fragen zu Völkerführung im Juli

  • Hallo zusammen,
     
    Ich habe ein Jungvolk, in das ich vor ca. 4-5 Wochen (nachdem ich vom Altvolk einen Königinnenableger gemacht hatte) eine begattete Zuchtkönigin eingesetzt hatte. Ich habe das Volk sporadisch gefüttert, weil wir noch Tracht aus Linde und Brombeeren hatten. Eine Kontrolle nach etwa einer Woche ergab: alles ok, Stifte und Maden...alles paletti. Gestern nun, wollte ich mit dem Auffüttern beginnen und vorher den Wintersitz einrichten. Keine Stifte, auslaufende Brut, verdeckelte Brut (aber nur eine Wabe) und vereinzelt einige Rundmaden. Zudem mind. 1 bestiftetes Weisel-Spielnäpfchen (habe ich zerstört). Das Volk ist von der Stärke her eigentlich nicht schlecht gewesen. es waren in beiden Zargen fast alle Gassen gut besetzt.
    Die Linde hat bei uns bis vor ca. 2 Wochen gut gehonigt:confused:
    Es herrschte auch so gut wie kein Flugverkehr als ich zum Stock kam. Ein anderes Jungvolk in der Nähe trug Pollen ein wie verrueckt, der Standort kann also nicht die Ursache sein - und auch dieses Volk habe ich nur sporadisch gefüttert (sogar weniger).
    Zudem habe ich im schwachen Volk auch die Königin nicht gesehen, aber es waren ja Rundmaden da, also muss sie doch eigentlich drinnen sein, oder ?
    Das verdeckelte Brutnest sah sehr gut aus, warum also das Weiselnäpfchen ? Warum legt sie nicht, bzw. warum sammeln die Bienen nicht ? Ich habe erstmal 2 Liter 1:1 Zuckerlösung draufgepackt. Als ich 10 Minuten späte nochmal vorbeigeschaut habe herrschte Flugverkehr, wie verrueckt. Auf einmal flogen sich Jungbienen ohne Ende ein. Räuberei war das ziemlcih sicher nicht !
    Kann das Volk jetzt noch genügen Bienen bis zum Winter hervorbringen, wenn ich es jetzt immer schön füttere ?

    Meine Betriebsweise ist es keine Betriebsweise zu haben - jedes Jahr ist anders !

  • ... Zudem mind. 1 bestiftetes Weisel-Spielnäpfchen (habe ich zerstört)...Kann das Volk jetzt noch genügen Bienen bis zum Winter hervorbringen, wenn ich es jetzt immer schön füttere ?


     
    Das nächste Mal vorher fragen!!
     
    Nein, diese Volk wird Dir nicht genügend Bienen bis zum Winter hervorbringen, trotz füttern!
     
    Es kann den Winter überleben, aber den Sommer wird es nicht mehr erleben!
     
    @Alle: hat wer eine Königin für den Weimaraner:u_idea_bulb02:
     
    Der
    Drohn

  • Das ist immer der sicherste Weg zu schönen starken Völkern im Frühjahr. :wink:

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Hallo Henry,
     
    cih werde erstmal ein paar tage abwarten, ob die Königin evtl. doch nochmal Eilage geht....vereinigen kann ich sie doch im September dann noch, oder ?
    wenn sich in zwei Wochen nichts getan hat, dann vereinige ich sie am besten gleich Mitt august, oder ?

    Meine Betriebsweise ist es keine Betriebsweise zu haben - jedes Jahr ist anders !

  • Hallo Weimaraner,
    ich bezweifle, das es ein Spielnäpfchen war, vermute beginnende stille Umweiselung.
    Kommt ja oft vor: das Volk akzeptiert zunächst die fremde zugesetzte Königin und besinnt sich nachher eines anderen.
    Vereinigen scheint der beste Weg zu sein.
    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.

  • Hallo!


    Ich hoffe, ich darf mich hier mal mit einer kleinen Zwischenfrage dazwischen mogeln, ohne dass ich das Thema zerstöre...


    Henry und Lothar, ihr empfehlt das Vereinigen. Ich musste unlängst zum ersten mal ein Volk auflösen. Zwei befragte Imker empfahlen mir das Abfegen, also hab ich es so gemacht. Vorher schön eingeräuchert, damit die Bienen auch "ein kleines Gastgeschenk dabei haben". Aber es wurde ein Massaker! Bei der ganzen Aktion sind hunderte Bienen im Kampf gestorben. Ist das normal, muss man dass einfach in Kauf nehmen? Oder kann man es verhindern?


    Grüße, Katrin

  • Hallo Katrin,
    vereinigen mit "Zeitungspapiermethode",
    die Völker mitsamt Waben übereinander setzen;
    Zeitungspapier, mit einigen Löchern drin, zwischenlegen;
    das aufzulösende Volk entweiseln.
    Ist hier schon oft (und besser :wink:) beschrieben worden.
    Wenn das Volk sich weisellos fühlt, bemerkt es das weiselrichtige Volk unterhalb und frisst sich durch die Zeitung.
    Dies ist eine sichere Methode der Völkervereinigung.
    Zumal erst eine allmähliche Geruchsangleichung stattfindet,
    die Masse des aufzulösenden Volkes nicht erst an der Wachmannschaft vorbei muss.
    Das nächste mal also "Zeitungspapiermethode"!
    Viele Grüße
    Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.