Rechnung für Bienenschwarm / Wespennest

  • Hallo !
     
    Ich habe auch mal wieder einige Fragen zum Thema Wespennest / Bienenschwarm.
     
    Nachdem wir jetzt auch schon zwei Tage eine kleine Imkerei betreiben, hat sich dieser Sachverhalt auch schon schön rum gesprochen. Weniger in Honigkunden … da will jeder einzelne mit der Regionalität, der persönlichen Ansprache und dem Geschmack überzeugt werden.
    Aber die „Hilfesuchenden“ in Sachen Wespennestern, Bienenschwärmen, Hummelnplagen, Dreck verschmierenden Fliegen stehen ja fast Schlange. Da meine Imkerin und ich neben den Bienen auch noch anderweitig voll beschäftigt sind … ist es uns nicht möglich und manchmal auch einfach nicht gewollt, jedem Hilfesuchenden in Sachen Insekten auch zu helfen.
     
    Meine Fragen:
    Wie geht Ihr da vor ?
    Mit Sprüchen wie: „Lassen Sie Ihre Wespen doch von ALDI wegmachen, da kaufen sie ja auch Ihren Honig“ will ich nicht kommen. Der Verweis an andere Imker wird von denen auch meist weniger gerne gesehen. Die Feuerwehr wird nur bei „Gefahr in Verzug“ aktiv.
    Also ?
     
    Und für den Fall das Ihr tätig werdet:
    Stellt Ihr Rechnungen für Bienenschwarmfang / Wespen umsetzen, wenn ja wie ?
    Nach 13a geht ja wohl nicht oder ? - Bisher haben wir da schon an Vereine spenden lassen.
    Jetzt aber schon Firmen mit Wespennestern gehabt und da kann ja auch richtig an uns bezahlt werden.
     
    Wie handhabt Ihr das ? - Anfragen werdet Ihr ja wohl alle haben !
     
    Gruß
    Bienen.Knecht
    A.l.e.x.

    Aus der Übertreibung der Warnungen,
    ist die Unterschätzung der Realität geworden.

  • Hallo !
     

    Nimm [...LINK...]
     
    meint
    Der
    Drohn


     
    Danke Dir !
     
    Wäre trotzdem froh wenn es Informationen gäb die näher an der derzeitigen wirtschaftlichen Realität (und auch Du lebst davon Drohn) sind.
     
    Danke !
    Irgendwie scheinen meine Fragen hier immer zu - schwierig - komplex - oder wei auch immer zu sein.
     
    Gruß
    B.K.

    Aus der Übertreibung der Warnungen,
    ist die Unterschätzung der Realität geworden.

  • Hallo Bienenknecht,


    wenn du Berufsimker wärst würde ich dir sagen nimm für die Anfahrt, Materialien und Vorbereitung die Hälfte deines Arbeitslohn. Und nimm den Handwerksüblichen Lohn der in deiner Umgebung üblich ist für deine Arbeitsleistung. Ein Profi Schädlingsbekämpfer bekommt mindestens 28€ die Stunde. Und dann musst du vor Ort entscheiden Aufwand und Umfang der Arbeiten. Eine Pauschale würde ich nicht machen, da sich die Frage stellt wie schnell kann ich diese Arbeit ausführen.


    Als Privat Person würde ich bitten um eine Spende für den Verein, sowie für Sprit und Aufwand.


    MFG Toma

  • Hallo,
    ich habe mir eine Wespenallergie zugelegt. Klaus Maresch verlangt nach seiner Aussage 82 €. Ich möchte mich nicht mehr von Leuten, welche Anfang Mai 200 Wespen in ihrer Wohnung gesehen haben, terrorisieren lassen.
    Gruß
    Remstalimker

    Im Netz ist gut auf hohem Niveau imkern.:daumen::lol:

  • Guten Abend,
    In Bocholt nimmt der berufliche Insektenjäger 150 Euro !!!
    Hier in meiner Miniortschaft(weil ich alle kenne)mache ich es kostenlos.
    Ich habe aber nur eins weggemacht, am Spielplatz.
    Alle Anderen konnte ich von der Ungefährlichkeit der Wespen überzeugen.
    Alle hatten meine Adresse vom Honigglas.
    Zwei Ladys haben mir bei der Verabschiedung 10 Euro zugesteckt.
    Die habe ich auch dankend angenommen.
    Für meine Kundschaft tue ich alles.
    Da schmeiß ich mich sogar hinter den fahrenden Zug.
    Gruß
    Helmut

  • Ich kläre da immer auf, dass man sich auf die jeweiligen Viecher spezialisiert haben sollte. Weil die Anfragenden ja schließlich nicht mit zurückkehrenden, dann nestlosen Wespen konfrontiert werden wollen.


    Hatte wochenlang Anrufe wegen angeblicher Bienen, waren jeweils Wespen.
    In der letzten Woche dann drei Tage hintereinander ein Schwarm. Jeweils dieselben Anrufer, derselbe Baum, und jedes Mal logischer Weise kleiner.


    Schwärme sind eine super Gelegenheit, die Leute das Thema Honig mal jenseits des Glases überdenken zu lassen. Tolle Gespräche, viel Interesse. Und das ist - bei Schwärmen - mehr wert als eine Pauschale oder sonstige Entlohnung..

    Viele Grüße
    Marcus


    Beekeeping is not about honey. It’s not about money. It’s about survival.
    "Regional gehört die Zukunft." H. Lichter

  • Hallo !
     
    Konkret - der klare Sachverhalt:
     
    In einer Firma wurde ein Wespennest entfernt und an geeignter Stelle wieder aufgehängt.
    Die Firma hätte gerne eine Rechnung und wäre auch ohne weiteres bereit mehr als den 10er in die Tasche zu bezahlen.
    Ein Honiggeschäft zeichnet sich nicht ab !
     
    Also wie geht das ein Imker nach 13a an ohne Probleme zu bekommen.
     
    Wäre auch über eine dienliche PM dankbar, wenn man das nicht öffentlich Diskutiert haben will.
     
    Gruß
    B.K. A.l.e.x.

    Aus der Übertreibung der Warnungen,
    ist die Unterschätzung der Realität geworden.

  • Kann mir mal jemand erklären, was 13 a ist?
    Früher regelte § 13 die Vorfahrt, aber darum geht's wohl nicht...


    Übrigens geht bei uns manches auch ganz einfach unter '"Nachbarschaftshilfe" - ohne DM 160 für 5 Minuten Angst....


    Wie ich meinen letzten Schwarm fing, hab ich ja schon erzählt. Warum man dafür auch noch bezahlt werden will, erschließt sich mir nicht.


    Grüße ralf_2

  • Morgeeeeen,
    wenn es sich um Bienen handelt, dann sage ja sicher nichts wegen Kosten oder so.... Allerdings wenn jemand Wespen hat, die nichtmal kennt und sich NACH Kammerjägeranfrage an mich richtet, dann habe ich auch eine Allergie und der Kammerjäger soll ran............ verscheißern und beschäftigen lassen, da gehe ich lieber in ein Amt. :oops: :roll: :lol:

  • Als Privatmann würde ich eine Rechnung "Aufwandsentschädigung" in Absprache mit der besagten Firma fertigen, auf keinen Fall Umsatzsteuer ausweisen (!!) und fertig.
    Die richtige Versteuerung ist dann Sache der dortigen Buchhandlung und nicht mehr Dein Problem.


    Als gewerblicher Imker ist die Umsatzsteuer unter Angabe der Steuer-Ident.-Nr. auszuweisen und selber abzuführen.

  • Kann mir mal jemand erklären, was 13 a ist?
    Früher regelte § 13 die Vorfahrt, aber darum geht's wohl nicht...


    Hallo Ralf,


    §13a EStG (Durchschnittsgewinnermittlung in der Imkerei).
    Es zahlt sich aus, zum IFT nach Fulda zu kommen. :wink:


    Du bist doch 2010 dabei??? :cool:

    Mit freundlichen Grüßen - Hardy


    Wende Dich zur Sonne, dann bleiben die Schatten hinter Dir.

  • Bei mir landen auch Anfragen i.S. Wespen und Hornissen und ich schreibe den Hausverwaltungen oder -eigentümern auch eine entsprechende Rechnung. Ich habe mich erkundigt, was Schädlingsbekämpfer so nehmen für die Abtötung eines Wespennestes. Das liegt in unserer Region zwischen 75 - 150 EURO.
    Nicht ganz so verfahre ich mit dem Fang von Bienenschwärmen, da lasse ich mir lediglich eine Aufwandspauschale (Fahrtkosten) erstatten.
    Es sei denn, es fällt ein erheblicher Aufwand an wie hier:
    http://www.general-anzeiger-bonn.de/index.php?k=loka&itemid=10490&detailid=617227


    Es ist auch viel Beratung dabei, Schulen und Kindergärten bekommen von mir oft ein Bienenbäumchen geschenkt.


    Aber man sollte seine Arbeitsleistung nicht verramschen.