    Du mußt die Zargen mit der Wasserwaage genau hinbringen.
    So zum Beispiel bei Kaltbau, daß sie nicht rechts und links neben die Rahmen mit
    dem Wachs kommen, wegen dem Rausziehen. Machst du bestimmt.:lol:
    Anfangs habe ich immer nur über Vorwegschwarm/Kunstschwarm in Anfangsstreifen
    reingegeben. Ableger schaffen meist nur Drohnenbau und Wirrbau.:roll:
    Erst später, wenn die Bienen nichts anderes mehr kennen, geht es auch mit Ableger.
    Das dauert. Mit wellenformigen Waben hatte ich auch Probleme.
    Warum das so war, weiß ich nicht. Seit mehreren Jahren geht alles einwandfrei, auch
    im Honigraum und Miniplus. Vielleich liegt es am Drahten? Ich hage quergedrahtet.


    Herzliche Grüße, Pia:wink:

    ich würd gern mit den Bienen fliegen...

  • Ich habe auch Wellen in den Waben und quer gedrahtet. Gehe ich in der Annahme richtig dass du jetzt ganz ohne Drahtung arbeitest bzw Vertikal gedrahtet hast?
    Olli

    Alles wird gut - auf jeden Fall!

    Mein Sohn, iss Honig, denn er ist gut; und lass süßen Wabenhonig auf deinem Gaumen sein. (Sprüche 24:13)
    Wenn dich eine Biene sticht, geht fort von hier und schimpfe nicht - Bedenke, dass nur du es bist der dauernd hier im Wege ist.

    Und noch einer: "Live long and prosper keep bees"